Dienstag, 4. April 2017

Kleine Kleidung für woanders


 Kleine Hosen im Baum. Ich habe mal wieder einen Stapel Kinderklamotten genäht. Für den Süßminister und seinen kleinen Bruder aka meine Neffen. Ein letztes Mal aus Gründen auf unbestimmte Zeit. Das stimmt mich sehrsehr traurig. Demnächst wird die geografische Entfernung zwischen uns noch größer sein, als bisher. Weder auf dem gleichen Kontinent, noch nicht einmal auf der selben Erdhalbkugel.... Wie schafft man es da, bei den Kleinsten in Erinnerung zu bleiben? Am besten mit etwas, was man jeden Tag an sich trägt. Der Süßminister ist schon ganz groß darin, die von der Onkelin genähten Klamotten zu präsentieren und zu sagen, woher sie kommen. Er wünscht sich ja mittlerweile auch schon teilweise gezielt Klamotten von mir. Das tröstet mein Herz ein wenig. Die Hosen im Baum sind für den kleinen Bruder. Aus Leinen und aus Feincord.


 Der Süßminister weiß auch schon was sehr kleidsam ist. Vor einiger Zeit hatte ich ihm aus Resten schon einmal Leinenhosen genäht. Gerüchteweise mag er die am liebsten und möchte sie immer tragen. Darum sind die beiden linken Hosen auch wieder aus Leinen gezaubert. 


 Zum größten Teil sind die kleinen Oberteile wieder aus Resten genäht. Wobei bei Größe 80 und 116 ist schon fast Schluss mit Resteverwertung. Aber ein bisschen würfeln geht ja durchaus auch. Diese beiden für den kleinen Bruder. Die Sterne habe ich eine Zeit getragen, mochte ich aber irgendwann nicht mehr. Die Streifen sind Reste von meinem Nachthemd.


 Die Pusteblumen waren noch ein Rest der Stillshirts, die ich für die beste Schwägerin zu  Geburt des kleinen Bruders genäht hatte. Jetzt können die Neffen sie auch tragen. Pusteblumen für alle! 


  Das hier war der allerletzte Rest des besten Baggerstoffes, den ich bisher gefunden habe. Ab sofort gibt es davon leiderleider nichts mehr. Das war definitiv ein Stoff, den alle hart abgefeiert haben. Ich trage mein Kleid daraus immer noch sehrsehr gerne. Besonders gut kommt das auch bei den Jugendlichen in meinem Jugendclub an. Sorgt immer für begeistert verwunderte Lacher. Bestes!


 Regenwolken passten so ein bisschen zur Stimmung an der Nähmaschine. Aus oben genannten Gründen. Diesen Stoff habe ich allerdings gekauft. Aus einem 70cm Rest kann man irgendwie immer noch was zaubern. Zur Not muss man eben Ärmel dranstückeln.


 Die Affen hat mir Frau Postriot in die Hand gedrückt. Wohl ein Fehlkauf oder nicht schnell genug verarbeitet bekommen. Für meine Neffen ist das perfekt. Und auch hiervon ist noch ein Stück für die nächsten Größen da. 


 An ein Hemd habe ich mich auch mal wieder getraut. Das erste Hemd war ja quasi nur ein Probestück. Bei diesem hier habe ich auf den Tipp einer Leserin gehört und einfach ein altes Erwachsenenhemd vom Trödel zerlegt und neu zusammengesetzt. Die Knopfleiste musste ich nicht selbst machen und konnte von Kragen und Manschetten noch Knöpfe für den neuen Kragen und die Riegel nutzen. Die Stoffqualität war auch einsame Spitze. Aussortierte Hemden von Vater und Großvater werden ab sofort aufgearbeitet.


 Da ich immer noch mit dem Kragen haderte, habe ich auch hier auf Manschetten verzichtet. Irgendwie finde ich Manschetten an Kinderhemden ein wenig drüber. Allerdings habe ich die Riegel angenäht, so dass man das Hemd haltbar hochkrempeln kann, um im Matsch zu buddeln oder so. Und irgendwie ist all das auch meine kleine (finanzielle) Unterstützung an eine junge Familie. In ein paar Jahren fange ich dann an, den Kindern Geld auf ihre Konten zu überweisen. Wenn selbstgenähte Klamotten zu uncool werden oder so. Bis dahin dürfen sie jeden Tag an mich denken, wenn sie eine der von mir genähten Klamotten anziehen. Hoffentlich. Der Dreieinhalbjährige meinte jedenfalls "alles cool". Strike! Auf in die Dienstagssammlung.

