Montag, 15. September 2014

Postkartenliebe

 Ich mag Postkarten. Ich mag sie bekommen und verschicken und ich mag sie auch aufhängen. So kann man überall in der Wohnung schnell kleine Botschaften verstecken und wird immer wieder an die kleinen Schönheiten des Alltags erinnert. Heute darum eine kleine Postkartentour durch meine Wohnung.


 Voll mein Motto. Hatte ich bei Frau Alberta auf dem Blog entdeckt und zeigte mich offensichtlich so begeistert, dass sie mir ein Exemplar zuschickte. DANKE! Seit dem hängt sie am Küchenschrank über - wie könnte es anders sein- der Spüle! Yeah!


 Ebenfalls in der Küche auf der Tür hinter der ein Teil meiner Vorräte lagert. Sollte ich mal auf die Idee kommen keinen Kuchen essen zu wollen. Haha, mal sehen, wann das passiert.


 Das ist nur eine kleine Gedächtnisstütze für die nächsten hirnamputierten Pro/Contravegandiskussionen, in die ich so oft ungewollt reinrenne. Das ist nur ein Argument und ich diskutiere das wirklich nicht gerne. Einen kleinen Gedankengang dazu kann man hier nochmal nachlesen. Also einfach essen und nicht immer so viel reden! Die Karte darf trotzdem hängen bleiben. Vor allem als Abschreckung, falls irgendwer mal auf die Idee kommen sollte, eine solche Diskussion in meinen vier Wänden vom Zaun brechen zu wollen.


 Die beiden hängen über meiner Jahresvorsatzliste. Hust... War eigentlich als Anregung gedacht... Nunja.


 An der Klotür. Von innen, zu sehen beim Geschäft. Ich denke immer noch darüber nach.


 Direkt daneben ein bisschen platter Humor, schließlich soll sich das Hirn hin und wieder auch mal entspannen dürfen. Keine Postkarte, sondern nur eine Kopie aus einem Buch, wollte ich aber trotzdem zeigen.


 Diese Postkarte begleitet mich schon seit Jahren ziemlich zuverlässig durch meine Wohnungen. So sehr, dass sie mittlerweile sogar laminiert wurde. Natürlich hängt auch sie auf dem stillen Örtchen.


 Am Badezimmerspiegel. Falls das Morgengrauen mal ganz schlimm sein sollte. Es ist alles eine Frage der Einbildung.


 Im Flur hängen sogar gerahmt diese beiden Schätzchen. Linoldrucke aus dem Hamburgmuseumsshop. Dazu muss ich wohl nichts mehr sagen, oder?


 Mittlerweile überm Esstisch hängt diese Karte, die den Umzug aus der letzten Wohnung auch geschafft hat. Sie passt so gut.


 Direkt daneben noch mehr Selbsterheiterung.


 Und diese ist mein letzter Zulauf. Sie sucht noch ein Plätzchen. So lange steht sie auf dem Esstisch an die Wand gelehnt.
 Verschickt eigentlich noch jemand Postkarten oder hängen sie nur noch an Wänden? Also ich schmeiße auch hin und wieder mal eine in den gelben Kasten. Aber an der Wand mag ich sie auch. Wie man unschwer erkennen kann.

Kommentare:

  1. Interessanter Einblick ;) Die Linoldrucke sind wirklich toll.
    Liebe Grüße
    Frau Alberta

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine schöne Sammlung! Ich gehöre auch zu den Menschen, die immer noch gerne Postkarten verschicken, wenngleich ich zugeben möchte, daß das schon länger nicht mehr der Fall war. Auch hier existieren Exemplare, die es an die Wände geschafft haben. Danke für's Zeigen!
    Lieben Gruß, M.

    AntwortenLöschen
  3. Hach, wie schön ... bei mir gibt es ebenfalls eine ganz große Postkartenliebe. :-)
    Ich muss mir nahezu jeden Drehständer angucken und oft darf die ein oder andere mit nach Hause.
    Bei mir hängen sie auch in der Wohnung verteilt (natürlich ebenfalls mit Masking Tape befestigt), aber ich verschicke sie auch gern.
    LG Judith

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch postkartensüchtig. Ich verschicke häufig welche. Und von einigen kann ich mich nicht trennen...
    Die letzte Karte ist ja besonders toll, gibts die zu kaufen oder liegt die irgendwo in Hamburg aus?
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hej christine,
      die letzte karte war wirklich so eine gratis- weil werbepostkarte. die lag in hamburg so rum. leider habe ich auch nur die eine mitgenommen, sonst würde ich sie auf den weg schicken.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen