Donnerstag, 14. Januar 2016

Tönernes


 Ich habe noch gar nicht meine Arbeitsergebnisse von meinem kleinen Drehkurs bei Nina von Cassiopeia Keramik gezeigt. Das will ich heute ganz dringend noch nachholen.


 Entstanden sind drei kleine Gefäße. Über meine Erfahrungen beim Tondrehen hatte ich ja schonmal berichtet. Ich fand es wirklich schwer. Ich hatte erstmal nichts vor Augen, was ich "schaffen" wollte und das war in diesem Fall wohl auch ganz gut. Denn ich fand es wirklichwirklich schwer. So konnte ich mich ganz gut auf einfach entspannendes Drehen einlassen und musste nicht irgendeinem Ziel hinterherhecheln.


 Das kleinste Gefäß war mein erstes, das nach einem Gefäß aussah. Das mit dem Schiff hätte ich mir am Ende verkneifen können. Es gefällt mir leider nicht so gut, auch wenn die Idee mit den Wellen am oberen Rand ganz nett war.

 Die kleine Schale sollte eigentlich kleine Sterne auf der blauen Außenseite haben. Leider sieht man sie gar nicht mehr. Die Glasur hat sie total zugekleistert. Dinge die man lernen muss eben. Die Innenseite habe ich weiß glasiert. Diese Kombination mag ich ganz gerne.


 Am besten gefällt mir diese Schale mit dem Anker. Diesen hatte ich in den noch feuchten Ton geritzt und vor dem glasieren mit Kaltwachs nachgefahren. Nina hatte mir dieses ganze Gefäß in die Farbe getaucht. Das Wachs verhindert, dass an den damit bestrichenen Stellen Glasur haften bleibt und schmilzt im Ofen. Ein bisschen Überraschung ist es schon gewesen. 


 Ich bin mir zwar noch nicht sicher, wozu ich diese Gefäße eigentlich nutzen möchte. Es ist mal wieder dieses Ding gewesen: Hauptsache mal was Neues mit den Händen machen. Das Drehen fand ich wundervoll, nachdem ich den Dreh (haha) raushatte. Mal sehen, wann ich das nächste Mal die Möglichkeit habe, so etwas zu tun. Danke Nina, fürs Zeigen! Die Gute hat übrigens auch einen Onlineshop. Schaut doch mal vorbei. Und egal, was ich mit diesen Gefäßen anstelle, ich habe sie erstmal nur für mich gemacht. Das Drehen war auf jeden Fall nur für mich. Und damit geht dieser Eintrag noch rüber in die Donnerstagssammlung.

Kommentare:

  1. Mir gefallen alle deine Gefäße - und das mit dem Schiff und dem Wellenrand ganz besonders. Sie sind sehr gelungen. Ich hae mich mal in meiner Jugend an der Drehscheibe versucht und fand auch, daß das recht anspruchsvoll war. Viel Freude an der eigenen Keramik wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, toll, dass du dich an das Töpfern herangetrauthast und gleich solche Ergebnisse zeigen kannst! Beachtlich und wunderschön und auf jeden Fall zum Selberbehalten und Wertschätzen! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Schalen, die Größe sieht man nicht so gut, aber Wattestäbchen, Schminkzeug, Erdnüsse, finde Schalen kann man nie genug haben.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das mit der größe fiel mir nach dem fotografieren auch auf. sie sind aber alle relativ klein. eben für solche dinge, wie du sie nennst gute geeignet.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen