Samstag, 19. September 2015

Samstagskaffee mit neuem Spielzeug


 Yeah! Yeah! Yeah! Am Freitag ist sie endlich eingezogen: Meine Overlock. Schubidu! Ich freue mich so! Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich sie günstig beim Kaffeeröster geschossen habe. Made in China... Als ich sie vorhin ganz verliebt streichelte, überlegte ich mir, unter welchen Bedingungen sie wohl zusammengebaut wurde. Da war die Freude dahin. Hat mal irgendwer über Produktionsbedingungen von Nähmaschinen recherchiert? Ich konnte nichts herausfinden. Es geht ja doch meistens um Kleidung. Andere Elektronika wie Computer, Handys, Tabletts rücken zwar auch zunehmend in den Fokus, aber was ist mit diesen Haushaltsgeräten? Ich habe keine Ahnung.


 Doch sie bleibt. Vielleicht darf man manchmal einfach nicht nachdenken. In Anbetracht der Tatsache, dass ich seit fast drei Jahren keine Klamotten kaufe, die ich selbst nähen kann (sieben Teile ausgenommen), könnte es sein, dass ich die evtl. vorhandene Ausbeutung auf ein Minimum reduziert habe. Auch Quatsch irgendwie. Aber was tun? Entweder kaufen oder selbermachen. Ja, ich verschleiße hin und wieder wirklich Kleidung, die dann weg muss. Ich trage das meiste aber auch, bis es mir vom Leib fällt. Ein paar Löcher und Risse kann ich tolerieren und sie unterstreichen meinen "Style" der Unperfektion. Irgendwie wollte ich es ja noch hinkriegen, nichtmal mehr meine Leggins und Unnabuxen zu kaufen. Das habe ich bisher noch gemacht, weil ich den Tragekomfort der Jerseynähte direkt auf der Haut meiner bisherigen Maschine nur so bedingt angenehm fand.


 Ich bin gespannt, wie lange dieses Billiggerät hält. Ein höherer Preis wäre vermutlich auch nicht den Arbeiter*innen in einer chinesischen Fabrik zugute gekommen. Leider gab es im Netz keine Erfahrungsberichte. Nachdem ich ein bisschen mit der Einfädelung gekämpft habe, kann es nun losgehen. Ein paar Teile im Kleiderschrank werden mir nämlich demnächst vom Leib fallen und ich brauche dringend Ersatz. Aber erstmal üben. Falls mir irgendwer im Hinblick auf die Produktionsbedingungen in Nähmaschinenfabriken weiterhelfen kann: Her damit! Habt trotzdem ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Liebe Jule, bislang habe ich nicht verstanden, was der vorteil einer solchen Maschine ist. Ich habe eine ganz gewöhnliche Nähmaschine mit einem Overlockstich. Was kann die Overlockmaschine, was meine nicht kann?? Ok., eine Sache weiß ich: sie kann den Stoffüberschuß an der Nacht direkt abschneiden. Was noch?
    Liebe Güße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, meine standartmaschine hat "nur" so einen komischen jerseystich. ich fand den so für den ahsugebrauch ganz in ordnung, war aber zunehmend mit der sauberkeit etwas unzufrieden. das abschneiden macht eben doch sauberere nähte. zudem kann meine overlock diese flatlockzierstiche, was ich auch etwas verlockend fand. wir müssen uns noch ein bisschen kennenlernen, die ovi und ich, aber das wird gut werden. ich kam schon bei antje und frau s. in den gennus mal auf einer solchen maschine zu nähen und war total begeistert. ich habe mir mit dem kauf aber auch lange zeit gelassen und nun fiel mir eine solche eben vor die füße.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. Danke für deine Antwort! Ich glaube, ich muß auch mal bei Gelegenheit an so einer Maschine probenähen. Dann wird mir vermutlich deutlicher klar, was die Vorzüge sind.
    Liebe Grüße, M.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch. Ich habe seit nunmehr einem Jahr etwa meine Overlock von W6 und muss sagen, was hat es mich manchmal Nerven gekostet, diese fiesen ekligen flutschigen Jerseystoffe. Du wirst Deine wahre Freude haben - vorausgesetzt, die Maschine macht mit und wirst Dir nach kurzer Zeit nicht mehr vorstellen können wie es jemals ohne gewesen sein mag.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Ah, toll! Für T-Shirts und Leggings hätte ich auch gerne so eine... aber ich hab keinen Platz und außerdem ist meine Nähbegeisterung in den letzten Jahren auch etwas abgeflaut.

    Was die Herstellungsbedingungen angeht: Die sind bestimmt nicht gut, aber ich denke, dass China in der Beziehung gar nicht das allerübelste Land ist. Und wenn man nun mal nicht das Geld hat, um sich alles von Husqvarna zu kaufen (FALLS die noch in Europa produzieren), was soll man denn machen? Alles kann der Verbraucher auch nicht ausbügeln, was die Polizik verbockt hat.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin neidisch :-) Ich liebäugel auch schon eine Weile mit einer Overlock ,konnte mich aber bis jetzt nicht dazu durchringen mir auch eine zu kaufen.Viel Spaß wünsche ich Dir auf alle Fälle damit !!

    AntwortenLöschen