Donnerstag, 10. Dezember 2015

Musikdonnerstag: REFUSED


 Ach, was soll ich zu REFUSED noch viele Worte verlieren? In der Szene muss man dazu gar nichts sagen. Sie sind sowas wie die Godfathers des echten Hardcoresounds. Würde ich so einfach mal ganz frech behaupten. Umso erfreuter war ich, dass sie nach Jahren der Pause endlich mal wieder auf Tour gingen und ich sie vor die Linse bekommen sollte. Dachte ich. Huh! Doch was echt nervenaufreibende Konzertfotografie sein kann, durfte ich an dem Abend lernen. Mal häppchenweise?


 Angefangen hat der Abend mit SAFI. Vorher noch nie zu Ohren bekommen. Ich fand sie irgendwie gut, verstörend, irritierend, schwer zu greifen. Die Stimme der Sängerin hat mir ziemlich die Schuhe ausgezogen. Die Essenz des Punk oder so. Passend düster war der Auftritt. Frontscheinwerfer aus. Beleuchtung nur von hinten. Gefühlt. Nach drei Songs war ich schweißgebadet, obwohl die Docks noch nicht mal voll waren. Die gesamte Fotogalerie von SAFI gibt es natürlich bei allschools.de.


 FAILURE kamen dann als nächstes auf die Bühne. Und auch hier die Beleuchtung nur von hinten. Ich bin fast ausgerastet. Keine Ahnung, ob die Herren an dem Abend noch was auf dem Kiez vorhatten, wobei sie nicht erkannt werden wollten. Zudem brachten sie einen so unfassbar ruhigen Grunge auf die Bühne, dass man sich zwischenzeitlich fragte, ob REFUSED hinterher auch ein bisschen Rentermusik machen wollten. Sehr statisch das Ganze. Es wollte so gar nicht passen. Mit den Bildern, die man in ihrer Gesamtheit bei allschools.de sehen kann, bin ich auch nur so bedingt zufrieden. In ein Bild habe ich mich beim Bearbeiten aber irgendwie ein bisschen verguckt.


 Bei allschools.de habe ich das nicht hochgeladen, zu "künstlerisch". Eigentlich ist mir da nur der Kontrastregler verrutscht, aber so als Kunstwerk für anne Wand gefällt mir das doch ganz gut. Ich sollte wirklich ganz dringend mal ein paar von meinen Fotos an meine Wände bringen.


 REFUSED waren dann ungefähr genau das, was man da oben auf dem Bild sieht. Also zumindest deren Sänger Dennis Lyxén gab an diesem Abend den absolut zur Musik passenden Hampelmann. Unfassbar, was für eine Energie auf der Bühne. Vegan superpower! Aber auch hier, haben sich die Menschen an den Beleuchtungsreglern gedacht, sie machen den Fotografierenden das Leben mal so richtig zur Hölle. Dreisongregel und der zweite Song wurde gefühlt bei Notbeleuchtung gespielt. Eine andere Fotografin, die augenscheinlich das kostenintensivere Equipment um den Hals hängen hatte, machte zwischenzeitlich ziemlich dicke Enttäuschungsbacken. Ich konnte ihr da nur nonverbal zustimmen. Nach den ersten drei Songs ging es noch mehr ab. Dennis kletterte auf den Bühnenumbau, badete in der Menge, schaffte es dabei trotzdem noch keine einzige Songzeile auszulassen. Zwischen den Songs gerne noch ein paar anständige Sätze zur Lage der Welt. Das Publikum machte anständig mit, ohne diesen neumodischen Aggrohardcoretanzstil, bei dem man immer Angst um Leib und Leben haben muss. Ein sehr sympathischer Abend.


 Die gesamte Galerie gibt es drüben bei allschools.de zu schauen. Ich würde mal glatt behaupten, dass ich da amtlich verkackt habe. Zwischenzeitlich habe ich mal versucht das Objektiv zu wechseln, doch da gab es ernsthafte technische Probleme. Tja. Vermutlich war das das letzte Konzert des Jahres. Nächstes Jahr dann nochmal von vorne. Evtl. sollte ich mir zu Weihnachten ein neues Objektiv schenken. REFUSED waren allerdings wirklich umwerfend, auch wenn ich das wohl bildtechnisch nicht so ganz wiedergeben konnte. Ich bin auf jeden Fall sehr froh, REFUSED mal live gesehen zu haben. Kraftvoll, jede Menge alte Songs und ein paar neuere Eingestreut. Perfekter Sound, perfekt abgeliefert. Der Funke sprühte. Unfassbar großartig! Und jetzt bist du dran Mike- hehe.

Kommentare:

  1. Jaaa? Nach mir wurde gerufen?!

    Hach welch schöne Tradition am Donnerstag erstmal bei Jule vorbei zu schlendern - wenn schon nicht real, dann wenigstens virtuell.

    Mit Verlaub werte Frau Jule ... Sie haben hier ganz und gar nicht verkackt in meinen Augen! Insbesondere die SAFI-Pics finde ich ganz passabel. Passend zur Musik! Derb, roh, experimentel ...

    Und grundsätzlich: Du machst ja eine Reportage vom Konzert. Wenn da kein Licht vorhanden und Blitzen verboten ist dann gibt es keine Fotos PUNKT.

    Man sieht jedoch deutlich, dass die Kamera an ihre Grenzen kommt und (verglichen mit aktueller Sensor-Technologie) nicht mehr zeitgemäß ist.
    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das eine Nikon D90?
    Der Dynamikbereich ist arg eingeschränkt. Also der Bereich zwischen ganz hell/überstrahlt und ganz dunkel/schwarz recht knapp. Je nach gewählter ISO Einstellung wird das dann noch ungünstiger. Bei ISO 1.600 liegt Deine Kamera auf Werten wo andere Kameras bei ISO 6.400 noch nicht sind. Das wirkt sich dann bei gaaanz dunklen Veranstaltungen umso heftiger aus. Vor diesem Hintergrund würde ich auch sagen, dass Du selbst mit einem neuen Objektiv bei dieser Art von Beleuchtung vielleicht eine Verbesserung bzgl. Schärfe und Kontrast und vielleicht einen zügigeren Autofocus erzielen kannst, aber in Bezug auf die Dynamik / darstellbare Helligkeitsunterschiede nicht unbedingt. Wobei ich jetzt auch nicht weiss, ob Du die jpeg's in der Kamera nicht noch ein wenig pimpen könntest?! Also D-Lightning an/aus? Rauschreduzierung von normal auf wenig stellen? Und besser auf die hellsten Ecken im Bild belichten. Dann kommst Du mit weniger ISO aus oder aber kannst kürzere Belichtungszeiten wählen = weniger Bewegungsunschärfe. Jaja, trocken und langweilig ist alle Theorie. Ich bin gespannt was ich am Samstag bei den Filets hin bekomme. Ich rechne mit dem Schlimmsten und reduziere mit Krempel den ich mitnehme auf das nötigste. 3-Song-Regel ... my life really sucks. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow! danke für deine rückmeldung! d90 ist richtig. ich habe mir mal aktuelle testberichte angeschaut. da ist meine gerade qualitativ noch in der preisklasse die ich derzeit bereit bin zu investieren... alles andere muss bis nach dem sabbathjahr warten... in der hoffnung auf besser ausgeleuchtete konzerte... UND DAS IMMERGUT!!!!
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. Moin Jule,

    ich würde an Deiner Stelle auch jetzt keinen Schnellschuss machen und ne neue Kamera einfach mal so überstürzt kaufen, sondern mit dem Equipment weiter machen und üben, üben, üben! Habe selbst nun seit 3 Jahren nichts neues mehr gekauft. Das gab es noch nie in meiner Laufbahn. Und jeden Tag gibt es quasi immer noch anderes zu lernen. Inzwischen mache ich sogar ab und an jpeg's aus einer der älteren Kameras, weil ich jetzt verstanden habe wie die jpeg-Engine arbeitet und wie ich die Dateien für mich sinnvoll beinflussen kann.

    Aber vielleicht kannst Du objektiv-technisch doch sinnvoll und kostengünstig nachlegen. Was für Linsen nutzt Du denn derzeit?

    AntwortenLöschen