Sonntag, 15. April 2018

7 Sachen # 14. 18

 Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Nach einer Idee von Frau Liebe


1. Gefaltet: Wäsche zusammen.


2. Geheftet: Schnitte ein und aus.


3. Gepausiert: Fika eben.


4. Gespielt: Schnitttetris auf Streifen.


5. Geschnitten: Die Rosen.


6. Gesteckt: Säume.


7. Gewaschen: Eine Birne fürs Abendbrot ab.
So, neue Woche, neues Glück. Es sollte mal wieder ein wenig Luft da sein. Habt es fein!

Samstag, 14. April 2018

Samstagskaffee und ein Netzfund # 13. 18

 
 Wow! Was wurde mir viel Zeug in den Kopf gepflanzt diese Woche. So viele neue Denkweisen, -richtungen, -anstöße. Körper, Kapitalismus, Kohle, Lohnarbeit, Lehre, Liebe, Feminismus, Fremdbestimmung, Vertrauen, Inklusion, Homosexualität.... BOOOOOOMMMM!!!! Es karrussellt ordentlich. Und so vieles davon ist es auch wert hier geteilt zu werden. Schreibe ich ja öfter. Ich muss mal sehen, wie ich das verarbeitet bekomme. Dabei habe ich aber auch bemerkt, wie schwer es mir mittlerweile fällt, einfach mal so Bilderbeiträge wie in der vergangenen Woche online zu stellen, die einfach nur gut aussehen, aber sonst weniger Inhalt haben... Irgendwas ist ja immer.

 
 Heute gibt es nur einen einzigen Netzfund:

 Bei arte in der Mediathek gibt es noch bis zum 17.04. "Embrace" zu sehen. Warum Frauen* ihre Körper nicht mehr bekriegen sollten und sich einfach mal selbst lieb haben MÜSSEN!!! Fabelhaftigst auch die Auswahl der dargestellten Frauen*. Diversität wird da ganz groß und bunt geschrieben. (War zumindest meine Wahrnehmung) Ich bin ja wahrhaftig nicht nah am Wasser gebaut, aber die ein oder andere Träne musste ich verdrücken. Irgendwas mit sisterhood war da im Gange.... Gucken! Alle! Auch die Männer* und andere Menschen. Und der kommt auf jeden Fall noch in meine Unterrichtsfilmsammlung. Sowas von.


  Aber heute ist erstmal Kopf ausruhen angesagt. Ich werde den heute einfach mal liegenlassen, da wo er hinfällt. Noch bei Andrea auf der neuen Blogseite vorbei. Habt ein gutes Wochenende und habt euch lieb!

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 im April 2018

 Heute ist der 12te also gibt es heute wieder 12 von 12. Worum es dabei geht, könnt ihr bei Caro von Draußen nur Kännchen! nachlesen und zwar genau hier. Der Zwölfte ist ja auch immer gut geeignet für so richtig maue Bilder aus meiner Handykamera. Nennen wir es Kunst. Also los:
 
 
1. Nicht mein Fahrrad, aber jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit steht es da und sieht hübsch vor den Fliesen aus.
 
 
2. Dumdidumm.
 
 
3. Kuchen zum Frühstück und der Tag war mein Freund.
 
 
4. Die Leere vor der Arbeit wurde dann irgendwann Lehre... Jaja.... Hust.
 
 
5. Der Pausenkaffee warf Schatten. Heißt wohl, dass die Sonne schien.


6. Pausenaufsicht im Sitzen. Da hatte auch ich einen Schatten.


7. Feierabend. Auf dem Weg am Bauwagenplatz vorbei. Einer von einigen in dieser Stadt.


8. Nach 1,5km die Haare so ein bisschen oberflächig geföhnt.


9. Eimsbusch my homebase.


10. Rosa Wolken.


11. Beste Post aus dem Kasten gezogen. Die Kombination mit dem Gewerkschaftsheft ist ja nochmal ganz famos. Der Homosex braucht dringend ein gutes Plätzchen.


12. Dann: Streifenhörnchen umfallt. Der heutige Tag ist somit gelaufen. Uff. Aber ich kenne eine, die heute sehr gut schlafen wird. Gute Nacht. Sozusagen.

Mittwoch, 11. April 2018

Der Dom ist zu


 Der Hamburger Dom. Man kann damit viel Verwirrung stiften. Zwischen altem Bunker und Millerntorstadion findet er drei Mal im Jahr statt. Nein, kein sakraler Bau wie in Köln, sondern Kirmes. Brot und Spiele, Pommes und Zuckerwatte, Achterbahn und Riesenrad. Mir ist er zu anstrengend, weil zu laut, zu bunt, zu voll. Ich bin keine Freundin von Kirmes. Aber geschlossen im Sonnenschein hatte das schon was. Fast friedlich.











Dienstag, 10. April 2018

Pommes und ein neuer Jullover


 Der Holzwurm ist ein echtes Topmodel. Posiert hier lässig im neuen Jullover vor der Frittenschmiede, denn Fritten mögen wir sehr. Kürzlich unterhielten wir uns über die Fiesheiten der Welt im politischen Sinne. Vor allem diese ganzen Konflikte. Seufzend meinte er "Wenn es doch nur etwas gäbe, was für alle funktioniert. So was wie...." "POMMES!", meinte ich dazu nur. Und ja. Pommes gehen immer. Vegan, koscher, halal, glutenfrei und glücklich machen sie auch. So sieht das aus. Fritten als Symbol für den Weltfrieden oder so.


