Montag, 31. August 2015

Augustliteratur 2015 und Mitleserinnen gesucht


 Viele Bücher habe ich in den Ferien nicht gelesen. Da gibt es ja auch immer viel Schöneres zu tun. Gelesen wird ab jetzt wieder in der S- Bahn auf dem Weg zur Arbeit.


 Diesen Autor hatte ich bereits im letzten Monat vor der Nase. Leichte Literatur, verwunderliche, unglaubliche Geschichten und so viel Skandinavien, vor allem Finnland. So auch diese Geschichte davon, wie ein Hase das Leben eines Journalisten auf den Kopf stellt. Die wunderbare Wortwahl lässt einem die Gerüche, Landschaften und Menschen vor dem inneren Auge erscheinen. Ich hatte es auf unserer Wanderung dabei und habe es an unserem ersten Ruhetag in einem Zug durchgelesen, während ich nach Mücken schlug und der Bach nebendran rauschte. Es passte einfach.


 An unserem zweiten Ruhetag auf Wanderung haben Antje und ich Bücher getauscht. Man trägt nicht gerne viel Papier durch die Wälder und so brauchten wir beide etwas neues. Ich fand das spannend, denn dieser Steampunkroman wäre mir unter anderen Umständen wohl nie unter die Nase gekommen. Ebenfalls leichte Literatur. Moderne Einflüsse in einer Welt vor über 100 Jahren. Freunde, die in Bedrängnis geraten, zusammenhalten, eine Aufgabe zu bewältigen haben. Eine Abenteuergeschichte, ein bisschen Fantasy. Dabei konnte man wunderbar die juckenden Mückenstiche behandeln und vergessen.


 In einem Buchladen in Mora sprang mir dieses Buch in die Hände. Es war nicht ganz billig, doch es beinhaltete so wundervolle Bilder, hatte eine tolle Haptik und jede Menge Inspirationen. Fein fand ich auch den Untertitel "...meningsfullt nonsens". Ich stellte es erstmal ins Regal zurück, schlich eine Runde durch den Buchladen, weil ich mir nicht sicher war und habe es dann doch eingesteckt. Für die paar Texte reichten meine paar Brocken Schwedisch dicke und ich möchte so gerne die ein oder andere Inspiration daraus umsetzen. Mal sehen, ob das auch außerhalb eines schwedischen Holzhäuschens funktioniert. Für eine kleine optische Reise in meine Lieblingsgegend wird es sicherlich öfter herhalten müssen.


 Dieses Buch von der wunderbaren Nähmarie erreichte mich kurz bevor es nach Schweden ging. Zu knapp, um noch ernsthaft etwas daraus umzusetzten. Ein paar Klebezettel sind aber schon drin. Ein ausführliches Review mit Erfahrungsbericht über die Umsetzung der Projekte wird folgen. Ich freue mich schon. 


 Vollkommen unpassend war eigentlich dieses Buch für den Urlaub in Schweden. Ich habe es im Hausurlaub angefangen zu lesen. Passend ist es allerdings zur derzeitigen Situation, die einen mittlerweile in erschreckendem Ausmaß umgibt. Rafik Schami hatte ich im vergangenen Monat ja schon als Hörbuch und diese Geschichte stand schon so lange in meinem Regal. Seine Worte sind so wunderbar, seine Geschichten laden ein in eine Zeit in der in Syrien und in diesem Buch explizit Damaskus noch andere Dinge vorherrschten als Krieg und Gewalt. Rafik Schami beschreibt das Leben dort. Zwischen Fladenbrot, Oliven, duftenden Rosen. Von Hamams, Innenhöfen mit kleinen Springbrunnen, Sommerhitze und Traditionen. Von Christen und Moslems die mehr oder weniger friedlich miteinander dort Leben, wo nun Krieg und Zerstörung herrschen. Er schreibt vom Leben, verschiedenster Menschen und wie sich sich begegnen, miteindander zusammenhängen und zu einer gemeinsamen Geschichte verweben. Das Geheimnis des Kaligraphen ist eines, das die heutigen Geschehnisse in der Gegend ankündigen. Eine wundervolle Reise an einen Ort, der vermutlich so schnell nicht mehr das werden wird, was er einmal war.


 Achja, Bücher mit solchen Titeln ziehen mich irgendwie an. Kurzgeschichten. Keine leichten, aber so passende. Von der Einsamkeit, Sonntagen, gebrochenen Herzen, Leben in der Stadt, den kleinen Hoffnungsschimmern. Ein wenig Sturm und Drang, Comming of Age, doch so mag ich das gerne.

 Eine andere Sache hätte ich noch: Der Hamburger Frauenliteraturclub sucht neue Mitleserinnen. Diese Lesekreis richtet sich explizit an Frauen unterschiedlichen Alters, Herkunft und Bildung aus Hamburg. Sie treffen sich alle 4-6 Wochen und sprechen über gemeinsam ausgewählte Bücher. Die Damen sind ganz offen. Frau S. bat mich darum, diesen Kreis einmal hier zu bewerben. Bei der Septemberrunde würde ich sogar sofort mitmachen. Hätte ich die Zeit. Der Titel steht schon einige Zeit auf meiner Leseliste. Mehr Informationen zum Literaturclub findet ihr hier: 


 Meldet euch doch einfach bei Interesse. 

 Meine Bücher für den nächsten Monat liegen schon parat. Was habt ihr so gelesen?

Kommentare:

  1. Habe gerade "Selbstporträt" fertig von Helene und Wolfgang Beltracchi.
    Das ist die Autobiographie des Malers Wolfgang Beltracchi und seiner Frau. Es handelt sich dabei um den Maler, der Bilder gemalt hat und sie als Werke großer Künstler verkauft und versteigert hat.
    Total spannend und für Kunst-Interessierte wie mich voll zu empfehlen. Grüßle Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, von dem künstler habe ich auch schon gehört. biografien sind leider nicht so ganz mein fall. aber mal sehen. ich tue es mir mal auf die liste. dankeschön!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen