Donnerstag, 21. Juli 2016

Hexhex Zwischenstand


 Auf meinem Sofa sieht es seit einiger Zeit immer ungefähr so aus, wie man auf dem Bild oben sehen kann. Schon länger bewundere ich diese papierumwickelnde Nähkunst, die man auf einigen Blogs zu sehen bekommt. Allen vorran das Ivonne, Sabrina und Ella. Ich wollte das auch mal ausprobieren. Darum habe ich einfach mal damit angefangen. Ein paar mal habe ich es ja schon bei den 7 Sachen und so gezeigt. Ein eigener Beitrag fehlte allerdings bis heute.


 Ein grobes Bild habe ich im Kopf. Allerdings hatte ich keine Lust, erst alle Teile wirklich fertigzumachen, bevor ich alles zusammennähe. Darum läuft das so ein bisschen parallel. Papier einnähen, Stücke zusammennähen. Hat auch den Vorteil, dass ich nicht drölfzillionen Schablonen schneiden muss, sondern die rausgepuhlten immer gleich wieder verwenden kann.


 Stück für Stück wächst die Decke. Denn ja: Es soll wirklich eine Decke werden. Mit kleinem Kleckerkram wollte ich mich nicht aufhalten. Keine Ahnung, ob ich das alles so richtig mache. Aber es sieht ganz gut aus. Der Zeitfaktor macht mir dabei übrigens keine Sorgen. Ich stückele einfach so vor mich hin. Es ist egal, ob das Werk in drei Wochen oder drei Monaten oder drei Jahren fertig wird.


 Erinnert mich an meinen letzten Zeugnisspruch von der Waldorfschule, in dem es darum ging, immer nur an den nächsten Schritt zu denken. Ich glaube, das ist auch die einzige Möglichkeit, so ein Projekt zu Ende zu führen, ohne die Geduld zu verlieren. Ich finde es unglaublich beruhigend. Und wegen dieses Beruhigungseffekts darf dieses Stückchen heute zur Donnerstagssammlung. Mal sehen, wie lange ich noch brauche. Ich werde es euch wissen lassen, wenn es fertig ist.

Kommentare:

  1. Sieht grandios aus, und ich finde, das ist ein richtiger Ansatz: immer Stück für Stück. Ich wünschte, ich könnte das für meinen begonnenen Quilt auch sagen. Der dümpelt hier noch mächtig rum. Insofern: Zen und Wouza und einfach nicht zurückschauen ;-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann dümpelt er eben. er wird seine zeit schon noch bekommen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Sieht wirklich klasse aus, bin schon sehr auf die weitere Entwicklung gespannt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liiiiebe Hexagons. Sie lassen sich eben prima ohne Nähmaschine vorantreiben und so langsam aber sicher zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Ich habe solche eine Decke vor zwei Jahren genäht. INzwischen mag ich hin und wieder einfach nur ein paar Hexagons als Applikation für eine Tasche nähen.

    Fröhliches Stückeln.

    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin auch mal gespannt, wohin mihc das noch so treibt.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Vielen Dank für die Blumen! <3
    Und wenn es dich beruhigt: Ich mach das ja ähnlich wie du - immer mal wieder neuen Stoff zuschneiden und heften statt den ganzen Stoff auf einmal zuzuschneiden. Ich hab mittlerweile zwei Decken fertig gequiltet. Es funktioniert also so. :D

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Deine verwendeten Stoffe sehen schon ganz fabelhaft zusammen aus! Und den Entspannungseffekt beobachte ich bei mir auch. Daher hoffe ich, dass dir dieses Großprojekt noch weiterhin gaaanz viel gute Entspannung bringt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und wenn es nicht so wäre, läge es schon längst in der ecke ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  6. Bewundere ich schon ein bisschen, dein Vorhaben. Quliten und ich sind nämlich keine besonders guten Freunde geworden... Aber immerhin kann man damit super Stoffreste verwursten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. quilt und ich sind schon lange sehr gute freunde. leider ist meine nähmaschine da immer ein bisschen ein hindernis. aber auch das haben wir schon oft gemeinsam bezwungen. man muss aber auch nicht immer alles machen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  7. Bei dir ist es so wohltuend bunt. Das eine Bildchen konnte ich ja schon auf Instagram bewundern. Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen