Samstag, 12. März 2016

12 von 12 im März 2016

 Heute ist der 12te also gibt es heute wieder 12 von 12. Worum es dabei geht, könnt ihr bei  Caro von Draußen nur Kännchen! nachlesen und zwar genau hier


1. Sonne begrüßte mich in der Chaosküche. Aber schön bunt. Durch das Chaos.



2. Neben dem obligatorischen Samstagskaffee gab es heute Aufbackcroissants zum Frühstück in der sonnigen Küche. Man gönnt sich ja sonst nichts.



3. Im Wohnzimmer sorgten dafür die Narzissen für Frühlingsgefühle. Farblich und olfaktorisch.



4. Auch in der Küche standen ein paar. Stillleben auf dem Küchentisch mit der Saisonkarte von Frau Postriot, dank der ich zwar gestern ins Stadion, heute aber nicht unser einjähriges feiern konnte. Ein Jahr erst... Wow! Es fühlt sich gar nicht so an. 



5. Aus der gestrigen Fußballtasche kamen dann auch dieses Schachteln noch hervor. Wurden nach dem Spiel vor dem Stadion verteilt. Sage nochmal einer, die Pharmaindustrie würde sich nicht um engagierte Fußballfans sorgen.... Sicherlich auch super für meine Arbeit.



6. Für meine Stimme gab es nach dem Kaffee heute Tee. Hat auch geholfen. Beim Rücken konnten allerdings nur diese Klopper helfen. Irgendwie ist gerade der Wurm drin. Im Rücken. Und das in den Ferien. Es mag aber auch dem gestrigen Besuch im Stehbereich geschuldet sein. Man wird halt auch nicht jünger.



7. Die neue Packung Klopapier musste auch noch verräumt werden. Ab sofort heißt es im Hause Frau Jule: "Kacken für den guten Zweck". Ich liebe solche Sachen. Dieses Klopapier gibt es bei mir jetzt nur noch. Außerdem sind bärtige, tattoowierte Seemänner auch auf das Papier gezeichnet. In diesem Falle bin ich gerne Opfer von Produktdesign. Hach!



8. Auf dem Weg zum Bahnhof nochmals ein kurzer Gruß vom FC St. Pauli. Auch diese Kampagne mit den Harbor Girls mag ich sehr gerne. Das muss eine sehr gute Stadt sein, in der ich hier lebe, die so feine Sachen hervorbringt. Die Kombi mit den Rosenkreizern fand ich übrigens auch sehr schön.



9. Am Bahnhof habe ich ein bisschen die Sonnenspiele beobachtet, während ich auf den Zug mit meinem Besuch drin wartete.



10. Den Besuch habe ich dann nach Hause gebracht und dort noch ein Päckchen ausgepackt, das bei den Nachbarinos gelandet war.



11. Mit dem Besuch ging es dann noch eine Runde durchs Viertel. Es gibt so Ecken, die sind gar nicht so weit weg, aber man kommt trotzdem zu selten daran vorbei. Die neue Straßenkunst habe ich noch gar nicht gesehen.



12. Mittlerweile dunkelt es draußen und der Mond ist früh dran. Das war es von mir für heute. Gleich gibt es Abendessen und dann machen wir es uns zuhause bequem. Man muss ja nicht ständig voll in Action sein.

Kommentare:

  1. Definitiv hast du das stylishste Klopapier, das ich je gesehen habe. Exportieren die das auch ins Rheinland? Großartiges Design. Auch sonst gefällt mir dein Tag - gerne mit Chaos, immer... LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das gibt es bisher nur in einer drogeriemarktkette im hamburger raum. aber warte es mal ab. viva con agua hat es ja auch schnell über die stadtrgrenzen hinweg geschafft. wünschen würde ich es dem klopapier auf jeden fall.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen