Dienstag, 18. August 2015

Reiseutensilienbeutel


 Wenn man Wandern geht, braucht man eigentlich nicht viel. Eben gerade so viel, wie in einen anständigen Wanderrucksack passt. Oder natürlich bestenfalls weniger. Ich hatte mir für unsere Wanderung auf dem Vasaloppsleden diesen Sommer in Schweden einen neuen Rucksack besorgt, da mein alter nach fast 15 Jahren Intensiveinsatz einfach nicht mehr für eine solche Tour tauglich war. Mittlerweile gibt es ja sogar Modelle für Frauen mit breiten Becken und dieser hier ist absolut spitzenmäßig für meines gewesen.


 Das große Hauptfach eines solchen Rucksacks ist natürlich total super und mein Rucksack hatte auch wieder ein abteilbares Fach für den Schlafsack. Allerdings bin ich keine große Freundin davon, einfach alles in den Rucksack reinzuwerfen und dann immer ewig zu suchen, nur weil es mal wieder Zeit für eine frische Unnabuxe ist. Das gilt übrigens für grundsätzlich unterwegs sein. 


 Bisher habe ich meine Reiseutensilien immer in einfache Baumwolleinkaufsbeutel gepackt. Allerdings habe ich Künstlerin es öfter geschafft, diese Beutel am "falschen" Ende zu packen und den Inhalt dabei "aus Versehen" auszuschütten. Für die Wanderung habe ich dann endlich mal Beutel mit Zugband genäht. Einen für Unterwäsche und Socken, einen für die restlichen Klamotten, natürlich dann auch einen Schmutzwäschebeutel und einen für Lebensmittel.


 Einer beinhaltete auch die Futterutensilien. Was man eben so braucht auf Tour. Ich bin eine Wanderin mit Hang zur Ästhetik. Das schon seit meiner Pfadfinderzeit. Dieses Edelstahlgeschirr finde ich einigermaßen... naja. Ein Löffel tut es auf Tour übrigens absolut und Holz ist schön und leicht zu tragen. Fungiert dann auch gleichzeitig als Kochlöffel


 Alle Beutel sind aus alter Bettwäsche. Die Zugbänder sind aus selbstgemachtem Schrägband. Aufgrund der Gewichtseinsparung habe ich die Beutel ohne Futter, für die Sauberkeit aber mit französischen Nähten gefertigt.


 Sie haben mir gute Dienste geleistet, den Test bestanden und werden nun fester Bestandteil meiner Reiseutensiliensammlung werden.
 Diese guten Stücke wandern nun rüber zum Creadienstag.

Kommentare:

  1. Jetzt hab ich doch glatt gegoogelt, was französische Nähte sind:-) Schöne Idee und sehr hübsch, deine Beutel! Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankesehr. ich bin ein bisschen auf dem französische- nähtetrip. ein wenig zeitaufwändiger, dafür so wunderbar sauber.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Sehr schön, ich mache das übrigens im Urlaub ebenso, allerdings in der Sporttasche statt Rucksack.
    Schönen Tag noch,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Also, Du wanderst wirklich mit Stil! Macht alles Sinn, sieht schön aus und lädt zur Nachahmung ein!
    Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja praktisch :)
    Schaut hübsch aus und man erspart sich das ewige Suchen im großen Wanderrucksack.
    Liebe Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen