Freitag, 28. März 2014

Gestrickt für Bein und Raum

 Ich habe es geschafft! Das Nadelspiel habe ich bezwungen! Jubeltrubelheiterkeit!


 Ich habe allerdings auch mehrere Anläufe gebraucht. Der erste Versuch ging voll daneben. Doch dann war ich die Queen mit den klappernden Nadeln. Und es ging ganz schön fix. Zack, fertig.


 Neue Stulpen fürs Bein- fein.


 Sogar mit Bündchen. Ich will mich ja nicht selber loben, aber ich finde es ziemlich gut, so für alleine und ohne Anleitung und so.


 Und getragen wurden sie auch schon. Wunderbar warm, tolles Rot. Ich bin total begeistert. Keine echte Wolle natürlich, trotzdem schön kuschelig und fühlt sich gar nicht nach Plastik an.
 Und was wurde aus dem missglückten ersten Versuch? Das hier:


 Ein bisschen Guerilla Knitting. Eher eintönig weil einfarbig. Ziert jedenfalls jetzt diesen Poller mitten auf der Einkaufsstraße. Aufribbeln war leider nicht, weil die "Wolle" so kuschelig und fusselig ist, dass sie sofort feinstens verknötchend.
 In Hamburg fühlt es sich übrigens derzeit so an, als ob ich mit diesen feinen Stulpen im frischen Frühling noch ein bisschen Freude haben würde. Doch als nächstes müssen ein paar Sommersachen in den Schrank. 
 Ist bei euch der Sommer schon in den Kleiderschrank eingezogen?

Kommentare:

  1. Öhm, nimmst Du auch Strickaufträge an?! ;)
    Sehr schee! Und auch das Guerilla-Knitting ist gar nicht eintönig - nur einFARBI. ;)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm... ich glaube für strickaufträge bin ich noch nicht gut und fix genug. aber ich weiß, dass du die strickliesl in der familie hast....
      guerilla knitting könnte ich mir allerdings öfter vorstellen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Toll, daß es bei dir endlich geklappt hat mit dem Nadelspiel-Stricken. Deine Stulpen erinnern mich an meine Schulzeit. Meine waren damals geringelt. Ich glaube, ich sollte mir auch jetzt mal wieder welche stricken.

    Viele Grüße und noch einen schönen Tag!
    Sanne

    AntwortenLöschen