Kommentare:

  1. liebe jule,
    wow, soviel tolle kleine kleidung! das hemd! die applizierte pusteblume! ich bin da ganz klar bei deinem neffen und find das auch "alles cool"!
    was die neffen in entfernung anbelangt - achja das kenn ich auch. während meine beiden nichten in hh leben und somit schon besuchbar sind, habe ich auch einen neffen der auf der anderen seite der erde lebt. das ist manchmal ganz schön hart. zum glück gibt es skype. und selbstgenähtes!
    lieb grüßt lisa.

    ach da fällt mir noch was völlig anderes ein, apropos hamburg. kannst du wohl ein gutes hamburger stoffgeschäft empfehlen, jetzt wo frau tulpe geschlossen hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankedanke!
      und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir kein stoffgeschäft auf dem niveau von frau tulpe in hamburg bekannt ist. jersey kann man gut bei nordlicht stoffe in dulsberg kaufen, aber so geile webware wie bei frau tulpe wird schwierig...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Voll toll, dass dein großer Neffe sich so für deine selbstgenähten Kleidungsstücke begeistern kann. Kann ich verstehen, die sind ja auch super. :)
    Dass Teile deiner Familie nun einfach von dieser Erdhalbkugel verschwinden, ist bestimmt cool für die vier (?), aber traurig für dich. Sind sie arg lange unterwegs?

    liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "arg lange" ist ja so eine definitionssache. drei monate schaffe ich ganz gut, ohne zu große vermissung. das wird allerdings um einiges länger sein....
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Alles über drei Monate verdient das Label "arg lange". Definitiv.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  3. Das Michel - Hemd ist spitze! Manschetten sollten kein Problem sein, wenn man Krägen kann!
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankedanke. gut, dass ich vom kragen keine nahaufnahme gemacht habe :D ich finde manschetten für kinder halt eh ein bisschen zu viel. die können sie ja noch nichtmal alleine auf und zu machen. darum schenke ich mir das. aus pädagogischen gründen :D
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Kamsnaps! Die sind dann auch bei 75j. Senioren mit leicht beeinträchtigter Feinmotorik äußerst begehrt, glaub mir. Guck mal unter Hemden bei mir nach...
      Gute Nacht!

      Löschen
  4. Oh wow! Ich bin total verliebt in deine Kleidung :-) Den Affenstoff habe ich auf für meinen Sohn gekauft, aber er zieht ihn nicht so gerne an :-) Aber dein Hemd !!!! Ich bin neidisch ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das ist ja schade. aber wie gut, dass mein großer neffe alles anzieht, was ich ihm nähe. eben weil es von mir ist. onkelinnenbonus oder so.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  5. Die Sachen sehen alle toll aus, besonders das Hemd gefällt mir sehr! Deine Neffen werden sie in der Ferne tragen und zumindest der ältere weiß ganz genau, dass du sie genäht hast. Das ist etwas besonderes, auch wenn.die Entfernung noch so weit sein wird!

    AntwortenLöschen
  6. Du hast wunderschöne Klamotten gezaubert. Das möcht ich auch so gern können. Bei mir ist das immer ein bissle gewollt und nicht gekonnt...
    Aber ich trag meine Sachen trotzdem gern, und lern ja auch dazu.
    Schade, ja dass dein Bruder mit seiner Familie so weit weg sein wird. Aber ihr werdet der totalen vermissung ein Schnippchen schlagen. Da bin ich mir sicher.
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau: üben hilft. und ich sage ja immer, dass die genähten macken herzhüpfer waren, weil ich zu liebevoll an den zu benähenden menschen gedacht habe und mich nicht aufs nähen konzentrieren konnte ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  7. Liebe Jule, die Sachen sind traumhaft geworden, und man sieht jedem Teil dir Liebe an, dir Du damit auf die Reise schickst! Sag, kannst du kurz sagen, welche Schnitte du verwendet hast? Würde mich interessieren.... Liebste Grüß! Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die hosen für den großen sind ein freebook von näähglück. das hemd ist das michelhemd von herzekleid. der rest sind schnitte, die ich auf basis von einem ottobremagazin von 2012 für kinder selbst gebaut habe. die wirst du so leider nicht finden, kannst du aber sicherlich selbst machen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen