Dienstag, 20. September 2016

Ein neues Notizbuch


 Bevor es hier mit Reisebildern weitergeht, schiebe ich mal eben was kreatives ein. Ist ja kein Reiseblog hier. Früher habe ich viel mehr analoges Tagebuch geführt. Seit ich den Blog führe, ist das ein wenig eingeschlafen. Irgendwie finde ich das schade. Auf dem Blog halte ich zwar viel alltägliches fest, aber eben doch nicht alles. Viel persönliches bleibt bei mir und so soll es auch sein. Meine letzten Tagebücher sind nach genau dem gleichen Prinzip gestaltet gewesen. Zu sehen sind sie hier (sogar mit ausführlicher Anleitung). Damals hatte ich Notizbücher in meinem Lieblingsformat im Dreierpack gekauft. Das hier verpackte ist sogar noch aus dem Vorrat.


 Der Stoff war ein Rest aus meinem Lieblingsstoffladen. Der tauchte hier ja schön öfter auf. Die Fädchen am Rand des Buches werden sich auch bald rausgezogen haben. Das gehört dazu.


 Vor allem habe ich gedacht, dass ich im Sabbathjahr wirklich jeden Tag wenigstens einen kleinen Eintrag schreiben könnte. Das hat nicht ganz hingehauen. Nicht mal im Urlaub. Obwohl das Buch dabei war. Soviel zum Thema analoges Schreiben. Aber vielleicht wird das ja noch. Dieses hier darf heute noch rüber in die Dienstagssammlung.

Kommentare:

  1. Thihi. Ich habe vor kurzem auch versucht, ein Minitagebuch - 1 Satz pro Tag - zu schreiben, und bin kläglich gescheitert. ^^°
    Aber deins ist wirklich sehr chic geworden, ich hoffe, dass du weiterhin dran bleibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich muss das wirklich mal machen. oder besser: sollte...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Irgendwie, sollte man den Schweinehund in seine Schranken weisen. Ich schaffe es auch nicht immer.
    Das Buch sieht aber klasse aus. Du solltest es aber wirklich öfter beschreiben.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das mag ich. Vielleicht wird mein nächster Taschenkalender auch so verziert. Ich habe für mich festgestellt, dass ich nur dann wirklich ausführlich schreibe, wenn ich sehr aufgewühlt bin und dringend meine Gedanken außerhalb meines Kopfes ordnen muss, weil ich sie innen nicht mehr auf die Reihe bekomme. Kurztagebucheinträge in meinem Journal habe ich nach einer Woche aufgegeben.
    Aber Platz für Notizen, Entwürfe und ganz viele Listen brauche ich auf jeden Fall! Daher brauche ich auch dringend ein Journal mit viel freiem Platz.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. notitzen und entwürfe landen bei mir in der bekannten ideenkiste. aber der rest eben nicht. der blieb und bleibt im moment immer drin. das ist so schade... vielleicht war es auch einfach eine blöde idee, zwei sachen parallel beschreiben zu wollen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen