Samstag, 14. November 2015

Samstagskaffee und jetzt erst recht!


 Ein Teil von meinem gestern Abend liegt in der Küche vor der Waschmaschine. Es war ein sehr guter Abend zusammen mit Frau Postriot, bei guter Musik und anschließenden Gesprächen. Kleine Welt. Erst heute morgen von den Geschehnissen in der weiten Welt erfahren. Bei so etwas bin ich immer sehr nüchtern. Leid versuchen in Worte zu fassen, kann nur scheitern. Dass es zu erwarten war, ist aber deutlich. Dass das so nicht geht, ist klar.


 Die Sonne schien vor ein paar Stunden noch. Ich werde gleich meine Sachen packen und auf die Straße gehen. Denn jetzt erst recht! Ob Nationalist oder Fundamentalist. Da gibt es keinen Unterschied. Schlimmer als die Angst vor dem Terror, ist die Angst vor der Dummheit. Es wird genügend Menschen geben, die die aktuellen Geschehnisse dafür zu instrumentalisieren werden, ihrem braunen Gedankengut Futter zu geben. Darum gehe ich gleich raus, auch wenn der Himmel sich längst wieder zugezogen hat. Bei schönem Wetter können alle demonstrieren und das bisschen Sturm stört in Hamburg keinen großen Geist. Man muss leben. Ein gutes, ein freudiges. Einschüchtern lasse ich mich ein anderes mal. Vielleicht.
 Und damit darf das hier noch rüber zu Andrea.

Kommentare:

  1. Oh, wie Recht du hast!
    Grüße aus dem ebenfalls stürmischen Berlin.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ich verstehe die "menschen" nicht, ja sind das überhaupt menschen??????? die so dumm sind das schon weh tut
    was wollen die den erreichen? wieso muss man anderen meschen töten, oder weh tun?
    fährst du heute nach hamburg?
    frage meine tochter, vielleicht fahren wir auch!
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin schon in hamburg ;)
      auf die straße! los!
      jule*

      Löschen
  3. Auf ein gutes Leben! Und ja, Angst tötet. lg Regula

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frau Jule,
    ich kann es auch nicht verstehen. Die Welt scheint überwiegend aus Idioten zu bestehen (zumindest sind das die Leute, die es in die Presse schaffen). Einschüchtern lassen werde ich mich auch nicht, doch ich denke an meine Kinder, Wo soll das noch hinführen?
    Liebest Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen