Dienstag, 22. Dezember 2015

Der gestreifte Fridolin


 Hallo? Darf ich rauskommen? Ist die Luft rein? Sind nur noch Menschen da, die einen kleinen Spaß verstehen? Ja? Okay.


 Hallo, mein Name ist Fridolin, der gestreifte Fridolin. Ich bin wunderschön, oder? Diese blauen und türkise Streifen stehen mir so ausgezeichnet. Von wegen nur Längsstreifen würden schlank machen. Püh!


 Eigentlich sollte ich mal eine Socke für Frau Jule werden. Gestrickt auf unzähligen Konferenzen. Voller Stolz vollendet und dann bei der Anprobe: Zu kurz. Zum Glück saß eines Abends eine gute Fee Antje auf Frau Jules Sofa. Sie hatte die Idee mir ein anderes Leben einzuhauchen. Meine wundervollen Augen und diese feinen Haare hat mir dann Frau Jule verpasst.


 Wenn ich laut schreie, dann sieht man auch meine rote Zunge. Ein bisschen lispele ich. Das muss so.


 Am liebsten düse ich schwungvoll durch die Gegend und spiele mit kleinen Süßministern. Aber auch ohne kleine Menschen fühle ich mich bei Frau Jule pudelwohl.


 Und wenn es nichts zu tun gibt, liege ich gerne faul zusammengerollt auf dem Sofa herum. Und weil ich so wunderhübsch bin, darf ich heute auch nochmal bei der Dienstagssammlung auftreten. Von wegen, niemand mag Socken zu Weihnachten.

Kommentare:

  1. Na, bei so einem süßen Sockenmonster ist Weihnachten doch absolut gerettet! Wer braucht da noch mehr Familie...? Lach! LG und frohe Festtage für dich!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha. Netter Typ!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Großartig! Ich liebe Sockenpuppen - und Herrn Fridolin ganz besonders! :)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Oah, wie lieb ist der denn? *dahinschmelz*

    AntwortenLöschen