Samstag, 8. April 2017

Samstagskaffee, DharmapunX und Netzfunde # 10

 
 Samstagskaffee und so viel im Kopf und auf dem Herzen. Ein wenig davon bin ich in der vergangenen Woche hier schon losgeworden. Ich war sehr berührt von den vielen schönen Reaktionen auf meine Posts zum Thema Politisiert euch #1 und #2. Ganz herzlichen lieben Dank nochmals dafür!
 Meine Hexhexdecke liegt ungefähr acht Meter vor der Zielgeraden. Es lief doch etwas chaotisch. Mit Nadelregen und Flusenflusenflusen. So ist das, wenn man ohne Plan losnäht... Ansonsten habe ich diese Woche etwas Neues gelernt. Yeah! Davon werde ich ganz bald berichten. Ich hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß! 


  Spannende Menschen habe ich auch getroffen. Unter anderem Sonja, der ich vor JAHREN mal bei den DharmapunX Rhein-Ruhr über den Weg gestolpert bin. Mittlerweile lebt auch sie in Hamburg. Gemeinsam haben wir überlegt, dass es eigentlich supergut wäre, wieder solch eine Gruppe in Hamburg zu haben. Einen Termin für ein erstes informelles Treffen Anfang Mai haben wir schon und sind gerade auf der Suche nach einem Raum. Ich hatte hier schonmal am Rande erwähnt, was es mit den DharmapunX auf sich hat. Wer Bock hat mitzumachen, darf sich gerne bei mir melden. Sicherlich wird es in nächster Zeit noch einen ausführlicheren Beitrag zum Thema geben.


 Im Kino war ich diese Woche auch. Ich habe mir "Tiger Girl" angeschaut. Ich fands ziemlich cool. Passte zu meiner derzeitigen Stimmung. Käptn Peng hatte auch einen grandiosen Gastauftritt als "Ohrfeigenmann". Der Titelsong "Wie man Feuer macht" von GROßSTADTGEFLÜSTER passte ziemlich gut. Passenderweise gab es an der Kinokasse Feuerzeuge als Give Away. Eine feine Rezension und einen Trailer gab es bei innenAnsicht.

Ein paar weitere Netzfunde habe ich diese Woche auch endlich wieder für euch.

 Musik gab es diese Woche auch neu. Die Menschen von EGOTRONIC haben mit "Scheiße bleibt Scheiße" einen Song herausgebracht, der hier passt wie Arsch auf Eimer. Vor allem das Intro... Hach. Apropos Musik: Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon SWISS + DIE ANDERN mit "Wir gegen die" vorgestellt habe. Auch so ein Song. Man braucht Musik in den Ohren. Auch harte gegen harte Dinge. Irgendwie bin und war ich derzeit auf Krawall gebürstet. Tiger Girl und die meditativen Gespräche haben nur bedingt Beruhigung gebracht.

 Krass dachte ich. Einfach nur krass als ich die Geschichte rund um die Renovierung des Kinderheims Erlebusch in Hamburg las. Es wäre ja irgendwie nett gewesen, wenn die Bürokratie bei sowas mal ein bisschen schneller und einfacher machen könnte. Und irgendwie wäre es ja auch schön, wenn es solche Heime nicht so dringend geben müsste und Kinder mit Behinderung und ihre Eltern auch innerhalb der Gesellschaft eine solche Betreuung und Pflege bekommen könnten...

 Über den Titel des folgenden Artikels bin ich schmunzelnd gestolpert: "Wann hast du eigentlich gemerkt, dass du hetero bist?" Es zeigt herrlich mit dem Finger auf vermeintliche "Normalität". Oder sollte ich sagen normative Denkstrukturen?

 Das schmunzeln verschwand dann aber ganz schnell wieder, als ich beim Kotzendem Einhorn über den Beitrag zum Thema LGBTI* in Russland und Tschetschenien gelesen habe... Die Situation dort dürfte beispielhaft für viele andere Gegenden der Erde und auch unserer Gesellschaft stehen. 

 Unter anderen engagiert sich Indre von MiMa für mehr Demokratie. Hierzu bringt "Was machen" nun wohl regelmäßig einen Newsletter mit Tipps für politisches und soziales Engagement heraus. Ich musste ein bisschen schmunzeln, dass die guten alten Spuckis dann wohl ein Revival erleben dürften. Die habe ich früher auch oft angeschlabbert und aufgeklebt.
 
 Ich habe keinen Führerschein und auch kein Auto. 95% des Jahres komme ich damit ganz gut zurecht. Lediglich in den Urlauben in Skandinavien war ich hin und wieder doch etwas zerknirscht, wenn der Fussel die ganze Zeit fahren musste und froh, dass er es getan hat. Allerdings liege ich damit unter den jungen Menschen (*hust*) offensichtlich voll im Trend.

 Aber ein bisschen was schönes zum Runterkommen habe ich auch gefunden. Etwas Herz- und Seelestreichelndes. Zum Beispiel diesen feinen Kurzfilm, der zeigt, was passiert, wenn man Kinder, Kunst und Kreativität nicht ernst nimmt. Ich habe da mal nicht direkt den Film verlinkt, sondern einen Link mit ausführlicherer Erklärung.

 Und nochmal was mit coolen Kindern und wie einfach die Welt doch wäre, wenn wir alle ein bisschen mehr Kind wären. Dieses Kind rockt eine rassistische Situation beim Puppenkauf ziemlich emanzipiert.


  Und ganz nebenbei ist mir aufgefallen, dass ich mir nach meiner letzten Reise eigentlich vorgenommen hatte, nicht mehr täglich zu bloggen. War wohl nichts. Die Weite im Kopf hat sich wieder ziemlich verdichtet. Außerdem habe ich wohl zu viel Zeit. Vielleicht ein Zeichen dafür, dass ich ganz dringend wieder verreisen sollte.... Aber erstmal rüber zu Andrea und dann Wochenende. Das ist auch im Sabbatyeah immer besonders. Da haben nämlich auf einmal alle meine Lieblingsmenschen Zeit. Komisch- hehe.

Kommentare:

  1. Liebe Jule,
    ich freue mich jetzt schon drauf, morgen Abend all deinen Links zu folgen!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tu das, aber erstmal wochenende genießen!
      liebst,
      jule*

      Löschen
    2. Wochenende genossen, noch ein Nickerchen gemacht und dann hier herumgelesen. Schö war's! Danke einmal mehr für die tollen Links. :)

      Grüßlis,
      Sabrina

      Löschen
  2. Viel Glück mit der Suche nach einem passenden Raum. Ich versuche mich ab und an zu Hause mit dem Yoga.. bleibt leider auch viel auf der Strecke. Seufz. Dir ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man muss einen rhythmus finden. dann läuft das. aber wehe, jemand bringt einen raus... viel erfolg weiterhin!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. das buch hab ich mir jetzt auch bestellt - bin gespannt...
    lg koni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ui! dann viel spaß! allerdings muss ich sagen, dass ich bei der übersetzung teilweise etwas gehadert habe. das hat wohl niemand übersetzt, der auch nur einen hauch von ahnung "der szene" hat...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Tiger girl ist von meinem Lieblingsradiosender auch empfohlen worden. Muss ich wohl in meine Liste setzen.
    Zum Yoga bin ich jetzt bestimmt schon 5 Jahre nicht mehr gegangen. Aber es fehlt.
    Deine Links sind immer eine Bereicherung. Danke.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich danke dir! viel spaß im kino und vielleicht zieht es dich ja doch mal wieder auf die matte.
      liebst,
      jule*

      Löschen