Donnerstag, 12. Februar 2015

12 von 12 im Februar 2015


 Heute ist der 12te also gibt es heute wieder 12 von 12. Worum es dabei geht, könnt ihr bei  Caro von Draußen nur Kännchen! nachlesen und zwar genau hier


1. Aufstehen, Kaffee kochen. Klappte schonmal gut, war aber heute auch später als an den sonstigen Schultagen.


2. Weil ich heute eben erst später in der Schule sein musste, konnte ich auch noch gemütlich zuhause Frühstücken. Das ist immer ein bisschen ein Highlight. Ich brauche kein aufwendiges Frühstück, auch wenn ich Zeit habe. Reisbrei mit selbstgekochtem Apfelmatsch und der Tag ist mein Freund.


3. Auf dem Weg zur Schule wie immer: Lesen. Gutes Buch gerade. Sehr gutes Buch sogar. Am Ende des Monats mehr in meiner literarischen Rückschau.


4. Den Weg von der S- Bahn in die Schule habe ich heute zu Fuß zurück gelegt. Meine fast einzige nennenswerte Bewegung und frische- Lufteinheit für diesen Tag. Dabei Baumherzadern im Grau gefunden.


5. Blümchen standen noch von gestern auf dem Tisch, daneben habe ich die Naschischale aufgefüllt. Es ist Eltern-Schüler-Sprechtag Teil 2 gewesen, da will man es doch nett haben. Es war auch nett. Die besten Gespräche hatte ich zwar gestern schon, aber heute lief es meistens auch gut.


6. Reflexionsbögen ausgefüllt, zusammen mit Lernenden und Eltern. Für meine Klasse geht es hart auf Abschlüsse zu und das merkt man mittlerweile auch (gottseidank). Ernsthaftigkeit und Arbeitswillen, der von mehr als nur "jaja" geprägt ist. Man sitzt Lernenden gegenüber, denen man zu ihren Lernfortschritten gratulieren kann und nebenbei bekam auch ich noch ein bisschen Honig um den Mund geschmiert. Ich liebe meinen Job, meine Klasse und meine Lernenden. Und ich denke nach einigen Kämpfen in den vergangenen Jahren beruht das mittlerweile auf Gegenseitigkeit. Hach. Ein Vater meinte, dass der Einstieg mit mir vor einigen Jahren in Klasse 5 ja wirklich schlimm gewesen sei, was vor allem darauf zurückuführen sei, dass ich nicht so eine "normale" Lehrerin sei, man mittlerweile aber anmerken müsste, dass ich auf jeden Fall eine der Guten sei und die Kids und Eltern mit mir Glück gehabt hätten. Das geht doch runter wie Öl.


7. Um 11:11h habe ich mir die rote Nase leider nicht aufgesetzt. Auch wenn ich keine "normale" Lehrerin bin, muss ich es ja nicht gerade am Elternsprechtag übertreiben.... Schade. An Karneval habe ich immer ganz schlimm "Heim"weh. Auch wenn Hamburg mittlerweile meine Heimat in tiefstem Herzen ist, Karneval mochte ich in den letzten Jahren im Rheinland doch immer sehr gerne und es fehlt mir sehr. Fasching ist übrigens nicht das Gleiche!


8. Statt Kamelle gab es dann Karotte als gesunden Snack neben den Schokotäfelchen.


9. In den Pausen zwischen den Gesprächen habe ich mein Strickprojekt beendet. Einen kleinen Ausgleich schaffen.


10. Der Blick auf den Baumfriedhof auf unserem Schulhof stimmte mich schon in den letzten Tagen sehr traurig. Wo neu gebaut wird, müssen Bäume weichen.... Dabei war das ein großer Pluspunkt an unserem Schulgelände von Lehrenden und Lernenden sehr geschätzt...


11. Feierabendgetränk für heute. In Gedanken im Rheinland, wo man nun vermutlich auf dem Bürgersteig schon seinen Rausch ausschläft. Prost!


12. Somit zähle ich gleich auch bis drei und dann ist Karneval im Bett. Bettenball sozusagen. Die nächsten 12 von 12 werden wohl nicht so arbeitssam, da sind nämlich Ferien. Jippie!!!

 Ich drehe jetzt nochmal eine Runde bei den anderen 12ern vorbei und dann ist Schluss für heute.

Kommentare:

  1. Wow, was für ein Lob: Du bist keine normale Lehrerin - juchuuuu! :D
    Nein, Fasching ist definitiv kein Karneval! Und da bin ich sehr froh drüber, denn sonst müsste ich mir jedes Jahr zu dieser Zeit Urlaub nehmen und mich zuhause verschanzen. Fasching ist gerade noch so auszuhalten, Karneval ist so gar nix für mich. Da muss man wohl mit aufgewachsen sein. ;)
    Ich wünsche dir schonmal ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe eine zeitlang vor karneval auch die flucht ergriffen. aber wenn man die richtigen menschen zum feiern hat, ist das wirklich sehr nett. nach köln würde ich da aber auch nicht gehen. da bevorzuge ich das ruhigere bonn und kleine veedelszüge. aber kamelle und schuckeln und bützen und vor allem verkleiden finde ich super!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Hihi, verkleiden mag ich auch - manchmal. Aber dann auch richtig! ;)
      Vielleicht muss ich mir das mal in echt angucken. Das was ich aus dem Fernsehen und Zügen kenne (ich habe schon mehrere Begegnungen in Zügen mit Gruppen gehabt, die unterwegs zum Karneval im Rheinland waren) war nicht meines - zu laut, zu prollig, zu besoffen, nicht mein Humor. Aber wie gesagt: vielleicht muss ich da mal hin. ;)

      Löschen