 Und irgendwie fiel mir dann ein, dass es da doch diesen Stoff gab. Mit den Fritten drauf. Da der Holzwurm sich einen neuen Jullover von mir wünschte, lag die Stoffwahl nahe. So einfach geht das.


 Außen sollte der Jullover ganz unscheinbar schwarz sein. Sogar das Kapuzenfutter wurde schwarz. Doch so ein bisschen blitzen lassen, wollte ich die Pommes dann doch. An den Taschen eben. Zufällig lief mir noch so ein Pommesaufnäher über den Weg. der musste an diese und genau diese Stelle.


 Der Pommesstoff in seiner ganzen Pracht ist "nur" das Innenfutter. Ich habe zum ersten Mal einen Jullover mit Futter genäht. Es gab die ein oder andere kniffelige Stelle, aber grundsätzlich ging das auch mit dem Reizverschluss ganz gut. Er ist jedenfalls ziemlich schick geworden der ganze Jullover. 


 Die Pommes Explosion gibt es dann eben nur bei wärmeren Zuständen. Irgendwie hat das ja was. Heute darf dieses feine Stück in die Dienstagssammlung. Es wäre so schön, wenn man mit einer ordentlichen Portion Pommes die Welt retten könnte... Aber nunja.... Jedenfalls Danke an den Holzwurm fürs Inspiration und Modelsein.

  Lasst euch die Pommes schmecken.

Sonntag, 8. April 2018

7 Sachen # 13. 18

 Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Nach einer Idee von Frau Liebe


1. Gepackt: Ein bisschen Klebepropaganda in die Bauchtasche meines Hoodies und einen kleinen Lauf durch die schicken Viertel gemacht. Das Sonntagsplaisier und so.


2. Geschlachtet: Einen Apfel.


3. Gezogen: Heile Welt an. Draußen kam die Jacke dann aber ganz schnell wieder in den Beutel.


4. Geplättet: Leinen.


5. Geschlachtet #2: Ein großes Shirt zur Passformverbesserung.


6. Gesät: Bärtiges in die Balkonkästen.


7. Gediskutiert: Beim Antifakongress. Wenigstens kurz.

Morgen in Hamburg um 17:30h Mönckebergstraße vor dem Elektrofachmarkt, dann durch die Innenstadt und spätestens um 19h am Dammtorbahnhof gegen Faschos sein. Sonnencreme nicht vergessen. Habt einen schönen Restsonntag.

Samstag, 7. April 2018

Samstagskaffee ohne Netzfunde # 12. 18


 Sleepless in Hamburg. Ich bin ein Koffeinjunkie. Anders läuft das gerade nicht so recht. Es gibt einfach viel zu viel zu tun. Die Woche kurz, aber voll und aktiv. Spannend wurde es da, wo das "Scheiß auf die da oben! DIY- or die!" in Lohnarbeitszusammenhängen einschlug wie eine Glitzerbombe und zu schönen weiteren Ideen geführt hat. Ich bin gespannt, wie Flitzebogen, ob das was wird und wie es da weitergeht. Vermutlich saß ich da genau mit den richtigen Menschen zusammen. Erwähnte ich, dass ich mich an meiner "neuen" Arbeitsstelle pudelwohl fühle? Ha!

 
 Auf der anderen Seite gibt es in Hamburg aber nicht so viel zu lachen. Bereits letzte Woche erwähnte ich, dass an diesem Wochenende in der Roten Flora ein Antifakongress stattfindet. Die Faschos der Stadt haben das gleich mal zum Anlass genommen, um heute eine Demo unter dem Motto "Flora muss weg" abzuhalten. Ab 14h am Schlump. So wie die Antifas so sind, haben sie aus diesem Ereignis gleich einen Kongressworkshop gebaut. Wunderbar! Eigentlich habe ich aus energietechnischen Gründen keine Möglichkeit gesehen, zum Antifakongress zu gehen, aber die aufschäumende Wut wird mich heute mindestens in die Nähe der Flora treiben. Und sei es nur, um ein wenig Solidarität zu zeigen und um zu sehen, in welche Richtung die Wasserwerfer zeigen werden (Ich vermute einmal mehr, dass der Protest der Faschos breit beschützt werden wird). Wenn die Faschos schon wegen eines so harmlosen Kongresses auf die Straße rufen, was kommt dann als nächstes? Ich habe gestern wieder Disco veranstaltet. Stehen die dann bei uns vor der Tür und wettern gegen lebensunwertes Leben? Eine wahrhaft gruselige Vorstellung....
 Kommenden Montag wird es dann ab 17:30h beim großen Elektrofachmarkt in der City wieder gegen den Montagswahnsinn auf die Straße gehen. Mit Fähnchen und Haltung. Da sein. Gilt auch für alle anderen. Spätestens um 19h am Bahnhof Dammtor sein. Diese Arschkrampen von Faschos nerven echt.


 No sleep till justice. Darum heute keine weiteren Netzfunde. Vielleicht kommende Woche wieder mehr andere Beiträge. Ein paar Fotos habe ich schon in der Kiste. Heute noch bei Andrea vorbei und dann Eis essen und cornern gegen Nazis! Habt es sonnig!