Freitag, 16. Dezember 2016

Mal eben nach Göteborg


 Andere jetten zum Weihnachtseinkauf nach London oder New York... äääh, nein. Manchmal muss man einfach nur raus. Wie schön, dass Hamburg so nah am Wasser gebaut ist und man täglich von Kiel aus mit dem Schiff nach Göteborg gondeln kann. Derzeit ist das sogar recht günstig. Da gibt es diesen Minitrip Göteborg. Eine Nacht auf dem Schiff hin, einen Tag in Göteborg und abends mit dem gleichen Schiff wieder zurück. Ich habe das schon öfter gemacht. Dennoch habe ich es seit 2013 nicht mehr nach Göteborg geschafft. Aus unterschiedlichsten Gründen. Also los.


 Abends Podcast mit Strickzeug in der Kabine, ein bisschen Gin Tonic dazu. Schlafen gehen und am nächsten Morgen ist man schon da.


 Ich hatte den Trip recht kurzfristig geplant. Immer ein Auge auf dem Wetterbericht. In Hamburg regnete es bei meiner Abfahrt, kurz vor Ankunft in Göteborg schien die Sonne zwar noch nicht, der Mond zeigte aber den wolkenlosen Himmel an. Genau so hatte ich mir das gedacht.


 Sonnenaufgang über Majorna. Genau dieses Viertel wollte ich mir dieses Mal genauer anschauen und anschließend durch den Slottskogen in die Innenstadt und natürlich Haga eintauchen. Es war zwar echt kalt, aber okay und nicht unerwartet. Allerdings bremsten die glatten Bürgersteige mein Lauftempo am Anfang etwas aus.






 Schönen guten Tag, schwedische Inklusion... Nein, da soll man keine Rollstuhlfahrenden reinstopfen. Da kommen auch Rollstuhlfahrende dran um ihre alten Zeitungen zu entsorgen. Ähnliche Konstruktion gab es auch an den Plastik- und Glascontainern. Es sind die kleinen Dinge.













 Die Sonne stand zwar sehr tief und war um 15h auch schon wieder weg, aber es war herrlich, sie mal wieder gesehen zu haben. In den langen Alleen konnte man sich herrlich den Rücken oder die Nase von ihr wärmen lassen. Vielmehr muss ich zu Göteborg eigentlich auch nicht erzählen oder zeigen. Ich habe das schon getan. Mehr Bilder gibt es hier, Tipps zum (veganen) Speisen hier. Zum Shoppen mag ich keine Tipps geben. Irgendwie ist es viel schöner sich einfach treiben zu lassen. Zudem ist ungefähr jeder zweite Laden einen Blick wert. Sollte ich jemals freiwillig aus Hamburg weggehen, dann nur in diese Stadt. So. Nächstes mal dann Palmenhaus und bitte nicht wieder fast vier Jahre warten. Kann man ja auch so zwischendurch mal machen. Und das passt ja sowas von mal in den Freutag.

Kommentare:

  1. Göteborg. <3
    Manchmal finde ich es wirklich traurig, im Süden Deutschlands zu wohnen, wo man nicht "mal eben" ans Meer oder auf eine Fähre kann.

    Göteborg ist eine tolle Stadt - da muss ich auch unbedingt wieder hin. Mein ursprünglicher Plan für 2016 war es ja, dort einige Zeit zu verbringen und meine Masterarbeit in der dortigen Unibib fertig zu schreiben. Naja, dann kam mir mein Job dazwischen.^^

    Liebe Grüße und danke für die tollen Bilder!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so spielt das leben. irgendwann wird es schon noch klappen.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. Vielen Dank für die schönen Bilder!
    Leider habe ich es bislang irgendwie noch nicht geschafft, mir Göteborg mal so richtig anzuschauen. Ich war immer nur kurz da, auf dem Weg woandershin. Deine Fotos nach muss dort wohl mal länger verweilen. :)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf jeden fall! eine der schönsten städte in schweden, wie ich finde.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen