Montag, 2. Februar 2015

Beutel für die Mala


 Vergangenes Wochenende feierten Antje und ihr Mann ihren 5ten Hochzeitstag. Spaßehalber schaute ich mal nach, was das für ein Hochzeitstag ist und es war hölzerne Hochzeit. Zwar erscheint das nicht so wichtig, doch die Auswahl des Geschenks hat es doch beeinflusst. Für die beiden Yogis gab es von Herrn Fussel und mir Malas aus Rosenholz.


 Um nicht einfach nur zwei nackige Malas in Geschenkpapier zu wickeln, habe ich diese Beutel genäht. Aus dem Ashram kenne ich die auch zur Meditation, so dass bei malagestützter Meditation die Malas im Säckchen sind und die Kugeln darin weitergeschoben werden. Vermutlich damit sich andere Meditanten von dem Klackern nicht gestört fühlen.


 Zusammen mit ein bisschen weiterem Schnickschnack kamen diese Beutel mit Malas gefüllt in eine Kiste und wurden so überreicht. Ich bin gespannt, was die beiden daraus machen. Alles Gute!

Kommentare:

  1. Hach, was haben wir uns über das Geschenk gefreut! (Und wir freuen uns immer noch!)
    So ein toller Stoff (ich habe jetzt einfach mal angenommen, dass der orangene für mich ist ;) ) ! Und die Mala wird dann ganz bald mal ausprobiert werden.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der orangene war für dich gedacht ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen