Freitag, 13. November 2015

Carl Larssons Garten in Sundborn


 Noch einer meiner gut abgelagerten Beiträge zum diesjährigen Schwedenurlaub. Wer in der Ecke von Mora in Dalarna ist, ist unbedingt gut damit beraten, einen Besuch in Sundborn im Garten von Carl Larsson zu machen. Die Idee dorthin zu fahren, hatte Antje. Herzlichen Dank für die gute touristische Vorbereitung.


 In Sundborn lebte und malte der Künstler Carl Larsson gemeinsam mit seiner Frau Karin mit seinen sieben Kindern. Sie beeinflussten nachhaltig die schwedische Wohnkultur und natürlich auch die Kunst.


 Im Wohnhaus selbst waren wir nicht. Man kann dieses nur geführt betreten und die letzte Führung war am Tag unseres Besuchs leider schon vorbei.



 Allerdings sind Haus und Garten auch von außen schön anzusehen. Es gibt nach wie vor viel Grün, das immer noch gepflegt wird.


 Hinter den großen Fenstern blühten die Geranien und das Haus war mit vielen Schnitzereien verziehrt.


 Die Dachbalken verziehrte Carl Larsson bereits zu Lebzeiten selbst. Dies hier dürfte ein Selbstportrait sein. Aber es gab gerüchteweise auch andere Figuren, die wir leider nicht gefunden haben.


 Das Haus bekam das Paar von Karins Eltern geschenkt, renovierte es aber selbst und brachte so einige eigene Dinge mit ein, die man auch von außen bewundern kann.


 Die Bauweise aus Baumstämmen blieb erhalten. An den Fenstern dürften sie einiges gemacht haben.


 Plätze zum draußen Verweilen waren der Familie sehr wichtig. Früher gab es hier einen Tisch aus alten Steinen, die einstmals im Haus um den Ofen herum lagen. Heute ist dort ein Tisch aus einem alten Mühlstein.


 Das Haus liegt direkt an einem kleinen See. Mit dieser Brücke kamen bei mir Assoziationen am Monets Garten auf. Hier entstanden alle Hochzeitsfotos der Familie und vermutlich ist es auch heute noch ein beliebtes Motiv für eben solche Bilder.


 Zu Lebzeiten der Familie waren in Schweden Gärten nach deutschem Vorbild sehr beliebt. Die Familie trug maßgeblich zur Verbreitung dieses Trends bei. Ich muss bei deutschen Gärten ja immer sehr an Gartenzwerge denken. Diese fand man aer natürlich nicht. Vorurteile...


 Einige Nebengebäude sind auch noch im Original erhalten. Andere fielen dem Zahn der Zeit zum Opfer.


 Direkt neben dem Wohnhaus befindet sich ein altes Elektrizitätswerk, das mit Wasserkraft angetrieben wird. Dieses wurde zu Lebzeiten der Larssons errichtet und sorgte dafür, dass die Familie immerhin fünf Glühbirnen betreiben konnte und in den Genuss von elektrischem Licht kam. Dies trieb das Ehepaar übrigens auch an, wunderbare Lampen zu entwerfen.

 Und selbst an Elektrizitätswerken machte die Hausgestaltung keinen Halt. Damit hatten die Larssons allerdings nichts zu tun.


 Wenn man den kleinen Fluss, an dem das Elektrizitätswerk liegt überquert, kommt man zum Bauernhaus, welches die Familie später erwarb und von dort ihre Selbstversorgung vorrantrieb. Auch dieses Haus ist von einem Garten umgeben, der bereits damals nach deutschem Vorbild gestaltet wurde. 


 Neben den vielen Blumenbeeten gab es auch einige Obstbäume und Gemüsebeete.


 Etwas Traditionelles durfte natürlich auch nicht fehlen. 


 Auch vor dem Bauernhaus macht die Gartengestaltung nicht halt und so fügt sich alles zu einem harmonischen Bild.


 Auch im Bauernhaus durften die Geranien auf dem Fensterbrett nicht fehlen. 


 Einfach nur so.

  
 Als wir den Garten verließen, holte eine Mitarbeiterin gerade die schwedische Fahne ein. Sie trug die karinförklädet, eine Schürze, die von Karin Larsson entworfen und in Schweden lange Zeit sehr beliebt war. Man konnte das Schnittmuster oder eben fertige Schürzen im Souvenierladen erwerben. Ich habe es dann mal sein gelassen. Die Mitarbeiterin trug zu der traditionellen Schürze übrigens sehr selbstbewusst Turnschuhe. Es war ein wunderbarer Nachmittag mit vielen schönen Eindrücken.

Kommentare:

  1. Herrlich. Da würde ich wohl gerne einziehen. Und bei der weißen Schaukel muss ich an Madita denken. LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh. Jetzt bekomm ich einen Anflug von Neid.
    Du warst bei Carl Larssons Haus. Das ist einer meiner liebsten Maler.
    Ich mag das künstlerische Werk vom Ehepaar Larsson sehr.
    Hmmm so toll.
    Hab ein schönes Wochenende, Angela

    AntwortenLöschen