Samstag, 4. August 2018

Samstagskaffee und Netzfunde # 16. 18


 Manchmal finde ich es ja schon ein bisschen spooky, wenn man im Leben gerade so Themenblöcke vor sich herschiebt und dann purzeln auf einmal aus allen Ecken Dinge vor die Füße, die da genauso reinpassen. Wer auch immer dafür gesorgt hat, dass mir dieses Buch vor die Füße gefallen ist: Danke! Vielleicht ist diese ganze Internetfilterblase auch einfach so verdammt gut, dass sie schon im echten Leben Anwendung findet. Ich atme dieses Buch jedenfalls gerade ein, machte mir bereits vorher Gedanken über Empowerment (und dessen schwierige Definition) und Resilienz. Keine neuen Themengebiete in meinem Leben. Immerhin waren das schon Inhalte meines Studiums (ich alte Schachtel). Jaja und dann nach der Kaputtpause schon wieder vier Blogbeiträge innerhalb einer Woche.... Soviel zum Thema. Achso: Und das alles bei dieser brüllenden Hitze. In meiner Wohnung sind es dezente 29°C während ich diesen Post vorbereite. Vielleicht lässt das die Gedanken aufgehen, wie Hefeklöße (und diesen Beitrag etwas wirr werden). Der Kaffee bleibt allerdings kalt. Warm gebrüht, mit kalter Soja"milch" aufgegossen. Alles andere wäre wohl purer Wahnsinn und so weit bin ich noch nicht.



 Netzfunde:

 Eine kleine Sammlung von Geheimnissen, die Menschen nicht mal den besten Freundesmenschen anvertrauen. Das meiste davon hat mich echt traurig gemacht. Wir brauchen eine Ehrlichkeitsbewegung gegen das Misstrauen. Und wir brauchen eine neue Kultur von Vertrauen...

 Bitte nicht von den vielen Fachbegriffen zu Beginn des Textes abschrecken lassen: Einen schönen Text über "Frauenfeindlichkeit" in feministischen Kreisen gab es bei innenAnsicht. Da werfe ich doch gleich nochmal zur Erinnerung meine eigenen Beiträge zu Thema "Beurteilen" und "Von Frau zu Frau" in den Raum.

 Ich trete mir gerade tierisch in den Arsch, dass ich in Göteborg nicht einfach diese Platte der RIOT GRRRL SESSIONS gekauft habe. Ich hatte sie in der Hand, weil das Cover mich gefangen hatte. Früher habe ich öfter mal Platten nach Cover gekauft, aber hier stand ich etwas ratlos davor. Dabei ist das ein richtig feines Riot Grrrl Projekt aus Stockholm mit vielen namhaften Mit(ohne)gliederinnen. Das habe ich leider erst hinterher rausgefunden.... Muss ich wohl die teurere Variante hierzulande besorgen. Grrrrrrrr(l).

 2500€ kostet es also, wenn mensch aus einer Schlandfahne eine Antifafahne upcycelt... Ich hatte eine ähnliche Idee als Anleitung hier auf dem Blog zur WM. Ich hatte mich rechtlich vorher auch schon schlau gemacht, es war mir aber irgendwie egal. Wie gut, dass mich die Blogunlust überkam....

 Fußballklublogos treffen Bands und was dann eben dabei rauskommt. Fand ich ein bisschen lustig.

 Zauberhafte Illustrationen zu gruseligen (gesellschaftlichen) Umständen...

 Nochmals aufmerksam machen möchte ich auf meinen eigenen Beitrag zum Thema "Seenotrettung ist kein Verbrechen". Schaut mal bei Seebrücke.org vorbei. In vielen Städten finden auch an diesem Wochenende Aktionen statt. Geht hin, macht aufmerksam, unterstützt.


 Jetzt noch bei Andrea vorbei und dann werde ich mich heute auf den CSD in Hamburg begeben und mal schauen, was da heute so los ist. Wird aber wohl auch heiß werden in jeglicher Hinsicht. Ich hoffe, ihr habt irgend einen coolen Keller, in dem ihr euch verstecken könnt. Habt es gut und viel trinken nicht vergessen.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende und hoffe, dass du auf dem CSD trotz der Hitze viel Spaß hattest!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es war alles ganz nach meinem geschmack. danke für die wünsche.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Auch am Montag plauscht es sich noch sehr nett...

    Es gibt so viel zu bemängeln, zu bekämpfen - zur Zeit gibt’s Ruhe bei mir.

    ...ein herzlicher Sonnengruß zum Start in die neue Woche,
    mit lieben Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Oh-ha! Hab schon so oft abgeschnittene Fahnen gesehen, aber dass jemand in Schland tatsächlich wegen Verunglimpfung des Staates verurteilt wird... Ist natürlich ein viel größeres Problem als die ganze Hetze der Rechten...
    Den Beitrag zur internalisierten Misogynie in feministischen Kreisen fand ich sehr gut, erwische ich mich doch auch manchmal dabei wie ich bestimmte Frauensachen nicht so gut finde.
    Das Buch muss ich mir wohl echt mal besorgen, vor allem nachdem ich gerade gesehen habe wie negativ mein letzter Kommentar hier (vermutlich durch die Tagesstimmung) ausgefallen ist.
    Liebe Grüße,
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, negativität. manchmal ist es eben einfach nur megafrustrierend das alles. und je älter mensch wird, desto frustrierter könnte man werden. aber das zu erkennen und etwas dagegen tun ist eben wirklich wichtig. viel spaß beim lesen.
      liebst,
      jule*

      Löschen