Samstag, 20. Mai 2017

Samstagskaffee und Netzfunde # 15


 Was für eine Woche. Ich habe meine Drohung, so viel Sonne wie möglich mitzunehmen tatsächlich wahrgemacht. Primär lief das ungefähr jeden Sonnentag so mit Buch in der Hand auf dem Balkon bis die 35°C Marke in der Sonne geknackt und ich fertig war. Mit allem. Alles andere: Ich wollte nicht, hatte keine Worte, keine Lust, keine Ideen und die Inspiration hat sich mir auch nicht gerade vor die Füße geworfen. Da helfen gute Bücher immer. Und gute Filme. Von beidem hatte ich ordentlich, die Empfehlungen kommen Ende des Monats.  Ein bisschen alibimäßig habe ich mir die Haare schneiden lassen und war für ein Projekt auf der Suche nach einem kleinen Bilderrahmen in einem meiner Lieblingströdelläden. Einen Bilderrahmen habe ich zwar nicht gefunden, dafür aber dieses Bettwäsche. In Überübergröße.


 Ich finde sie ganz zauberhaft und denke, dass ich mir daraus für meine Bettdecke einen Bezug nähen werde. Die hat nämlich Übergröße, da ich sonst immer kalte Füße habe. Leider passt da alte Trödelbettwäsche nie drauf. Ich vermute ja ganz vorsichtig, dass dieses Design vom Möbelschweden irgendwann 70´er oder 80´er Jahre ist. Kann mir da jemand weiterhelfen? Ich fände das gerade spannend. Leider war kein Schild eingenäht und es gab auch keinen Kopfkissenbezug mehr dazu. Vielleicht wird es was mit Patchwork oder so, damit es für beides reicht. Ein paar Netzfunde und Gedanken dazu habe ich heute aber auch noch:

 Am Tag der NRW-Wahl letztes Wochenende, postete Raúl Krauthausen "Für Behinderte ist jede Partei rechts von der SPD nicht zu empfehlen" beim Instadings. Am selben Tag fand ich bei SpOn diesen Artikel, der das Thema Wahlrecht von behinderten Menschen thematisiert. "Die SPD wirft der Union vor, das Anliegen zu blockieren. "Die SPD-Bundestagsfraktion hat schon vor Monaten den Koalitionspartner aufgefordert, sich an der Wahlrechtsänderung zu beteiligen", sagte Kerstin Tack, behindertenpolitische Sprecherin in der SPD."(Zitat ebd.). Alles rechts der SPD.... Ich freue mich schon darauf, die Wahlprogramme für die Bundestagswahl im Hinblick auf "Randgruppenthemen" zu studieren. Ihr wisst schon: Behinderte, LGBT*Menschen, Arbeitslose, Frauen* und sowas. Ich wette da muss man mit dem Kreuzen links neben der SPD anfangen. Hyphothese...

 Seit Jahren lese ich feministischen Krams, höre entsprechende Podcasts und schaue mir Filme und Dokus zum Thema an. Was mir dabei immer wieder auffällt: Meistens sind es Frauen* die über Feminismus schreiben und sich dort engagieren. Seit Feminismus sich immer mehr auf den Weg in Richtung Mainstream aufmacht, liest man hin und wieder auch mal was von Männern. Zum Beispiel hier bei ze.tt oder hier und hier bei pinkstinks. Allerdings fehlt mir da irgendwie noch was. So ein Buch á la "Feminismus von Männern für Männer" oder so. Selbst mir ist Feminismus manchmal ein bisschen zu weiblich*. Und sollten Forderungen des Feminismus sich durchsetzen, hätten ja Männer durchaus auch etwas davon. Es wäre also mehr als Unterstützung notwendig. Aktives Mitreden und -gestalten. Finde ich. Bei all dem geschlechtskonstruktivistischen Kackscheiß, den ich in diesen Absatz gepackt habe, hoffe ich auf so etwas und ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe. Dabei fiel mir ein, dass ich vergangene Woche in der Drogerie schwarze Papiertaschentücher mit dem Slogan "Für harte Kerls und taffe Mädels (Oder waren es Frauen?)" gesehen habe... Schon wieder nichts für die Queercommunity... Dazu hatte ich so Assoziationen mit schwarzen (!!!) Taschentüchern und Resten von Sexual(verkehrs)resten.... GEHIRN!!!!

 Am 17. Mai war der internationale Tag gegen Homo-, Trans- und Biphobie. Ich bin da ja mehr der Meinung, dass "Phobie" da das falsche Wort ist. Die meisten Menschen die sich zu Homophobie "bekennen" haben keine Angst vor Homo-, Trans- oder Bimenschen, sondern sind einfach Arschlöcher. Das mediale Echo an dem Tag ging mir irgendwie nicht weit genug. Ein bisschen niedlich fand ich die Tutuaktion, die von Wyoming zu einer homophoben Äußerung eines Senators ausging. Die war allerdings schon vor diesem Gedankentag.


 Schluss für heute, sonst explodiert mein Hirn noch. Und weil ich immer noch einen Bilderrahmen für ein Projekt brauche, rutsche ich jetzt noch schnell bei Andrea rüber und dann mal los zum Trödel. Einen Bilderrahmen finden! Habt ein fabelhaftes Wochenende!

Kommentare:

  1. Tolle Bettwäsche. Aber ob die von Ikea ist kann ich Dir nicht sagen. Meine Eltern sind kaum zu Ikea damals gegangen. Aber vom Stil könnte es Ikea sein..
    Dir ein schönes Wochenende. Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Übergrösse? 240 x 240 cm? Oder noch grösser? Ich habe auch eine übergrosse Bettdecke aus dem gleichen Grund wie du. :-) Viel Freude an dem sonnigen Stoff. Ein grossartiger Fund! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, du warst fündig. Wo man kreuzen soll, ist mir ohnehin schleierhaft. Widersprechen tut sich ein jeder. Kann nicht jeder jeden sein lassen, wie er will, solange er keinem andern schadet? Ach Mensch, bist du nie glücklich?
    Schöne Woche...
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, es könnte ja sein, dass menschen, die nicht der gewünschten norm entsprechen glücklicher sind, als diejenigen, die es tun. und das muss ja unterbunden werden. ehe/adoptionsrecht/... für alle? gleiches recht für menschen, die hilfe benötigen? wer wäscht die dreckige wäsche, wenn frauen gleiches gehalt bekommen würden und kinderbetreuung ordentlich organisiert wäre... macht! es geht immer um macht. und um geld...

      Löschen