Samstag, 29. Oktober 2016

Randnotitzen zum Samstagskaffee


 Welchen Kaffee fülle ich mir eigentlich täglich in die Tasse? Seit Jahren auf jeden Fall gerne den Espresso Medio von El Rojito. Alle paar Wochen stratze ich los, hole mir mein Kilo Bohnen. Meist in dem kleinen Kaffee direkt in Ottensen. Für diesen Kaffee spricht so einiges. Natürlich bio und fair. Schon ziemlich lange. Eine Institution in Hamburg. Dieser Kaffee wird auch in vielen kleinen Hamburger Cafés ausgeschenkt. Seit vergangener Woche macht der Name "El Rojito" aber noch andere Schlagzeilen in der Hamburger Presse. Es gibt ein neues Pfandbechersystem, das von diesem Laden aus ausgeht. In mehreren Cafés in Hamburg bekommt man seinen Kaffee zum Gehen nun in Pfand- statt in Wegwerfbechern. Yeah! In meinem kleinen Universum ist die Sache mit den Kaffeebechern schon lange ein kritisch beäugter Punkt. Muss ich das wirklich noch irgendwem erklären? Eine Heilige bin ich in der Hinsicht zwar auch nicht gerade, aber Besserung ist in Sicht und wird einem in der Großstadt ja nun auch einfacher gemacht. Welche Läden bei der Pfandbecheraktion in Hamburg mitmachen, könnt ihr hier nachlesen. Auf das diese Geschichte auch in anderen Städten ankommt. Und nein, das wurde nicht gesponsort. Ich zahle immer artig den regulären Preis für meinen Sack Bohnen.


 Während ich also heute morgen meinen Kaffee beim Gedanken an bio-fairen Kaffee und Pfandbecher so wegschlürfe, kreuzen auch viele andere kritische Gedanken durch den Kopf. Das passiert im Moment irgendwie häufiger. Ist halt nicht mehr so mit Arbeitskram verstopft, der Kopf. Und es sind mal wieder zu viele und sie rotieren und wollen raus. Einige klopfen schon seit längerem von innen an die Schädeldecke.


 Sie sind zwar immer präsent, aber mir fehlen irgendwie noch die Rahmen dazu. Da ich große Angst habe, dass sie irgendwann keine Lust mehr auf Klopfen haben, werde ich sie bei meinem Kaffee heute mal wenigstens stichpunktartig festhalten. Bis mir die entsprechenden Rahmen dazu über den Weg laufen. Ich mag hier nämlich nur ungern trockene Theoriebeiträge einpflanzen. Einen seichten Handarbeitsblog will ich aber auch immer noch nicht betreiben. Und während ich meine Liste fülle, geht dieser Beitrag schonmal rüber zu Andrea. Habt ein gedankenvolles Wochenende!

Kommentare:

  1. Es tut echt gut, andere Kritiker zu finden. lg Regula

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich ja wirklich mal eine tolle Sache. Habe mir über die vielen Becher auch schon mal den Kopf gemacht. Vielen Dank für Deinen Post und halte alle Deine Ideen fest,
    find ich gut. Ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir! und natürlich wünsche ich dir auch ein schönes wochenende (gehabt zu haben).
      jule*

      Löschen
  3. Über mein Dasein als Bloggerin, mache ich mir auch immer wieder meine Gedanken. Nicht das ich aufhören will, das ist gar kein Thema! Aber wo will man hin...
    Das Pfandsystem würde sich in Berlin bestimmt auch gut machen. Hier gibt es doch auch genug Möglichkeiten!
    Deinen Kaffee kenne ich gar nicht. Meiner kommt aus einer Berliner Kaffeerösterei.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der graben zwischen berlin und hamburg... aber das ist hoffentlich auch nur eine frage der zeit. mein kaffee wird auch in hamburg geröstet. halblokal und so ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Ja, manchmal muss man die Gedanken festhalten, damit sie einem nicht abhanden kommen, bevor ihre Zeit gekommen ist.
    Deinetwegen mache ich mir übrigens schon eine ganze Weile Gedanken, ob mir reicht, was mein Blog thematisch tut und ob es mir nicht zu sehr... bedeutungslos ist, was ich da so in die Welt hinausschreibe. Mal sehen, was dabei so herauskommt, wenn ich diese Frage noch ein Weilchen bebrühte.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. los hau raus! es braucht mehr schlaue gedanken. ich wäre total gespannt!
      liebst,
      jule*

      Löschen
  5. Bisher habe ich ein einziges mal in neinem Leben einen Mitnehm-Kaffee gekauft. Am Bahnhof, auf dem weg zu einer Freundin. Es war grauenvoll. Von Genuß keine Rede. Pappbecher und plastikdeckel mit winzloch zum Kaffee rauszuzeln... nix für mich.
    Allerdings find ich das Pfandkonzept in diesem Zusammenhang sehr gut!
    Ich genieße lieber in vier Wänden und aus Hardwaretassen meinen Kaffee, oder natürlich im Sommer draußen in der Sonne : )
    Warum liest du denn eigentlich so grauslige Bücher bis zum Ende?
    Ich schaffe das nicht...
    Habs fein. Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei dem buch, war es eigentlich wirklich nur das ende, was mich durch die tristgrauen zeilen gerettet hat. nur deshalb. ansonsten lege ich bücher auch gerne einfach weg.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen