Mittwoch, 2. September 2015

Auf die Straße!


 Der deutsche Gruß- und wie man ihn erwidert.

 So, heute mal Butter bei die Fische auf dem veganen Blog: Nazis sind kacke. Wusstet ihr schon? Wird gerade überall propagiert? Fein. Aber warum erst jetzt mit diesem Nachdruck? Es ist wie immer: Erst muss es brennen, dann wird sich aufgeregt. Ich schreibe das hier, weil es in meinem geliebten Hamburg auch andere Nazis gibt. Und ja: ICH nenne die so. Denn es sind nicht nur diejenigen Nazis/ Faschist*innen/ Asylgegner*innen, die pöbelnd durch Kleinstädte ziehen und Brandsätze in Flüchtlingswohnheime werfen. Auch hier wie immer: Direkt vor deiner Nase stehen sie. 
 In Hamburg sind das zum Beispiel die Menschen, aus dem feinen Harvestehude. Für Nichthamburger: Das ist ein SEHR feines Stadtviertel mit SEHR hohen Mieten und SEHR schönem Blick auf die Alster. Hier sollte in einem ehemaligen Kreiswehrersatzamt eine Flüchtlingsunterkunft für 220 Menschen eingerichtet werden. Die feinen Menschen aus Harvestehude haben das mit einem Eilantrag zu verhindern gewusst. Vermutlich gibt es in der Gegend auch genügend gut verdienende Rechtsverdreher*innen. Dabei haben diese nicht den Mumm in den Knochen in dieser Sache Gesicht zu zeigen. Wenn man diesen Artikel in der Zeit liest, weiß man nicht so recht, ob man weinen, kotzen oder direkt was werfen möchte. "Schützenswertes Gebiet" hin oder her. Mir geht es zumindest immer so. Sie selber würden sich vermutlich nie als Nazis oder Faschisten bezeichnen. Das taten auch die Menschen nicht, die verganenen Winter regelmäßig ihre Montagsmärsche in deutschen Großstädten abhielten. "Besorgte Bürger"- da kann ich nur den Kopf schütteln. Zumindest in meiner Schule geht auch gerade die "Angst" vor den "drohenden" Flüchtlingsklassen um, die jetzt nach den "Inklusionsschülern" als nächste drohende "Belastung" auf "uns" zurollen (Ich hoffe ihr versteht die " " richtig, aber bei sowas geht mir die Formulierungskunst flöten). Nicht jeder Nazi macht den deutschen Gruß oder trägt eine Hakenkreuzfahne, manche sind auch in feinem Zwirn unterwegs. Die Reihe der ekelhaften Beispiele ist so lang. Man ist so oft so hilflos, redet und agiert gegen Wände. UND ICH BIN SO WÜTEND!!! 
 Um dem Ganzen noch das nationalistische, faschistoide Krönchen auf den hirnbefreiten Kopf zu setzen, haben am 12.09. ein paar sehr krude Gestalten zum "Tag der Patrioten" nach Hamburg geladen. Laut Presse werden etwa 3000, teilweise Gewaltbereite Nazis/ Faschist*innen/ Asylgegner*innen erwartet. Da kann man mal kurz schlucken. Die Mobilisierung für die Gegenveranstlatungen laufen natürlich auch schon. Das könnte feurig werden. Ich weiß, wo an diesem Tag mein Platz ist: Auf der Straße, auf der richtigen Seite, laut und bunt und wild und mir jeder Menge Wut im Bauch. Das hier ist meine Herzheimat und da gibt es keinen Meter Fußweg für DIE. Und ihr solltet auch da sein! Schluss mit mildem Diskutieren und Kopfschütteln.

Kommentare:

  1. Ich bin voll und ganz bei dir - im wahrsten Sinne des Wortes! :)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. alles gesagt - unterschreibe ich voll und ganz!
    lg koni
    ps: ich "betreue" eine familie aus bangladesh im hiesigen flüchtlingsheim - das leben in diesem "camp" wünscht sich keiner von uns - es sei denn er hat es im heimatland noch viel viel schlechter!

    AntwortenLöschen