Montag, 13. August 2018

Sommerferienrückblick 2018


 Ferien sind vorbei. Heute letzter Schontag. Morgen geht es wieder los. Zeit für einen Rückblick auf die letzten Wochen. Finde ich. So einigermaßen komplett totalzerstört bin ich direkt zu Beginn der Sommerferien unter anderem mit Frau Postriot aufs Ruhrpott Rodeo gefahren. Leben und alle meine ursprünglichen Sommerferienpläne waren kurz vorher komplett abgefackelt (so ungefähr im wahrsten Sinne). Punkrock war die beste Entscheidung. Musiktherapie at it´s best oder so. Auftanken, lachen, tanzen, in der Sonne verbringen und ich glaube ich habe mein erstes richtiges Bier seit 10 Jahren getrunken. Es hätte nicht besser kommen können.



 Vom Rodeo uns Rheinland war es nicht so weit. Also auf Stippvisite beim Holzwurm vorbei. Viel entspannt und rumgehangen. Einen Ausflug nach Köln zu Kaffee und Kuchen gab es da auch. Ganz famos. 


 Ich glaube übrigens es war eine Feststellung in den Maiferien, dass ich irgendwie im letzten Jahr zu wenig von dieser fabelhaften Stadt mitbekommen habe. Damals dachte ich schon, ob es nicht eine Option wäre, einfach die Ferien hier zu verbringen. Wie gut, dass ich das getan habe. Dieses Bild entstand vor einem weiteren famosen Konzert mit NO SUGAR und den ADOLECENTS im Hafenklang. LIEBE- Gott verdammte Scheiße! LIEBE!


 Kaffee und Kuchen gingen auch in Hamburg ebenso gut, wie in Köln. Einfach öfter mal im Lieblingscafékneipendings rumhängen. Ein bisschen Struggle gab es trotzdem noch. Aber ich weiß ja, wie Mädchen kämpfen müssen.



 Ein herrausragender Samstag war der mit St. Pauli vs. Stoke City, mit ordentlich Gewitter mit Blitz und Donner und Starkregen während des Spiels. Welcome to the Hell of St. Pauli! Danach ging es nahtlos beim Heart Van Cleef Umsonstfestival weiter. Zu oft bin ich ja vom Entertainmentangebot in dieser Stadt überfordert, aber das war fast schon zu perfekt aufeinander abgestimmt, als das es hätte stressen können. Und damit meine ich die Thematik UND die Zeitplanung. Bestes!


 Zur Abkühlung dann doch noch super spontan eine kleine Schiffsreise gemacht. Vermutlich hätte ich sonst doch nen Hamburgkoller bekommen.



 Zwischendurch war die Familie ein paar Tage zu Besuch. Das war sehr schön. Am vergangenen Freitag gab es zum ersten Heimsieg Dom zum Fußball.


  Gestern gab es dann noch ein bisschen Poetry Slam und Musik auf dem Wutzrock. Abschlussfeier quasi. Mensch kann über das Entertainmentangebot in dieser Stadt wahrhaftig nicht meckern. Ich sollte meine Ferien öfter in Hamburg verbringen. Das hat doch was und ist ebenfalls sehr entspannt. Immerhin bin ich so überhaupt und grundsätzlich wieder da. Ein paar Blogeinträge mit Selbstgemachtem liegen in der Vorratskammer. Wenn das mal nicht eine grundsätzlich gute Quintessenz ist.

Kommentare:

  1. Eine extrem gute Quintessenz und ein herrlicher Sommer, der ja noch lange nicht zu Ende ist, auch wenn da sowas wie Arbeit mittendrin liegt. Genieße also weiterhin und stimmt: Hamburg nicht nur als Wohn-, sondern Urlaubsstadt ist bestimmt ein Traum! Gutes Einsteigen morgen wieder.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön dass du wieder da bist (-:
    Ich freue mich sehr! Weiß zwar nicht was los war, möchte jedoch sagen ich habe deinen Blog in den Wochen der Abstinenz echt schwer vermisst!
    Bitte bleiben. Ganz lange...
    Viele liebe Grüße, Jessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das ist ja lieb. ich danke dir und hoffe, dass ich in nächster zeit wieder regelmäßiger bloggen werde.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Ferien sollten SO sein! Hoffentlich geht die Erholung nicht wieder in der ersten Woche flöten. Das wünsche ich dir von Herzen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das hoffe ich auch! das schuljahr wird anstrengend...
      liebst,
      jule*

      Löschen