Donnerstag, 27. April 2017

Roller Derby Impressionen Again



 Einhörner, Glitzer, Rollschuhe, Schutzmontur, ein Stapel schiedsrichtende Menschen, Turnhalle. Es war mal wieder Roller Derbyzeit am vergangenen Samstag in Hamburg. Die Harbor Girls A und B gegen La Boucherie de Paris und die Arnhem Fallen Angels. Ich war mal wieder so frech und habe ohne offizielle Fotoerlaubnis geknipst. So ganz zufrieden bin ich mit den Ergebnissen noch nicht. Frecherweise dieses Mal auch mit Gesichtern. Wer sich erkennt und nicht mag hier gezeigt zu werden, beschwert sich freundlicherweise bitte bei mir. Ich durfte jedenfalls mal wieder feststellen, dass ich mich bei diesen Veranstaltungen aus verschiedensten Gründen immer sehr wohl fühle. Beweisführung in Bildern:


 Gute Musik im Hintergrund und eine sehr sympathische Moderation. In blau Splat Annie, die Verletzungsbedingt leider nicht mitrollern konnte.



 Skating und Non-Skating- Officials werden für das Gelingen eines solchen Bouts unbedingt gebraucht und werden darum auch entsprechend von den Teams und dem Publikum abgefeiert und gewürdigt.


 Ebenso gibt es stapelweise Menschen, die andere Aufgaben übernehmen. Die Bahnmarkierung ständig nachbessern, Schweiß von der Bahn wischen, Getränke- und Merchverkauf stemmen... 






 Roller Derby ist eine dieser Sportarten, die mit wirklich jeder Körperform funktioniert. Und jede Körperform hat irgendwo ihre Vorteile, die genutzt werden kann. Körperinklusiv sozusagen. Wie entspannend.





 Nein, diese Stürze zeige ich nicht, weil ich es geil finde, wie Menschen sich aufs Maul packen. Vielmehr finde ich es immer wieder unfassbar krass, wie diese Menschen hier nach heftigsten Stürzen aufstehen und schnellstmöglich weitermachen. Weinen hilft da nicht. Aufstehen, Sternchenhelm richten und weiterrollern. Blaue Flecken kann man am nächsten Tag mit Stolz tragen.




 Endstände:
 1. Bout: Harbor Girls B 191 vs. Arnhem Fallen Angels 138
2. Bout: Harbor Girls A 149 : La Boucherie de Paris 202



 Werte Rollschuhsportmenschen: Es war mir wie immer eine Ehre und ich bedanke mich ganz herzlich für diese famose Samstagnachmittagbeschäftigung! Am 10.06. gibt es das nächste Bout in Hamburg und ich freue mich schon sehr! Zeit noch ein bisschen an meinen Fotokünsten zu arbeiten.

Kommentare:

  1. Nichts für mein sturztraumatisierten Augen! Da tun mir ja schon beim Liegen im Bett alle Knöchelchen weh!😄
    Womit du dich alles auskennst! Da lerne ich auch dazu ( was mir ausnehmend gut gefällt ).
    Einen guten Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, auskennen... eher hartes fansein. manchmal brauche eben auch ich brot und spiele oder eben kuchen und roller derby ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Sieht total cool aus. Aber ich hab noch nicht verstanden, was das Ziel ist. Gibt es einen Ball oder geht es um Schnelligkeit? Das würde ich mir auf jeden Fall auch gern mal angucken.
    Hier war am Samstag Rollschuhdisco und ich hab's immer noch nicht geschafft hinzugehen. Beim nächsten Mal dann.
    >Gruß
    dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. achso, ich dachte, das wäre hier so weit klar, weil ich schon so oft darüber geschrieben habe. eine kleine einführung meinerseits findest du hier: http://fraujule.blogspot.de/2013/05/mach-dir-deine-liga-selbst-das-roller.html
      punkte gibt es pro überholter blockerin. ansonsten gibt es noch einen stapel feinheiten, aber das vielleicht ein anderes mal. das nächste bout ist ja schon bald.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen