Dienstag, 25. April 2017

Revolution starts in the kitchen


 Partys enden meistens in der Küche. Aus gutem Grund. Revolutionen starten in Küchen. Meistens. Früher stand dort die Wärmequelle, heute der Kühlschrank. Vermutlich war früher sie Küche auch der einzige Raum einer Wohnstätte. Als die Frau sich vom Herd weg und in die Welt hineinbewegte, begann der feministische Kampf. Die Küche ist in studentischen WGs der zentrale Treffpunkt. War zumindest bei meinen WGs so. Für ein Wohnzimmer fehlte uns schlicht das Geld. Auch hier wurden und werden Pläne für so allerlei geschmiedet.


 Man kann die Küche dann auch mal mit ein bisschen Kampfsymbolik schmücken. Finde ich. Wenn man alltäglich genutzt Dinge mit bestimmten und wichtigen Inhalten verknüpft, vergisst man diese nicht so schnell. Meine Küche wird nun ein wenig überschwemmt. Nach dem ersten Stickbild und nachdem ich für Frau Postriot schonmal Grubentücher bestickt hatte, wollte ich auch welche haben.


 Da ich keine Spülmaschine besitze, kommen Geschirrtücher bei mir oft zum Einsatz. Passt doch. Die blauen bleiben bei mir. Ich habe tatsächlich noch mehr, aber mit anderen Motiven bestickt. Die zeige ich dann aber in entsprechendem inhaltlichem Zusammenhang. Bis dahin erinnern mich diese Tücher daran, öfter mal hinterm Ofen hervorzukommen. Oder wenigstens eine ordentliche Portion Revoluzzergemüsesuppe zu kochen.


   Die Roten allerdings habe ich Antje zum Geburtstag samt Waffe geschenkt. Die Waffe gab es dazu, da sie mein Exemplar so sehr abgefeiert hat, als sie mal bei mir gekocht hat. Besorgt habe ich fast alles im Museumshop der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen. Echte Originale eben. Manchmal muss man auch was kaufen. Das alles darf heute noch in der Dienstagssammlung an die wichtigen Dinge im Leben erinnern. Revolution starts in the kitchen!!!

Kommentare:

  1. Ich find's großartig!
    Um meine Küchenhandtücher zu besticken, bin ich derzeit noch zu faul, aber wir wissen ja auch, dass das bei mir immer ein mehrmonatiger Akt ist. :D

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha! ja, nicht dass du in der stickzeit dein geschirr trockenfönen musst :D
      liebst,
      jule*

      Löschen
    2. Hahaha, die Vorstellung ist schon ein bisschen geil! Blöd, dass ich keinen Fön hab. :D
      Allerdings ist mein Geschirr sehr selbstständig und trocknet von allein.^^

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  2. ...und die Antje hat sich sehr gefreut! :-D

    AntwortenLöschen