Freitag, 2. Januar 2015

Gemüsesuppe mit Mehlklößen


 Wenn ich irgendwas gut kochen kann, dann ist es Suppe. Erst viel schnipseln, dann einfach gar kochen. Am Besten immer gleich einen Eimer voll, damit es ein paar Tage reicht. Als ich kürzlich krank war, gab es mal wieder die Lieblingssuppe meiner Kindheit. Mein Bruder und ich streiten uns heute immer noch darum, wer den letzten Kloß bekommt, wenn es diese Suppe mal wieder gibt. Eigentlich ist sie totaler Pippifax, schnell zu kochen und ein echt fettiges Nachkriegsessen. Das Rezept stammt noch von einer meiner Großmütter. Eigentlich geht es mit Butter und Eiern, aber das zu veganisieren ist ja kein Problem.


Das folgende Rezept reicht für 4 Portionen ganz gut.

Zutaten Gemüsesuppe:

1 Bund Suppengrün (1/4 Selerieknolle, 2 Karotten, 1 Petersilienwurzel, 1 Lauchstange)
1 zusätzliche Petersilienwurzel
1 Bund Petersilie (TK geht auch gut)
2-3 Lorbeerblätter
1 EL ganze Pfefferkörner
evtl. 1-2 EL Gemüsebrühenpulver
2 l Wasser

Gemüse kleinschnippeln, Lauch in etwas Olivenöl andünsten, restliches Gemüse bis auf die Petersilie kurz mitdünsten. Mit Wasser ablöschen, ganze Pfefferkörner, Lorbeerblätter und die Gemüsebrühe dazu geben und zum Kochen bringen.


Zutaten Mehlklößchen:

500gr Mehl (ich nehme meistens 400gr Dinkelmehl 630 und 100gr Vollkorndinkelmehl)
2 EL Sojamehl
200gr zimmerwarme Margarine
etwa 100ml Wasser
Salz, Muskat

Mehl, Sojamehl, Margarine, eine ordentliche Prise Salz und Muskat verkneten. Das Wasser nach und nach dazugeben. Der Teig sollte nicht zu flüssig aber auch nicht krümelig sein. Aus dem Teig Klößchen formen. Ich reiße den Teig meistens einfach klein. Die Klößchen in die Kochende Gemüsesuppe werfen und mitgaren. Je nach Größe der Klöße dauert das zwischen 20 und 30 Minuten.


Suppe evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren ordentlich gehackte Petersilie in die Suppe und dann Mahlzeit! Ich empfehle bei Erkältung unbedingt die ganzen Pefferkörner ordentlich zu zerbeißen. Macht die Nebenhöhlen sehr schön frei.

Kommentare:

  1. wenn ich irgendetwas gut essen kann, dann ist es suppe.
    (ok, stimmt nicht ganz, ich kann so ziemlich alles gut essen,
    aber suppe! hmmmm! gut tragen kann ich sie dafür nicht.)
    ein allerfeinstes rezept. merci.
    und für das neue jahr das allerbeste dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe auch suppenrezepte, die kann man sehr gut tragen ;) da die suppensaison noch nicht vorbei ist, gibt es demnächst sicherlich noch ein paar "tragbare" rezepte ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Mmm sieht das lecker aus danke für das Rezept.

    LG Karolin

    AntwortenLöschen