Mittwoch, 31. Dezember 2014

Dezemberliteratur

  Die Bahn ist morgens mein Lesesessel. So lese ich mich auf den Weg zur Arbeit und auch zurück. Darum am Ende des Monats (wenn ich es schaffe) eine kurze bibliothekarische Rückschau auf die Bücher in meinen Händen, vor meiner Nase, durch meine Augen, in meinen Kopf.
 Im Dezember habe ich gar nicht so viel gelesen. Das lag zum Einen an der Korrekturflut und korrigieren kann ich auch total gut in der S-Bahn (Na, gruseln sich da einige Eltern? In der Bahn korrigierende Lehrer! Wah!), zum Anderen war ich krank und meine Konzentrationsspanne reichte höchstens eine Tasse Tee weit. Darum gab es diesen Monat vor allem Bilder- und Hörbücher.


 Eine etwas traurige, teilweise erschütternde Familiengeschichte zwischen unterdrückter Homosexualität und dem Wunsch nach Anerkennung durch die Eltern. Die Autorin geht ihrer Familiengeschichte im us- amerikanischen Kleinbürgertum auf die Spür. Eine sehr düstere Graphic Novel. Die Zeichnungen sind gut, es fehlte leider ein wenig der Schmiss...


 Ganz anders diese Graphic Novel, die eigentlich für Kinder gedacht ist LUKE PEARSSON hatte ich vergangenen Monat schon in der Liste, da allerdings eine Graphic Novel für Erwachsene. Aber auch die Hilda Reihe wird hier demnächst Einzug halten. Erinnerte mich sehr an die Mumins. Es gibt ähnlich viele fabulöse Wesen, zeichnerisch ähnlich klar, dabei genug Raum für eigene Ergänzungen lassend und ein kleines Mädchen als Heldin. Braucht man mehr? Nein! Und inhaltlich vielleicht nicht nur für Kinder geeignet.


 Man darf mich nicht in die Kinderbuchabteilung lassen. Niemals. Dabei wollte ich nur die Hildageschichte kaufen, aber da die bestellt werden musste, brauchte ich Ersatz für abends im Bett mit Schnupfenkopf. Meine Petersson und Findus Serie ist noch nicht vollständig und darum musste dieses Buch hier mit. Muss ich zu diesen Geschichten noch etwas sagen? Skandinavisch, wild und doch natürlich illustriert, es gibt zwischen den Zeilen und auf den Bildern viel zu entdecken und ich finde immer die ein oder andere Inspiration.


 Als Hilda abgeholt werden musste, stand dieses Prachtexemplar auf dem Weihnachtsbüchertisch in der Kinderbuchabteilung. Nein, dazu sage ich nun gar nichts mehr. Meine Sammlung ist nun fast vollständig. Kennt irgendwer noch mehr Bücher in diesem Stil? Gerne skandinavisch und auch gerne im Original. Weil was mache ich, wenn die Sammlung vollzählig ist?

 
Wahre Bettliteratur. Wie man sich bettet, so schläft man ist das Oberthema dieses Buches. Ich habe ein ähnliches schon im Regal stehen, dass aber eher technisch/ wissenschaftlich aufgebaut ist. dagegen ist dieses hier die reine Augenweide. Sehr sanfte Illustrationen entspannen kurz vor dem Schlafengehen die Augen wunderbar. Und wer noch ein paar Inspirationen für guten Schlaf braucht, wird hier auch fündig. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die schlecht schlafen, aber gerüchteweise bin ich damit eine Ausnahme.


 Da ich auch ein bisschen genäht habe vor Weihnachten, habe ich auch wieder Hörbücher gehört. Dieses hier hat mit sehr gut gefallen. Eine Geschichte von der Bürde des Alters aber auch den Geschenken von Freundschaft und Aufbruch zu neuen Ufern und der Erweiterung des Horizonts. Achso und Skandinavien. Ist ja klar.


 Ich habe sie hiermit alle gehört. Vor allem, weil ich Carolin Kebekus so gerne mag. Das dritte Buch der Reihe ist allerdings etwas schwergängig. Herr Fussel und ich hatten es schon im Sommer im Urlaub damit versucht, es aber schnell wieder aus der Rotation genommen, weil es war ja Urlaub. Nun habe ich es nebenbei beim Nähen und in der Badewanne gehört. Leider kommt es nicht an die Vorgänger ran. Vielleicht läuft sich das Thema auch einfach irgendwann tot. Erschreckend war nur die Tatsache, dass ich beim ersten Kapitel, in welchem Frau Freitag "den Lehrer" beschreibt, fast alle Eigenschaften an mir selbst festmachen konnte... was das nur zu bedeuten hat.... Realsatire auf jeden Fall!


 Das hier war eine Wiederholungstat. Ich mag die kleine Hexe so sehr und leider sind mir doch auch die Hörbücher ausgegangen. Altruismus zur Weihnachtszeit kann nicht schaden und diese Aufnahme ist ganz toll.
 Mal sehen, was nächsten Monat so los ist. An dem aktuellen Roman lese ich schon recht lange, obwohl er gar nicht so langweilig ist. Was habt ihr so gelesen?

Kommentare:

  1. Kennst du Mama Muh, ebenfalls von Sven Nordqvist, fast so toll wie Peterson und Findus ... die Reihe steht hier bei mir auch fast komplett im Regal. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, kenne ich noch nicht. die werden hinten in den peterssonbüchern auch immer empfohlen. ich war bisher immer etwas misstrauisch, aber dann werde ich mir die wohl mal anschauen. danke für den hinweis!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Ein frohes neues Jahr ..Also ich finde die Grüffelo Bücher von Julia Donaldson ganz schön.Mit denen wird viel auch in der psychologischen Therapie gearbeitet.Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern .Und die Mummins gibts auch noch ..eine finnische Kinderbuch Serie .

      Löschen