Mittwoch, 31. August 2016

Augustliteratur 2016


 Am Ende des Monats immer (wenn ich es schaffe) ein kurzer Rückblick auf Literatur, die den Weg durch meine Augen in meinen Kopf gefunden hat.


 Den Anfang macht dieses Buch. Es ist schon lange nicht mehr vorgekommen, dass ich mit einem Buch gar nicht warm geworden bin, dass ich mich gequält habe und es einfach nur anstrengend zu lesen war. So ging es mit mit diesem Schinken. Ich hatte keine Freude an den Geschichten der Schüler im Bad Godesberger Villenviertel. Das war zwar früher auch meine Hood, aber so richtig gezündet hat es nicht. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin, die Charaktere tragisch bis sehr freudlos. Ich muss auch gestehen, dass ich nach nichtmal der Hälfte aufgehört habe. Ich mag meine Lebenszeit nicht mit so etwas verplempern. Da haben auch die paar sehr glorreichen Sätze und Vergleiche nichts rausgerissen.


 Auf dem Weg bei roots of compassion vorbei habe ich diese Comicserie eingepackt. Spannend, packend, krass. Zwei Mädels aus der Tierrechtsszene geraten in die Fänge von ziemlich skrupellosen Jägern. Parallel dazu erzählen diese Comics auch die Geschichte der beiden Damen. Superspannend, superheldinnenmäßig und irgendwie muss man vermutlich auch einsehen, dass diese Geschichte gar nicht mal so weit hergeholt ist. Ziemlich fesselnd. Ich habe sie nur so weggeatmet.


 Wo wir bei englischsprachiger Bilderliteratur waren gleich dieses hinterher. Ein kurzweiliges fein illustriertes Kinderbuch passend zum Titel. Meine Familie schenkte es mir zum Geburtstag. Ich habe es zusammen mit dem Süßminister gelesen. Während des Lesens eben schnell übersetzt und die Bilder angeschaut. Schöne Tattoos im Oldschoolstil werden dort gezeigt und erklärt, warum die Protagonistin diese unter der Haut hat. Im Anschluss musste der Süßminister natürlich schauen, ob ich auch solche Tattoos habe. Leider konnte ich da nur mit dem Anker aufwarten. Anderer Stil und dennoch fand ich es sehr schön. Vor allem sehr weiblich und stark.


 Weiblich und stark natürlich auch dieses Buch. Ganz großartig! Selbst für Fortgeschrittene bot es noch einiges neues. Vor allem Fakten und Argumente für die nächsten Diskussionen. Nebenbei werden auch noch starke Frauen vorgestellt. Macht lust auf mehr Feminismus, Aktion und Einsatz. Ein echter Schinken, wobei auch das sehr ansprechende Layout viel Papier verbraucht. Aber genau das macht es leicht lesbar, auch wenn es keineswegs platt geschrieben ist. Tiefgang. Schwer zu empfehlen. Ich schleppte es einige Zeit mit mir rum, um unterwegs immer mal was lesen zu können. Zwischendrin ging mir folgendes durch denk Kopf: "Dicke Mädchen lesen dicke Bücher? Pah! Nur starke Frauen, können schwere Bücher tragen und lesen." So sieht es nämlich aus.


 Reisevorbereitungen. Es wird sich noch zeigen, wie hilfreich dieses Buch war. Spannend war es allemal. Ein paar Fakten, ein paar Anekdoten und witzige Sprichwörter. Es hat das Reisefieber ordentlich angefacht.


 Zu guter Letzt noch ein Klappenbuch. Der Süßminister steht total auf Bücher mit Klappen. Für ihn habe ich es eigentlich gekauft, nicht ohne es vorher einer Qualitätskontrolle zu unterziehen. Dieses hier hat eine ganze Menge spannender Klappen. Von Schattenwürfen und dem Blick, welcher Vogel dahinter steckt, welches Gefieder gehört zu welchem Vogel und und und. Aufgrund der Größe auch vermutlich toll geeignet für kleine Finger. Nicht solche Popelklappen, wie man sie in so vielen Büchern findet. Dazu übrigens gar kein Text, nur die Nennung der Namen des entsprechenden Vogels. Ich fand es super.

 Und jetzt geht es an die Reiseliteratur. Ich freue mich schon auf den Stapel, den ich mir für den nächsten Monat gestapelt habe. Vor allem mal wieder einige Romane. Und was habt ihr so gelesen?

Kommentare:

  1. Deine August-Lektüre sieht wirklich toll aus. Ich muss wirklich wieder mehr lesen - und mehr spannende Bücher kaufen. Vor allem "Stand up" interessiert mich.

    Und hat dir das Finnland-Buch für deinen Urlaub was gebracht? :D

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das finnlandbuch war der hammer! super witzig. hat auf jeden fall lust auf mehr gemacht. ich war ja nun nunr in helsinki, aber auch da hat das ein oder andere durchaus gehholfen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Dann merke ich mir das auch einfach noch mal - für die Momente, wo ich Fern-Heimweh habe.^^

      Liebe Grüße!

      Löschen