Donnerstag, 21. Mai 2015

Von neuen Skills zum Häkeltuch


 Vor einiger Zeit lernte ich eine wunderbare Frau kennen. Voll blinddatemäßig haben wir uns im März das erste Mal getroffen. Es war Frau S. (an dieser Stelle sollten wir uns demnächst vielleicht mal über ein anständiges Pseudonym unterhalten). Frau S. jedenfalls hatte sich auf diesen Eintrag hin bei mir gemeldet. Seit dem haben wir uns einige Male zum Nähen, Häkeln, Trödelbummeln und anderem getroffen und ich bin verflucht froh darum, sie kennengelernt zu haben. Sie näht und bastelt und werkelt auch ganz viel herum und macht noch einen Haufen anderes spannendes Zeug, betreibt aber keinen Blog (sowas soll es ja auch noch geben). Frau S. hat mir freundlicherweise ein paar neue Häkelskills beigebracht. Darauf ist dieses Tuch entstanden. Die Anleitung für KönnerInnen gibt es hier.


 Eigentlich wollte ich nur meine "Woll"reste loswerden, die bei meinem ersten Monsterstrickprojekt übriggeblieben waren. Die Reste haben leider nicht ganz gereicht, aber auf Umwegen, konnte ich noch Materialnachschub besorgen, von dem auch fast nichts mehr übrig ist .


 Das Tuch war relativ schnell fertiggehäkelt. Ein paar Fehler lege ich unter dem Motto "Individualität" ab. Ein wenig hat es mich an der stürmischen Ostsee im Dänemarkurlaub gewärmt, grundsätzlich war es aber auf jeden Fall eine tolle Fingerübung um die neuen Häkelskills ordentlich zu festigen. Danke Frau S. fürs einführen in Stäbchen.
 Die Bilder hat freundlicherweise mein persönlicher Fotograf Herr Fussel geschossen. Danke dafür.
 Und weils passt, geht es heute in diese Linksammlung.

Kommentare:

  1. Oh, das sieht aber kompliziert aus und sehr gut. :)
    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn man den dreh raus hat, muss man eigentlich nur noch richtig zählen. wobei das manchmal auch echt schwierig ist ;) danke für das kompliment!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen