Montag, 11. April 2016

Der inklusive Montag: InkluWAS und Verlosung


 Der inklusive Montag findet hier mehr oder weniger regelmäßig statt. Hier gebe ich einen kleinen Einblick in die vielseitigen Chancen und Möglichkeiten, die die Inklusion mit sich bringt. Wer nochmal nachlesen möchte, was Inklusion überhaupt bedeutet, kann das hier nochmal tun. Grundsätzlich soll es um die guten Seiten gehen, um das was schon funktioniert und um das wo sich noch etwas ändern muss. Hier soll nicht gemeckert, sondern angepackt und sich gefreut werden. Anzumerken ist zum Schluss, dass ich "nur" eine Seite der Inklusion beleuchten kann, da ich "nur" Sonderpädagogin bin. Aber vielleicht finden sich ein paar Menschen, die gastbloggen möchten. In diesem Falle bitte gerne bei mir melden.

 Thema heute: InkluWAS und Verlosung




  Nachdem der letzten inklusive Montag ja eher motzig ausgefallen ist, gibt es heute mal was sehr schönes. Nämlich wunderbare Kleidung mit Botschaft vom Modelabel "InkluWAS". Über InkluWAS bin ich vor einiger Zeit schon gestolpert. Ich suchte nach Motiven mit Botschaft zum Thema Inklusion. InkluWAS ist ein Modelabel, das von Frauen mit und ohne Behinderung betrieben wird. Die treibenden Kräfte sind hier Kathrin und Anastasia. Anastasia hat bereits die Aktion "Anderstark" angestoßen. Ein Bildprojekt von und für und mit behinderten Frauen. Ich finde die Klamotten von InkluWAS aus verschiedenen Gründen ganz wunderbar. Sie sind fair produziert, haben noch eine Nachricht mit im Gepäck und sehen sehr kleidsam aus. Zudem gibt es sie für alle Geschlechtertypen und für groß und klein. Und alleine der Name ist schon der Knaller. Wie oft ist es auch mir schon passiert, dass ich in leere Gesichter schaute, wenn ich von Inklusion erzählte. InkluWAS trifft es hier ganz gut. InkluHÄ wäre sicher auch gegangen. Ein paar Fragen an die Macherinnen konnte ich mir nicht verkneifen. Anastasia war so lieb und hat sie mir beantwortet.


Wer steckt hinter InkluWAS?

Hinter inkluWAS verbirgt sich ein Designlabel, dass auf eine stylische und moderne Art und Weise die Vielfalt, die Verschiedenheit und – naja – die "Inklusion" eben jedem näher bringt.
Damit kann jeder ein Statement für ein angenehmeres Miteinander setzen.

Ihr schreibt auf eurer Homepage, dass eine Situation in einem Café die Initialzündung für euer Unternehmen wurde. Was ist da passiert und welche Gedanken führten schlussendlich zur Gründung von InkluWAS?

Wir wollten einfach nur nett frühstücken, quatschen, rumspinnen... Wir wollten ja schon immer mal irgendwann etwas zusammen machen. Und dann fragte die Kellnerin Kathrin, was ich – Anastasia – denn trinken mag. Weil sie so große Berührungsängste mit mir aufgrund der Muskelerkrankung und des Rollstuhles hatte. Das war irgendwie skurril und auch amüsant... Wir haben gedacht: Wenn nicht wir etwas ändern können, wer denn dann?! Und so begann alles.

Wie seht ihr die Chancen für eine gelungene Inklusion in Deutschland?

Ach gar nicht mal so schlecht. Im Grunde genommen wollen die Leute ja friedlich, glücklich und ruhig leben. Sie brauchen manchmal nur einen kleinen Hinweis, kleine Schubser...

Hat Inklusion in Deutschland Probleme? Bzw. welche Probleme stehen einer gelungenen Inklusion noch am ehesten im Wege?

Die meisten Barrieren finden im Kopf statt. Ich glaube, viele haben noch nicht verstanden, dass wirklich J E D E R von uns von der Inklusion betroffen ist und spätestens im Alter davon abhängig ist...

Was würdet ihr einem Menschen raten, der noch nie mit dem Thema Inklusion oder Behinderung in Kontakt gekommen ist, zu tun, um sich in das Thema einzufinden?

Einfach mal beobachten. Einfach mal fragen. Einfach mal mutig sein.

Woran seht ihr, dass Inklusion funktioniert?

Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und behaupten, dass unser kleines Unternehmen maximal inklusiv ist. Bei uns sind selten unsere Defizite das Thema, sondern das was wir können und unsere Visionen. Es gibt natürlich auch andere Bereiche und Unternehmen wo Inklusion funktioniert, solange es keine Stufen davor gibt.

Mögt ihr etwas über die Kooperation mit der Siebdruckwerkstatt Sieben erzählen?

"Die Sieben" sind zum Beispiel genauso inklusiv – dort arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung. Das ist uns wichtig bei jeder Art von Kooperation, weil wir nichts unterstützen, wo jemand – warum auch immer – ausgegrenzt wird. Außerdem drucken "die Sieben" auf Wasserbasis, was der Umwelt nicht schadet.

Die Klamotten die ihr bedruckt stammen aus fairem Handel/Produktion. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Warum habt ihr euch dafür entschieden?

Wir verstehen unter "Inklusion" nicht nur "Menschen mit und ohne Behinderung", sondern es ist doch so viel mehr... JEDER ist eingeschlossen und ein Teil (oder eben nicht) des Ganzen. Unsere Firmenphilosophie ist es, dass absolut keiner durch unsere Arbeit Nachteile oder gar Schaden erlebt. Soweit es uns möglich ist, versuchen wir in jedem Bereich fair zu bleiben. Und, jetzt mal ehrlich, wie ironisch wäre es, wenn wir ein "inklusives Designlabel" haben, bei dem Kinderhände mitgewirkt haben?

Wer macht eure Designs?

Die Designs macht bisher Kathrin ganz allein. Wir überlegen uns die "Message" gemeinsam und sie lässt dann ihrer Kreativität freien Lauf.


Wenn ich mir die Präsentation eurer Mode anschaue, treffe ich mit Ausnahme der Shirtmotive auf wenig Inklusion. Wie kommt das? Gibt es zu wenige Models, die inklusiv arbeiten können?

Ooops, erwischt! Das ist uns total bewusst und deshalb wird es beim nächsten Shooting (Ende April) sehr bunt werden: So, wie wir es immer wollten.
Manchmal scheitert es an Kleinigkeiten, wie das nicht barrierefreie Fotostudio oder den falschen Größen oder Geld oder...

Bisher beschränkt sich euer Sortiment auf Oberbekleidung und wenige Accessoires. Wird es da bald mehr geben?

Wir würden gern mehr Schreibwaren produzieren. Kommt!

Was habt ihr für weitere Pläne für InkluWAS?

Wir wollen nicht aufhören zu kreieren, zu produzieren und zu sensibilisieren. Das ist unser Plan.


 Ich danke InkluWAS für diese Kooperation und freue mich, dass diese Marktlücke der Mode mit Botschaft im Bereich Inklusion geschlossen ist. Für mehr InkluAaaaahhhh statt Inkluwas! Hüpft doch mal rüber und schaut euch um. Es lohnt sich.
 Das Shirt, welches ich auf den Bildern trage, wurde mir freundlicherweise von InkluWAS zur Verfügung gestellt. Ich finde es ganz fabelhaft. In letzter Zeit habe ich wirklich ein Faible für solche kastenartige Schnitte entwickelt. Der Stoff ist wunderbar weich. Meine absolut positive Meinung stand aber auch schon fest, bevor das Shirt in meiner Post war. Herr Fussel war so lieb und hat ein paar Fotos von mir darin geschossen.
 Und das Allerbeste? Die Damen von InkluWAS waren so unfassbar großartig und haben mir für euch einen Gutschein über 20€ zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Werft euch bis zum 17.04.2016 um 23:59h in den Lostopf, d.h. hinterlasst mir unter diesem Beitrag einen Kommentar. Mitmachen dürfen alle die mindestens 18 Jahre alt sind, ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Viel Glück!

