Dienstag, 4. März 2014

Der andere (Einkaufs-)Bummel durch Hamburg


 Im Rheinland wurde gestern vermutlich tonnenweise Konfetti geworfen. Eigentlich wollte ich mitwerfen und habe vorher fleißig auf der Arbeit gesammelt. Mit ein paar ebenso teuflischen wie lieben Kolleginnen habe ich schon überlegt, ob wir böse SchülerInnen die schnöden weißen Konfetti bunt anmalen lassen sollen- harghargh. Tja, war dann nicht nötig. Da der kleine lange Bruder im Rheinland noch erkälteter als ich ist und wir nicht scharf auf Virenpingpong mit Säugling in der Schusslinie waren, haben wir uns darauf geeinigt, dass dieses Jahr nicht gemeinsam Karneval gefeiert wird. Hmpf.


 Darum habe ich das Konfetti wieder in die Tüte gefegt, den Kopf nicht hängen gelassen und diesen geschenkten Tag in Hamburg einfach mal genossen. Denn wenn ich ehrlich bin sehe ich von dieser Stadt außerhalb der Ferien nicht so viel und meine Erkältung ist schon am abklingen. Frische Luft und Sonnenschein erschienen mir da gestern genau das Richtige. Darum gibt es heute einen kleinen alternativen (Einkaufs-)Bummel durch abgelegenere Ecken von mir für euch. DAS wollte ich nämlich lange schonmal wieder gemacht haben. 


 Los ging es in Eimsbüttel, denn die Sonne lachte so schön, ich wollte zu Fuß gehen und da am Ende etwas größeres auf der Einkaufsliste stand, blieb auch das Rad im Keller.


 Aber so zu Fuß kann man die Welt auch viel besser betrachten. Auf nach Bahrenfeld.


 Kuriositäten säumten den Weg im Industriegebiet. Was auch immer ich beim Anblick dieser Statue vergleichen soll...


 Und potentielle Möbel im Rohzustand. Oder so.


 Erster Stopp hier. Immer wieder eine Fundgrube. Hier findet man Zeug, dass zu schade für den Sperrmüll oder die Altkleidersammlung ist. Gestern allerdings nicht. Mal hat man Glück und mal spart man Geld. Ruhrstr. 51; 22761 Hamburg.


 Weiter vorbei an alten wunderschönen Häusern.


 Nächster Halt hier. Seit der Laden letzten Sommer aufgemacht hat, war das gestern erst mein zweiter Besuch. Brauche ich irgendwie nicht, aber zum Gucken, was es so Neues gibt immer wieder gut. Vegane Damenschuhe sind immer noch zu klein... Schützenstr. 21; 22761 Hamburg.


 Dafür gab es ein leckeres Reismilcheis am Stil. Nomnom.


 Nächster Stopp hier. Ein Blick hinein lohnt sich immer. Feine Sachen gibt es hier. Lampen, Bettwäsche, Kurzwaren, Geschirr... Gestern wurde ich auch mal wieder fündig. Zeige ich am Ende. Bahrenfelder Str. 207; 22765 Hamburg.


 Auch schön und direkt gegenüber.


 Wer gerne Nüsschen knabbert wird hier fündig, ebenso gibt es Brot, Aufstriche, Emaille-, Olivenholz- und Töpferkram und noch vieles mehr. Alleine wegen des Geruchs nach Gewürzen, Brot und allerlei anderem lohnt sich ein Atemzug drinnen. Ich brauchte nur einen Holzlöffel für Senf. Gefunden, bezahlt und weiter. Bahrenfelder Str. 203; 22765 Hamburg.


 Wenn man es die Ottenser Hauptstraße lang und durch den Altonaer Bahnhof geschafft hat, trifft man auf der Großen Bergstraße wieder ein paar feine Lädchen. Hier findet man Tee, Weine und feine Küchenhelferlein. Mir reichte gestern der Blick durch die Scheibe. Große Bergstr. 241; 22767 Hamburg.


 Natürlich könnte man auch hier nochmal reinluschern. Stöffchen, Kurzwaren und Kleinigkeiten. Aber auch das gestern für mich nicht. Meine Vorsätze und so. Große Bergstr. 213; 22767 Hamburg.


 Vorbei an Gemüse- und Obstlädchen. Da ist immer was los, aber das Obst und Gemüse liegt original immer so schön aufgetürmt da. Wie auch immer die das hinbekommen.


 Und dann nach zwei Stunden war ich am Ziel. Schubidu. In diesem Laden arbeiten so unglaublich nette Menschen. Ich brauchte endlich für meinen Sofaanbau eine Matratze. Kann man sich hier auf Maß zuschneiden lassen. In der Bahn auf dem Heimweg mit Matratze bin ich gleich mit einer älteren Dame darüber ins Gespräch gekommen, dass man sich mit manchen Sachen in der Bahn vielleicht ein bisschen blöd vorkommt, das aber noch lange nicht die Haltung eines Autos rechtfertig. Richtig! Blücherstr. 7-9; 22767 Hamburg.


 Beute: Praktisches, veganes, Bio- Shampoo- Duschzeug und Vitamine aus dem veganen Supermarkt. Feines Band und schönes Stöffchen Bettwäsche aus dem kleinsten Kaufhaus. Bei der Bettwäsche kam die richtige Schnappatmung erst zuhause. So schön und schreit förmlich danach ein Sommerkleidchen zu werden. Holzlöffel aus dem Kaufmannsladen.


 Und hier die Schaufstoffmatratze- haha. Fehlt noch der Bezug, aber es sind ja noch ein paar Tage Ferien. Somit war der gestrige Tag doch gar nicht so traurig und eine feine Alternative zum Konfettischmeißen, Singen und Schunkeln. Immerhin habe ich meine Stimme noch und konnte meine Lieblingsstadt genießen.

Kommentare:

  1. Boah, der Stoff!!!
    Vielen Dank für den Bummel, beim nächsten Mal komme ich mit! ;)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* ja, an dich habe ich wirklich dabei gedacht. machen wir! und vermutlich kannst du mir beim finden für einen passenden schnitt für das kleidchen helfen ;)
      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
  2. ...da bist du ja wirklich gaaaanz bei mir in der nähe gestartet... ich liebe das blaue haus bei der apostelkirche! liebe grüße zurück! anja

    AntwortenLöschen