Freitag, 8. April 2016

Man muss auch mal die Seele kraulen


 Man kann und sollte ja auch nicht immer nur meckern. Irgendwie ist es mir trotz dem ganzen Schrott der letzten Wochen doch ganz schon viel Feines vor die Augen und die Kameralinse gehüpft. 


 Ein Regenbogen ohne Regen zum Beispiel. Wohl wegen der Wolken. Auch wenn ein Wahnsinniger am Altonaer Balkon meinte, das käme "von dem Zeug, das sie auf uns sprühen." Wenn es Regenbogenfarben sind, sollen sie ruhig sprühen.


 Und die Zuckertütchen bei den Lieblingskaffeedealerinnen in Hafennähe hat mich auch so angelächelt.


 Frühstück gab es vergangenen Samstag nämlich auch im Sonnenschein bei Schleppi.


 Hachja. Hamburg, du meine Lieblingsstadt.


 Und zuhause blühte es in dieser Woche aus einem herrlich hohen Weckglas, das ich am Verschenketisch gefunden hatte. Da konnte ich es auch gut aushalten.


 Die neue Lampe hat ihren neuen Platz auch bezogen. Noch ist die Bordüre dran. Und verdammte Axt: Es ist Freitag! Noch ein paar mehr Stunden arbeiten, dann Wochenende, Füße hoch, Decke drüber, Schokolade.

Kommentare:

  1. Also diese letzten drei Aktivitäten könnte ich glatt auch bei mir auf den Plan setzen. Tolle Fotos und tolle Freumomente, die die Woche dann für dich vielleicht eben ja so schön ruhig abschließen lassen. Genieße das Wochenende, die Decke, das Süße!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nich planen, machen! viel spaß dabei!
      liebst,
      jule*

      Löschen