Freitag, 13. Mai 2016

Stillshirtkollektion Teil 1


 Totale Eskalation an der Nähmaschine. Keine Ahnung, was da los ist. Ich war jedenfalls schwer produktiv. Nachdem mein Probestück von der Schwägerin anprobiert wurde, wurden gleich welche nachgeordert. Ein paar Änderungen am Schnitt waren gewünscht. Die Schwägerin durfte sich Stoffe bei meinen Lieblingsstoffdealerinnen online aussuchen. Leider hatte die örtliche Niederlassung nicht alles vorrätig, darum habe ich dann noch welche dazu ausgesucht.


 Dieser Blätterrankenstoff war gewünscht. Da es der einzige war, der in der örtlichen Niederlassung vorhanden war, habe ich gleich etwas mehr mitgenommen und eine kurz- und eine langärmlige Variante gezaubert.


 Dieser graubunt geringelte Jersey fühlte sich unter meinen Fingern so zauberhaft weich und kuschelig ab, dass er quasi nach Stillshirt schrie. Darum nahm ich ein bisschen mit.


 Mit dem Mintgrün war ich mir zwar nicht so sicher, aber der Druck hat mich sofort gefangen genommen. Außerdem war er durchgefärbt. Der melierte Jersey war dabei. Das Ganze war nämlich ein Stoffpaket, das ich quasi vom Wühltisch des guten Stofflädchens zog. Zusammen hat es noch für eine kurzärmlige Variante gereicht. 


  So haben sich diese Schätzchen schon auf den Weg ins Rheinland gemacht und passen hoffentlich nun gut. Ich konnte es mir übrigens nicht verkneifen, die nicht ergatterten Wunschstoffe im Onlineladen zu bestellen. Denn irgendwie fand ich es auch total schön festzustellen, dass die Schwägerin und ich, trotz unserer Verschiedenheit in vielen Dingen, doch einen ähnlichen guten Geschmack haben. Als ihre Stoffwünsche bei mir eintrudelten musste ich schmunzeln, denn ich hätte ohne ihre Wünsche vermutlich die gleichen Stoffe genommen. 


 Ich wollte die guten Stücke zwar nicht zum Geburtstag schenken, da es mehr zu feiern gibt, als dass sie eine Mutti ist, aber es ergab sich eben so. Mit ein paar Köstlichkeiten machten sich die Shirts auf den Weg ins Rheinland.


 Vermutlich werden diese hier nicht die letzten bleiben. Wenn der eigene Kleiderschrank aus allen Nähten platzt, dann befüllt man eben den von anderen. Die Resteverwertung für die Kleinsten in der Familie ist auch weiter gegangen. Die Sachen zeige ich dann später. Verlinkt wird das heute wieder in der famosen do4you-Sammlung von Kristin

Kommentare:

  1. Ohhh, was für fabelhafte Stöffchen! Und ebenso fabelhaft umgesetzt in Shirts.
    Das ist ein ziemlich tolles Geschenk, finde ich. Zumal die Schwägerin dann ja in erster Linie hübsch angezogen ist und es dann erst in zweiter Linie um den praktischen Aspekt geht. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, so kann man das auch sehen. da habe ich gar nicht dran gedacht.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. "Liebe Jule,
    bei dir wäre ich gerne Süßminister. Mindestens aber erster Sekretär."
    Ich ergänze: Ich hätte auch nichts dagegen anderweitig mit dir verwandt oder verschwägert zu sein. Wie schön sind bitte die Oberteile geworden?! Falls auch der Kleiderschrank der Schwägerin bald aus allen Nähten platzt, gebe ich dir gerne meine Maße durch ;-). Tolle Stücke hast du gezaubert. Wirklich wunderschön!!!
    Liee Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankesehr! aber das ist ja nun auch kein hexenwerk. ich habe keine kinder, also muss ich meine zeit anderweitig sinnvoll investieren ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Sehr cool! Die Stoffe sind echt klasse, hätte ich auch genommen. Mit dir hat deine Schwägerin ja echt Glück ;)
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen