Mittwoch, 7. Oktober 2015

Dalapferde aus Nusnäs


 Wer nach Schweden fährt, kommt um bestimmte Dinge nicht herum. Typisch für die Gegend um Dalarna in der wir im Sommer waren, sind die Dalapferdchen. Ein richtig typisches Mitbringsel aus dem dortigen Urlaub. Sie werden auch vor Ort produziert und natürlich wollten wir uns das mal aus der Nähe ansehen.


 Die meisten Dalapferdchen werden in Nusnäs in der Nähe von Mora hergestellt. Grundsätzlich hat das Dalapferd in Schweden eine sehr lange Tradition und wurde früher von den Menschen hergestellt, die sich in langen, dunklen Winternächten die Zeit vertreiben wollten. Die Pferdchen dienten hauptsächlich als Kinderspielzeug, wurden aber mit der Zeit mehr und mehr zum Symbol des Landes.


 Die Produktionsstätte ist frei zugänglich und man konnte alle Schritte der Entstehung es Pferdchen anschauen. Das Ganze fängt mit Kiefernbrettern an, auf die die Umrisse des Pferdchens gestempelt werden. Anschließend werden diese Rohlinge mit der Bandsäge ausgeschnitten.


  Ebenfalls werden die groben Rundungen an der Bandsäge abgeschnitten. Die Feinarbeit geschieht aber weiterhin mit der Hand. Den Großteil der Schnitzarbeiten passiert außerhalb der Manufaktur von Menschen, die in der Nähe leben. In der Fabrik selbst saß nur ein Mann auf einem Stuhl und schnitzte. Vermutlich für die Touristenshow.


 Im Durchgang standen die Pferdchen Schubkistenweise.


 Die Pferdchen werden in verschiedenen Größen gefertigt. Die etwas größeren standen hier brav aufgereit und warteten auf ihre Lackierung.


 Traditionell sind die Dalapferdchen in der Grundfarbe Rot. Hier warten sie auf die weitere Bemalung, die natürlich auch von Hand erledigt wird.


 Doch es gibt die Pferdchen auch in anderen Farben. Blau und schwarz sind auch sehr bekannt. Ich weiß nicht, was mit den Pferdchen in dieser Kiste passieren sollte. Etwas eingestaubt und halb bemalt standen sie am Rand. 


 Hinter der Fabrik standen diese Kisten mit den Abfällen. Man konnte sie für ein paar Kronen als Feuerholz erwerben.


 Ein wenig traurig, soviele Pferdeköpfe im Abfall zu sehen.


 Blöderweise habe ich es irgendwie versäumt ein Bild von fertigen Pferdchen zu machen. Hmpf. Antje und ihr Mann kauften ein kleines Selbermacherset inklusive Morakniv, die am gleichen Ort einen Outletverkauf hatten. Antjes Mann schnitzte in unserem Ferienhaus direkt einen Rohling in Form. Dieses Bild hat Antje gemacht und ich verwende es hier einfach mal ganz frech. Ich habe übrigens wieder kein Pferd gekauft. So schön ich sie auch finde, sie sind eben doch sehr teuer. Und selbst in Second Hand Läden bekommt man sie nicht günstiger. Spricht für die Symbolkraft dieses Pferdchens. Auf meiner Wohnzimmerfensterbank steht ein großes unbemaltes, dass ich bereits vor einigen Jahren mal aus Göteborg mitgebracht habe. Vielleicht bringe ich vom nächsten Schwedenurlaub ein bemaltes mit, denn der wird kommen, der nächste Schwedentrip.

Kommentare:

  1. Die Kisten mit den Pferdemassen drin gefallen mir! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir zwei Dalapferde gegönnt - allerdings habe ich sie meinen Kindern als ihre Mitbringsel aus Stockholm verkauft, war das nicht clever? LG mila

    AntwortenLöschen