Mittwoch, 28. September 2016

Gamla Stan in Stockholm


 Okay, ein paar Worte vorweg: Die Gamla Stan in Stockholm ist sicherlich einer der Touristenmagnete der Stadt. Vor 10 Jahren habe ich sie furchtbar überlaufen erlebt. Das war auch im September. Dieses Jahr war es nicht ganz so schlimm. Ich will nicht meckern über so typisch touristische Ziele. Teilweise kann es anstrengend sein, aber es sind manchmal auch eben zu Recht solche Ziele. Die Gamla Stan ist aber auch wirklich wundervoll. Es gibt aber auch immer wieder Ecken zu finden, in denen es herrlich ruhig ist, wo man sich dem Farbrausch der Hausfasaden hingeben und einfach nur genießen kann.


 Die kleine Insel ist wirklich komplett zugebaut. Häuser, Kirchen, das Schloss, das Regierungsgebäude. Die Gässchen sind verwinkelt, dafür gibt es so gut wie keinen Autoverkehr.


 Unten in den Gassen ist es immer recht finster, darum schaut man vermutlich so oft nach oben. Meine Kameraperspektive hat das auch voll mitgemacht. Es gibt fast keine Bilder vom Kopfsteinpflaster. Soviel zum Thema Reisebloggen....




 Mein Lieblingsplatz ist immer noch Brända Tomten. Früher gab es hier einen ganz fabelhaften kleinen Laden mit wunderbaren schwedischen Kleinigkeiten. Den gibt es leider nicht mehr. Gegenüber ist ein Café mit Terrasse eingezogen, was den Platz etwas kleiner macht. Trotzdem ist es immer noch zauberschön. 




 Nach wie vor gibt es auf den "Hauptstraßen" immer noch haufenweise Cafés und kleine Läden, in denen man typischen touristischen Nippes bis echtes schwedisches Handwerk kaufen kann. Für alle was dabei. Sogar eine teilvegane Eisdiele haben wir gefunden. Die gab es vor zehn Jahren auch noch nicht.



 Das kleinste öffentliche Monument in Stockholm haben wir auch gefunden. Den Järnpojke. Es sind die kleinen Dinge. Sicherheitshalber habe ich ihm aber weder den Kopf gestreichelt, noch Geld hingeworfen. Das soll Frauen fruchtbar machen und das ist ja wirklich das letzte, was ich will.


 Es ist doch alle Jahre wieder schhön, durch die Gässchen zu wandeln. Ich habe es sehr genossen und es hat mich auch viel weniger gestresst, als ich befürchtet hatte. Sie ist es immer noch wert.

 

Kommentare:

  1. Da haben wir ewig lange diesen dummen Runenstein gesucht, der dann bei Weitem nicht so spektakulär war, wie ich vorher gedacht hatte. =)
    Aber stimmt, die Häuser und Gässchen sind schon hübsch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dicke runensteine stehen in uppsala. in stockholm habe ich noch nie welche gesehen...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Habe ich hier nicht kommentiert?^^
    Gamla Stan ist immer wieder schön. Ich war bisher zweimal da und jedes Mal schockverliebt in die kleinen Gassen. Das oberste Bild in diesem Post hab ich auch mal (so ähnlich^^) gemacht.

    Den kleinen Eisenjungen kannte ich aber noch nicht. Steht der am Järntorget?

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. passenderweise findet man den järnpojke hinter der finnischen kirche ;) ja, und schockverliebt war ich bei meinem ersten besuch auch und der war 1996... eieiei.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen