Montag, 10. Februar 2014

Gefragt, getan # 2: Der Bäuchling

 Wenn alte Freunde sich nach mehr oder weniger langer Zeit mal wieder melden, dann wollen sie meistens etwas von einem. So auch in folgendem Fall. Ein alter Bekannter hatte eine Idee für ein Geschenk für seine Freundin im Kopf, konnte sie aber selbst nicht umsetzen. Also habe ich mir seine Ideen angehört und sie umgesetzt. Herausgekommen ist: Der Bäuchling. Der Name stammt von meinem Bekannten. Ich würde ja glatt sagen: Bilbo Bäuchling.


 Der Bäuchling ist ein kuscheliges Wesen mit seeeeehr langen Armen.


 Der Bäuchling hat ein sehr großes Maul, welches er gerne sehr weit aufreißt.


 Am liebsten verschlingt er nämlich warm gefüllte Wärmflaschen. Das immer wenn es nötig ist.


 Seine langen Arme hat er allerdings nicht etwa, um Wärmflaschen besser fangen zu können, sondern damit man sich den Bäuchling nach seinem Mahl auf den Bauch binden kann. Oder dorthin wo er gerade gebraucht wird. Es ist schwer zu empfehlen, sich einen Bäuchling aufbinden zu lassen.


 An der Rückseite hat der Bäuchling eine Tasche, die sich mit einem Klett verschließen lässt. Sie dient dazu, mit duftenden Kräutern gefüllte Kissen hinein zu tun, welche durch die Wärme ihren Duft verströmen. In diesem Falle gibt es das Lavendelkisse direkt dazu.


 Alles in allem ist der Bäuchling ein sehr liebenswertes Wesen, welches sich in menschlicher Nähe auf Sofas und in Betten am wohlsten fühlt.
 Dem zu beschenkenden Menschen wünsche ich viel Freude damit und meinem alten Bekannten danke ich herzlich für die vielen guten Ideen. Vermutlich wird es nicht der letzte Bäuchling gewesen sein, der in meiner Nähstube das Licht der Welt erblickt.

Kommentare:

  1. Coole Idee und tolles Ergebnis!!! (Bilbo Bäuchling solltest Du dir schützen lassen! ;) )
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. großartig! vor allem, dass die wärmflasche wie eine riesige zunge rausguckt. damit könntest du glatt in serienproduktion gehen. falls du beruflich mal ne abwechslung brauchst.

    AntwortenLöschen