Freitag, 28. Februar 2014

Februarliteratur

 Weil das letzten Monat schon so schön war:

 Die Bahn ist morgens mein Lesesessel. So lese ich mich auf den Weg zur Arbeit und auch zurück. Darum am Ende des Monats nun (wenn ich es schaffe) eine kurze bibliothekarische Rückschau auf die Bücher in meinen Händen, vor meiner Nase, durch meine Augen, in meinen Kopf.

 Und auch im Februar habe ich so einiges weggefressen.


 Eigentlich wollte ich das aktuelle Buch von ihm lesen. Das gibt es aber bisher nur gebunden und darum durfte ein anderes mit. Wunderbare Geschichte zwischen Erwachsen werden, reisen, lernen, leben, lieben, trauern. Nicht ganz gradliniger Protagonist, der aber irgendwie doch normaler ist, als er es sich selbst eingestehen möchte. Und am allerwichtigsten: Vollkommen in Ordnung.


 Der Autor hat es mir im Moment vollkommen angetan. Blöderweise habe ich nun alle Geschichten von ihm durch. Dies ist sein erstes Werk und auch hier: Erwachsen werden, Wege finden und gehen, ausprobieren, auf die Schnauze legen, aufstehen, forschen, leben. Irgendwie rennen solche Geschichten bei mir immer noch offene Türen ein. Vielleicht weil es hinter jeder eben etwas zu entdecken gibt und jeder macht eine andere auf.


 Grausam. Grausam real und fast zu nah. Keine leichte Kost. Ich fragte mich, warum ich mir eine solche Geschichte freiwillig antue. Vielleicht, um die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Vielleicht um nicht zu vergessen, dass es solche Geschichten eben auch gibt. Wach bleiben, helfen und genießen, das blieb hängen.


 Bestes Buch des Monats. Defnitiv. Eigentlich eine Kinder- oder Jugendgeschichte. Die Themen sind nicht ganz leicht: Scheidung und Krankheit der Eltern. Doch die Sprache lässt einem das Herz höher schlagen, schmunzeln und einfach nur lieben. Dazu wunderbare Illustrationen. Jedem Menschen, JEDEN Alters unbedingt ans Herz gelegt! Ich bin total hin und weg. Totales Kontrastprogramm zum vorher gelesenen Buch, doch das beeinflusst meine Wertung an dieser Stelle nicht. Maulina reiht sich nahtlos in meine Kinderheldinnenliste zu Ronja, Pippi und Madita ein.

 Und was habt ihr so verschlungen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten