Dienstag, 6. Oktober 2015

Für mehr als eine Meise


 Vorletztes Wochenende hatte ich auf dem Weg zum Trödel schon unfassbares Glück: Ich habe auf einem Verschenketisch in meinem Viertel drei alte Teetasen und zwei Untertassen gefunden. Schon als ich sie sah, wusste ich, dass es das Material ist, das mir so lange fehlte. Also habe ich sie schnell eingesteckt und zuhause gespült. Letztes Wochenende schritt ich dann zur Tat.


 Kokosfett geschmolzen, Körnerfutter dazugemischt und rein damit in die Tassen. Es ist sehr schwer, vegane Meisenködel zu finden und so stand dieses Projekt schon lange auf meiner Liste. Die kleinen Federviecher sollen auch von mir ihr täglich Korn bekommen. Das mit den unveganen Meisenknödeln finde ich übrigens schon fast witzig. Ich habe nie eine Meise gesehen, die ein Rind erlegt hat, um an dessen Talg zu kommen. Okay, eine Kokosnuss können, die wohl auch schwerlich knacken, aber was soll´s.


 Am Ende erwies sich übrigens folgende Methode am hilfreichsten: Tassen mit Körnern füllen, flüssiges Kokosfett dazuschütten, Stöckchen zum Landen reinstecken, abkühlen lassen. Man erspart sich das nervige Löcher stopfen, was bei einem umgedrehten Blumentopf der Fall sein müsste und was ich nie hinbekomme. Bei der Tassenmethode supscht nichts daneben.


 Die Tassenfüße erwiesen sich bei der Aufhängung als sehr hilfreich. Ich habe einfach Paketkordel drumgeknotet. Den Henkel habe ich nur als zusätzliche Sicherung genutzt. Ich hatte noch Paketband aus Kunstfaser rumfliegen und hoffe, dass sich dieses als witterungsbeständiger erweist als Sisal.


 Eine Tasse habe ich direkt am Henkel an meiner verrosteten Kamottenlüftungsvorrichtung auf dem Balkon aufgehängt. Die Kordel dient hier auch nur der zusätzlichen Sicherung.


 Da kann der Winter doch kommen. Free refill gibt es auch. Vogelfutter ist noch fast ein ganzer Sack da und Kokosfett kostet nunmal wirklich nicht die Welt. Definitv habe ich jetzt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Aber wo wären sie besser aufgehoben als janoschmäßig von der Dachrinne über meinem Balkon baumelnd? Ich bin gespannt, ob das mit der Piepshow auf meinem Balkon was wird. Ich halte euch auf dem Laufenden. Erstmal dürfen diese Futterstellen zum Creadienstag.

Kommentare:

  1. Das sieht ganz großartig aus! Ich hab das schon mal mit nem Blumentopf gesehen (wie du geschrieben hast), aber ich hatte bislang immer Schiss, dass ich damit meine Erzfeinde, die Tauben, anlocke. Die haben schon so oft versucht auf meinem Balkon zu brüten. Oder meinst du die Tassen sind filigran genug, dass sich da keine Tauben drauf stürzen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hejho,
      erstmal dankesehr.
      ich habe noch nie gesehen, dass sich tauben über meisenfuttergebamsel hergemacht haben, wenn sie nicht direkt daneben auf einem festen untergrund landen konnten. aber wirkliche erfahrungen habe ich damit natürlich nicht. ausprobieren hilft vielleicht.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Coole Idee! So einen Futterplatz wollte ich auch schon immer mal bauen... Wird wohl mal Zeit. ;)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen