Dienstag, 22. Januar 2013

Lampenbastelei Teil 1

 Die passenden Lampen für eine schöne Wohnung zu finden, grenzt teilweise an die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Darum bin ich dazu übergegangen, mir meine Lampen selbst zu bauen/ basteln/ kleistern. Seit ich hier wohne, fehlt erschreckenderweise in meinem Multifunktionszimmer (sprich: Arbeits-, Näh-, Kreativ-, Esszimmer) eine anständige Leuchte. Der erste Selberbauversuch scheiterte kläglich und soll darum hier auch keine Erwähnung finden. Nun nutzte ich aber die Nachweihnachtsruhe und habe eine neue Lampe für diese kleinen aber umso wichtigeren Raum hergestellt. Der letzte Schritt verzog sich leider aufgrund von Zeitmangel bis zum letzten Wochenende *hust*. Dabei ist das Ganze eine relativ simple Angelegenheit, einfach mit dem guten alten Laternenbastelpappmaché nur eben in schick. Da ich mehr Lampen gebaut habe, als ich in diesen Eintrag stopfen will, gibt es Teil 2 in den nächsten Tagen. Hier also erstmal die große Lampe:

 Dafür braucht man: Tapetenkleister, zwei alte Schüsseln nebst Schneebesen, Transparentpapier in rauhen Mengen, Luftballons in Übergröße, Einweghandschuhe.


 Aus rotem Transparentpapier habe ich für meine Lampen lauter kleine Blumen ausgeschnitten. Am schnellsten geht das, wenn man direkt mehrere Lagen Papier übereinander legt.


  Dann habe die Hälfte des Tapetenkleisters mit 3 Liter kaltem Wasser in einer der alten Schüsseln nach Packungsanweisung angerührt und 20 Minuten "ziehen" lassen. In der Zeit habe ich das weiße Transparentpapier in lauter Schnipsel gerissen. Verschiedene Größen sind vollkommen in Ordnung. Zur temporären Aufbewahrung wanderten die Schnipsel in die andere Schüssel.


   Dann einen extragroßen Luftballon extragroß aufpusten. Zum Arbeiten habe ich einen Besenstiel auf zwei Stühle gelegt und den Ballon mit Faden daran aufgehängt.


 Material bereitlegen, Einmalhandschuhe an, Hörbuch rein und los geht die Kleisterei. Dazu die Schnipsel in den Leim tauchen und Lage für Lage auf den Ballon kleben. Teilweise hatte ich soviel Kleister auf dem Ballon, dass die Schnipsel auch ohne Tunke gehalten haben. Vom Prozess habe ich leider keine Fotos gemacht. Ein Deppenpunkt für mich. Ich habe jedenfalls zwei Lagen weißes Papier auf den Ballon geklebt und darauf dann ganz unregelmäßig die zurechtgeschnittenen Blumen verteilt:


 Zum Schluss habe ich über die roten Blüten noch eine Schicht weißes Papier geklebt, Damit das "brutale" Bordeauxrot etwas abgemildert wird. Aber das ist wohl Geschmackssache.


 Anschließend trocknen lassen. Das kann ein paar Tage dauern. Nach dem Trocknen, muss man an der Lampe ein bisschen rumschnippeln. Ich wollte unten einen Ausschnitt, damit zum Arbeiten viel Licht rauskommt und brauchte natürlich oben einen für die Halterung. Um am unteren Ende der Lampe eine saubere Rundung zu bekommen, habe ich den Ballon einfach mittig auf meinen größten Kochtopf gesetzt und einmal eine Bleistiftline drum herum gezogen.


 Danach aufschneiden. Einmal im Kreis mit einer feinen Schere.


 Den Luftballon kann man nun ganz vorsichtig ablösen, falls er es beim Aufschneiden nicht eh schon von selbst getan hat.

 
 Für die Lampenhalterung habe ich einfach den Schraubverschluss der Fassung vom Möbelschweden gelöst, oben drauf gelegt und nochmal den Bleistift sprechen lassen.


 Dann aufhängen, Licht anknipsen und freuen.



 Wie herum man den Ballon aufhängt ist im Grunde aber auch egal. Ich fand das so rum am Passendsten.

 Für eine andere größere Lampe habe ich mich für komplett weiß entschieden, weil ich so ein schönes rotes Kabel aus Schweden über hatte und habe den Ausschnitt untenrum etwas größer gemacht.


  Ich hoffe ich habe niemandem seine Anleitung "geklaut". Ich habe wirklich gesucht, aber nichts gefunden. Wer sich ungenannt zitiert fühlt, soll sich bitte melden.

Kommentare:

  1. ...ich bin begeistert!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Totaaaaal genial! Und genau wonach ich gesucht habe! Haha, danke! :)

    AntwortenLöschen
  3. Zutaten gekauft, Anleitung gelesen und verinnerlicht. Es kann losgehen! Geniale Lampe übrigens! Die Idee wird gleich mitgeklaut und statt Blumen Sterne genommen. Wird bestimmt ne spitzenmäßige Kinderzimmerlampe. Danke schon mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich nochmal: Habe alles nach Anleitung gemacht und mir extra einen seeehr großen runden Luftballon bestellt, damit die Lampe auch wirklich rund wird. Tja, was soll ich sagen: Nach vier Stunden Transparentpapier kleben und Sterne drauf und nochmal Transparentpapier, hab ich das Ding zum Trocknen aufgehängt. Einen Tag später hatte sich der Ballon so dermaßen verformt, daß die Lampe gerissen ist. Ich hab ihn dann in der Hoffnung, daß sich noch was retten lässt, eingestochen und damit ist dann der gesamte Lampenschirm in sich zusammengesunken. Der Ballon hat sich nämlich null vom Papier lösen lassen! Jetzt bin ich kreuzunglücklich, weil der Lampenschirm wirklich schön war und der Aufwand viel höher, als ich dachte und alles umsonst...:-(
      Woran kanns gelegen haben? Der Ballon war schon recht dickwandig. Ein oder zwei Schichten mehr hätten auch geholfen, schätze ich.
      Ich werds jetzt nochmal versuchen und berichten.
      LG Josefinchen

      Löschen
    2. oh, wie ärgerlich! das tut mir leid. dass das papier gerissen ist, hatte ich noch nie. dass die luftballons sich zusammenziehen und die lampen dann dellen bekommen schon, aber das lässt sich leicht ausbeulen.
      ich habe den kleister immer nach der anleitung für die ganz schweren tapeten angerührt, also wenig wasser auf viel pulver. vielleicht lag es auch an deinem spezialluftballon? ich habe immer die normalen dünnen genommen, die haben auch eine recht glatte oberfläche. vielleicht hat sich bei dir das pappmaché mit dem ballon verbunden und das hat zum desaster geführt... irgendwo habe ich auch mal zum ballonlaternenbasteln den tipp gelesen, dass man den ballon mit vaseline einschmieren soll. wie man das dann hinterher bekleben kann, ist mir allerdings schleierhaft...
      mach beim nächhsten versuch nicht zu kleine schnipsel oder längere schmale streifen, dann hast du den ballon schneller beklebt.
      gutes gelingen und ich bin auf deinen bericht gespannt!

      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
  4. Eine kurze Frage: Kann man alternativ zum Luftballon eigentlich etwas anderes nehmen? Z. B. eine Glasschüssel oder einen Plastikdeckel um eine andere Form zu erreichen.

    Hat das jemand ausprobiert? Ich frage mich, ob das Transparentpapier sich dann überhaupt ablösen lässt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn man eine offenere form nehmen möchte, kann man ja auch nur den halben ballon einkleistern. es gibt varianten, da schmiert man den ballon oder andere gegenstände mit vaseline ein. habe ich noch nicht ausprobiert, aber man muss natürlich auch sehen, dass man die harte pappmachéform dann auch noch formtechnisch abgefriemelt bekommt.

      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
    2. Sehr gute Idee, dass probieren wir auch mal aus!!

      Löschen
  5. Hallo
    Man kann den Ballon auch mit einer Schnur zubinden, statt die Öffnung zu verknoten, und nach den Trocknen der Pappmache-Haut den Bindfaden entfernen, dann geht die Luft normal aus dem ballon raus, und man kann ihn heil aus dem Loch ziehen, und für die nächste Pappmache-Form benutzen.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich habe das ganze mit Zeitungspapier gemacht.
    Wollte nun eine weiße Schicht als letzte kleben. Was deckt am besten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohje, das könnte ziemlich düster werden, wenn zeitungspapier drunter ist. vermutlich wird die druckerschwärze noch zu sehen sein. aber ich denke transparentpapier deckt am besten. evtl. in mehreren schichten.
      viel erfolg!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  7. Hallo ihr Lieben. Habe nun auch mal den Versuch gestartet einen lampenschirm zubasteln. Allerdings habe ich keine Blumen verwendet sondern aus transparent hallo kittys gebastelt und diese mit angebracht. Nun muss er noch trocknen und ich hoffe das er gelingt. Wenn ja werde ich noch einen winnie pooh Schirm basteln. Drückt die Daumen.
    LG die peggy

    AntwortenLöschen
  8. Jule du bist eine coole :)
    Danke für die Anleitung!

    AntwortenLöschen