Samstag, 27. Februar 2016

Samstagskaffee vorm Nadelkränzchen


 Der erste Kaffee des Tages auf der neuen Denkerinnencouch neben den neuen Kissen. Dort werden sich heute hoffentlich ein paar wundervolle Damen niederlassen. Ich habe heute zum Nadelkränzchen geladen. Nachdem Antje und ich das in den letzten Jahren schon öfter zu zweit gemacht haben, hatten wir vor einiger Zeit mal den Drang, ein paar mehr Menschen dazuzuholen. Die ersten beiden größeren Nadelkränzchen fanden bei Antje statt. Heute habe ich geladen. Ich bin gespannt, was hier heute in meiner Wohnung gewerkelt wird. Und ich bin gespannt, da die ein oder andere Dame mir noch gar nicht in echt bekannt ist. Ich war da einfach mal ganz mutig und habe auf Bloggrundlage eingeladen. Das Ganze steigt in meiner Wohnung. Für irgendwas muss der ganze Platz hier ja gut sein. Im Zusammenhang mit der Orga des heutigen Tages wurde ich übrigens schon wieder größenwahnsinnig und überlegte, ob es nicht vielleicht mal Zeit wäre ein Ladyfest zu organisieren... Aber erstmal backe ich kleine Brötchen. Der Rest ist Zukunftsmusik.


 Ich habe für heute erstmal ein paar Ausbesserungsprojekte rausgesucht. Herr Fussels Bettmenschhose hat ein produktionsbedingtes Loch und einer meiner alten Lieblingsröcke braucht dringend einen neuen Gummizug. Muss ja auch mal gemacht werden. Meine Laune ist bestens. Ich habe gerade echt einen Lauf. Ein wenig gehetzt war die Woche zwar, aber sie brachte auch so viele Glücksmomente. Alleine zwei Mal kamen vergangene Woche Lernende nach zwei Unterrichtsstunden zu mir und sagten mir, dass sie die Stunde gut gefunden hätten. Wow! Sowas hätte ich meinen Lehrenden in dem Alter ja niemals gesagt. Das geht doch runter wie Öl. Demnächst steht wieder eine Beurteilung meiner Lehrtätigkeit an. Da gehe ich doch so mal ganz entspannt ran. Dazu noch die drölfzillionen großartigen Themen, die sich in meinen Hirnwindungen stauen und die ich demnächst mal verbloggen will. Dazu ein paar coole Projekte, die auf Umsetzung warten. Ich bin zwar vollkommen übernächtigt, da der Schlaf ein bisschen auf der Strecke blieb, aber läuft gerade bei mir. Es ist wichtig, sowas auch mal festzuhalten. Für schlechte Zeiten und so. Für den Schlaf heißt es im Moment: Noch 21 Wochen, dann ist Sabbathjahr. Dann kann ich ganz viel schlafen, wenn ich will. Oder ein Ladyfest organisieren. Yeah! Und damit schicke ich ein bisschen gute Laune rüber zu Andrea.

Kommentare:

  1. Dein Nadelkissen ist wunderschön. Das läd richtig zum werkeln ein.
    Gruß
    Gundula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön. dabei ist es echt schon ordentlich eingeschmaddert. ich brauche bald mal ein frisches. ich habe noch ein feineres. ein dalapferdchen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Ich hoffe dein Nadeltreffen war gelungen.
    Du strahlst wirklich eine gute Laune aus. Die ist förmlich ansteckend.
    Ich freue mich für dich, Jugendliche sind nicht immer so freigiebig mit ihren Komplimenten.
    Genieße diese Momente.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Na, dann hoffe ich, dass das Blind-Nadel-Date eine rundum schöne Veranstaltung war! Und von Glücksmomenten kann man lange zehren... LG mila

    AntwortenLöschen