Sonntag, 4. Mai 2014

7 Sachen # 18. 14

 Immer wieder Sonntags... 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig. Nach einer Idee von Frau Liebe.
 Nach der Party kommt das Katerchen (ja, geht auch ohne Alkohol) und nach Müde kommt Blöd. Gestern auf der Überholspur, heute mal ganz verkehrsberuhigt. Hach. Nach einem kleinen Trödelbummel legte ich zuhause Hand an. 


 1. Gelegt: Den frisch gewaschenen großen Teppich wieder auf den frisch gewischten Wohnzimmerfußboden.


2. Gehängt: Die Röllchen in die ebenfalls frisch gewaschenen Wohnzimmergardinen und diese auch wieder vors Fenster.


3. Gestellt: Einen Snack bereit. Herrje, wie ich diesen Heidiuntersetzer von Antje liebe. Jetzt weiß ich ein bisschen, wie sich die Menschen fühlen, denen ich Selbstgenähtes schenke...


4. Genäht: Ein bisschen mit der Hand, großer Nadel und dickem Garn.


5. Gesortiert: Die Bilder von gestern abend. Eigentlich wollte ich noch den Bericht dazu schreiben, aber ersteres hat trotz Kaffeeanschub so lange gedauert, dass für die Worte erstmal keine Motivation mehr übrig blieb.


6. Geneuert: Die Kartusche in der Wasserfilterkanne. Für Tee ohne Schlieren!


7. Gemischt: Mehl mit Essig. Nicht zum Essen, aber super zum Messing polieren. Mein Trödelfund von gestern musste etwas aufgehübscht werden. Nun duften meine Hände noch ein bisschen nach Messing aber das gute Stück glänzt wieder.

 Nachschlag: Das Osterstraßenfest ist vorbei. Meine neue Wohnung liegt in Hörweite. Ich muss sagen, dass Eurodance als Musikstil verboten gehört! Das grenzt an Körperverletzung. Als ich heute nacht auf dem Weg von der Reeperbahn in Eimsbüttel aus der Bahn stieg, hatte ich das Gefühl, das Viertel nicht verlassen zu haben. Das Glasflaschenverbot auf dem Kiez macht auf jeden Fall Sinn und es riecht auch in Eimsbüttel nicht besser, wenn in den Hauseingang gepinkelt wird. Aber ich will mich nicht beschweren, ist ja nur zwei Tage im Jahr und der Trödel ist super. Wenn Hamburg eines kann, dann Brot und Spiele, so dass für jeden etwas dabei ist.
 So, jetzt Spargel schälen und Füße hoch. Habt eine gute Woche (es wird die erste komplette seit Wochen *grusel*)!

 Mehr 7 Sachen gibt es heute wieder bei Anita.

Kommentare:

  1. Ha, "verkehrsberuhigt" war es bei uns heute auch. Und einen Kater kann man auch von durchsitzter und durchsungener Nacht am Lagerfeuer bekommen. ;-D
    Es freut mich, dass Du dich so über den Untersetzer freust - ja, so fühlt es sich wohl an.
    Ganz liebe Grüße und eine tolle Woche (auch sie wird vorbei gehen!)
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Frau Jule,
    Sag mal trinkst du gar keinen Alkohol? Und wenn ja, was sind deine persönlichen Beweggründe (außer gesundheitliche Aspekte)?
    Übrigens finde ich deine selfmade Sofalandschaft super spitze!
    Liebste Grüße
    Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hejhej greti,
      nein ich trinke keinen alkohol. warum? hm... das könnte glatt eine inspiration für einen weiteren blogeintrag sein ;) warte mal ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Ich glaube, beim Osterstraßenfest war ich letztes Jahr. Das war wirklich ganz nett, auch wenn ich mich nicht mehr an die Musik erinnern kann.

    Der Heidiuntersetzer ist toll. *___*

    LG,
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, ist ja abgesehen vom supertrödelteil eher so volksfestatmosphäre... coverbands und am bierstand eben eurodance *grusel* ich bin bei sowas immer sehr empfeindlich.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Hüüülfe!!! DER Becher soooooo VOLL auf´m SOFAAA???!!!???? mit OHNE UNTERLAGE!!
    .....sach ma hast Du da keine Bedenken das dir das Ratz Fatz Deine schöne Sitzfläche vermurkst???....

    erst ma von "Schock" erholen geh.........

    Liebe Grüße Sarah
    anonym da bloglos und auch NICHT ALLLOHOL ;O) Trinkerin mag das Zeug einfach nicht.
    *bäh schüttel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, auf die standfestigkeit des bechers kommt es an, obendrauf ist nur viel schaum und mein sofa ist relativ hart, von daher gibt es nicht soooo viel nach, als das da schnell was umkippen könnte. also alles ganz entspannt. die technik ist erprobt von mir tolpatschin. also wieder atmen ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  5. hihi, hast du toll geschrieben, da kam ich ins schmunzeln dabei! so lockerflockig mag ich das sehr!
    lg sonja

    AntwortenLöschen