Edit: Der Lostopf ist geschlossen, gewonnen hat Angela. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Shoppen!


 Mein Schleppi hat auch gleich noch einen neue Aufkleber bekommen, der dem Shirt beilag. "We are not all the same, but wie are all of equal worth." So mag ich das doch.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese Vorstellung! :D Ich musste direkt mal in den Shop rüberklicken und bin ganz begeistert von den Motiven und der Message dahinter. UND: Eine ganz begeisterte Stimme für Papierwaren! <3

    AntwortenLöschen
  2. toll! danke, dass du das label vorgestellt hast, das wäre sonst an mir vorbeigegangen und das wäre wahnsinnig schade. (und: ich will ganz genau dieses shirt!)
    lieben gruß
    mareike

    AntwortenLöschen
  3. Über den Gutschein von InkluWAS würde ich mich total freuen... ich habe gleich mal auf der Seite gestöbert und die Sachen gefallen mir super. Am besten gefällt mir der Spruch "kannst Du auch so gut Mitmenschen umgehen" ....Alles Liebe, Vonni

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jule,
    Na, da werf ich mich doch gleich mal in den Lostopf und probiere mein Glück!
    Tolles Label, ich werde gleich mal auf der Seite schauen, danke für die schöne Verlosung!
    Herzliche Grüße, Suse
    ps. Ich bin schon lange stille Leserin, aber verbunden mit dem Kommentar jetzt ein großes Dankeschön für Deinen starken Blog- die Beiträge (Kommentare von Frauen an andere Frauen zum Beispiel...), die Musikempfehlungen und und und... DANKE!!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, schöne Sachen haben die - ich hätte da gleich mehrere Investitionsmöglichkeiten für den Gutschein! :D
    Vielen Dank für´s Vorstellen und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt hab ich endlich mal wieder den Kopf frei zum Blogschmökern und sehe sogleich deine wunderbare Vorstellung dieses absolut genialen Unternehmens.
    Ich bin sowas von entzückt. Das shirt ist der Hammer!
    Entschuldige mich eben, ich muss sofort da rüber gucken : )
    Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja mal ein toller Shop! Danke fürs Vorstellen :) Ich mach natürlich gern bei der Verlosung mit und sende liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  8. hey, sehr geil, find ich dass - echt top! danke für's Vorstellen. die Shirts und auch die Taschen (schade, ausverkauft) gefallen mir echt gut! Botschaft, wie Farben und Stoffe. darum - sehr gerne versuche auch ich mal mein Glück. ach und, hier noch ein grosses JA, zu Papierwaren! ;)

    LG Lou*

    AntwortenLöschen
  9. Wow, eine super Sache! Und wirklich tolle Dinge gibt es dort im Shop zu entdecken... Daumen hoch und ein großes Dankeschön an die Damen von InkluWas und an dich für's Vorstellen und das Gewinnspiel!
    Liebe Grüße, Rebecca

    AntwortenLöschen
  10. huhu du liebe


    Tolle Verlosung, schöner Preis.. da versuche ich gern mein Glück und mache mit uuuuuuuund drücke fest die Daumen


    Lg

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Jule,
    da fordere ich doch gerne mein Glück heraus...
    Und danke, dass du uns dieses Label vorgestellt hast.
    Viele Grüße,
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jule,

    Ich liebe die Idee und freue mich auf mehr von deinem sympathischen Drängen nach einer inklusiveren Gesellschaft.

    Dein BWLer
    Manuel

    AntwortenLöschen