Dienstag, 2. Februar 2016

Durchpusten lassen in Dänemark


 Manchmal muss man raus aus der Stadt. Irgendwohin, wo man sich Hirn und Herz mal ordentlich durchpusten lassen kann. Ein langes Wochenende ist dafür zwar gefühlt zu kurz, hat aber immer wieder einen erstaunlichen Effekt. So haben Herr Fussel und ich das letzte lange Wochenende genutzt und sind einmal über die dänische Grenze gefllüchtet. Wie es anderen Menschen dabei geht, durften wir dabei auch erleben. Die Grenzkontrolle konnten wir zwar ohne weitere Vorkommnisse passieren, wie es anderen geht, die keinen deutschen Ausweise haben, aber nachfühlen. Etwas seltsam, wo wir doch vor nichtmal einem Jahr einfach so rüberfahren konnten.


  Wir hatten mal wieder ein Häuschen direkt an der Genner Bucht gemietet.


 Das Wetter war uns hold. Ein fettes Sturmtief mit viel Regen. Genau das richtige Wetter um einfach mal langsam zu machen.


 So konnten wir ganz entspannt vorm Kamin rumhängen und den Sturm draußen beobachten. Natürlich haben wir uns auch mal an den Strand gewagt, aufgrund der unsicheren Wetterlage, hatte ich meine Knipskiste da aber nicht dabei.


 Ansonsten Abhängen ganz ohne schlechtes Gewissen.


 Ich konnte die Finger allerdings nicht von den Nadeln lassen. Wenn man eben an jenen hängt... Einen Wunsch erfüllen. Leider nicht Termingerecht.


 Dabei freute ich mich über meine gesalzenen Herzen, die ich naschen konnte. Vermutlich wohl eher ein Weihnachtsüberbleibsel aus dem kleinen Supermarkt.


 Gechillt wurde natürlich in Batmanhosen und Catwoman konnte es sich nicht nehmen lassen, abends vorbeizuschauen und sich bei Herrn Fussel einzuschleimenschnurren.


 Und endlich habe ich mal dran gedacht, die fröhlichen dänischen Steckdosen zu fotografieren. Bei unserem letzten Urlaub fand ich die schon super, hatte aber das Knipsen vergessen.


 Einen Stadtausflug haben wir dank Herrn Fussels ungeahntem Unternehmergeist auch gemacht. Die Bilder zeige ich demnächst. Immer wieder gut, so eine kleine Auszeit, auch wenn ich Dänemark grundsätzlich ein etwas seltsames Land finde, aber es ist so schön um die Ecke.

Kommentare:

  1. Oh, meine Eindrücke von Dänemark sind bislang zwar wenige, aber dafür umso bessere. Das Häuschen sieht toll aus, da hätte ich mich auch sofort hinverzogen! Und die Herzchen isst du doch nicht wegen des Geschmacks, sondern wegen der Namensverbundenheit, oder? ;-)
    Eine tolle kleine Auszeit. Machen wir leider viel zu selten... LG. susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich nur wegen des namens ;) und der veganität.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen