Dienstag, 23. Juni 2015

Von Schiffen und alter Bettwäsche


Ich fürchte, ich habe ein neues Hobby: Weben. Bereits vor ein paar Wochen hatte ich mir in er Schule einen großen Webrahmen ausgeliehen. Vorletzte Woche habe ich es dann endlich geschafft, eine alte Lernendenarbeit vom Rahmen runterzupuhlen, die Kette neu zu spannen und loszulegen.


 Ich habe einfach die Kette verwendet, die noch auf dem Rahmen war. Ich wollte das ja erstmal einfach nur ausprobieren. Wie lang das Endergebnis dann werden würde, war somit eine Überraschung.


 Zum Weben habe ich alte Bettbezüge verwendet, deren Farben und Muster ich zum Vernähen nicht so spannend fand. Ich habe sie einfach in breite Streifen geschnitten. Das habe ich bereits vor ein paar Jahren (!!!) gemacht. Einen Teppich wollte ich auf jeden Fall machen. Erst habe ich gehäkelt, dann geflochten, aber irgendwie war das alles nicht so ganz mein Stil. Die Arbeiten habe ich immer wieder aufegefuddelt. Darum war ich froh, als ich die großen Webrahmen in der Schule entdeckte und mir einen ausleihen durfte.


 Erschreckend schnell war ich am Ende der Kette angelangt, konnte das Werk am unteren Ende zwar ein paar mal aufrollen, aber irgendwann war dann Ende Gelände. Also habe ich das gute Stück vom Rahmen genommen und die Kettfäden einfach frei Schnauze, aber immerhin mit Weberknoten verschlossen.


 Komplett aufgerollt am unteren Ende und sehr gespannt vor dem ersten Abrollen. Was für ein schönes, gespanntes Gefühl.


 Nun ist das gute Stück fertig und verfügt immerhin über das stolze Maß 2 mal 0,5 Meter. Das Muster habe ich bewusst unregelmäßig gehalten. Gleichmäßig kann ja jedeR.


 Die kleinen Knubbel ergaben sich durch die Nähte in der Bettwäsche und das aneinanderknoten der einzelnen Streifen. Ich finde das ganz schön.


 Die restliche Kette habe ich am Ende geflochten. Das fand ich am Schönsten. Vielleicht hätte es auch eine andere Möglichkeit gegeben, doch für dieses Mal fand ich das ganz passend.


 Jetzt muss ich nur von irgendwoher neue Teppichkette bekommen und ich webe den nächsten. Eigentlich möchte ich auch gerne einen breiteren Rahmen haben. Ich bin jedenfalls auf der Suche nach einem gebrauchten, breiteren. Spaß hat es alle Mal gemacht und es ging wirklich schneller als ich gedacht hatte. Ein paar Knäule Bettwäschegarn sind auch noch da. Da ich beim Weben ständig einen Ohrwurm der Vertonung von Heines "Die Weber" hatte, konnte ich mir beim Schiffchen schieben auch mal wieder ein bisschen Gedanken zum Thema "Notwendigkeit oder Freizeitvergnügen Handarbeit" machen. Ist ja auch mal ein bisschen heilsam.
 Dieses Werk darf nun rüber zum Upcycling- und zum Creadienstag.

Kommentare:

  1. Sehr cool! Wie lange hast Du denn dafür gebraucht? Vielleicht darf ich ja mal vorbei kommen und mir auch einen Teppich weben...?! ;)
    Das Lied habe ich übrigens direkt im Kopf gehabt, schon als ich das Bild auf Instagram sah. Ist eins meiner liebsten Fahrtenlieder.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich mag dieses lied auch sehr gerne. im unterricht verwende ich gerne die version von den schnittern, wenn ich zum thema industrialisierung und weberaufstand unterrichte. allerdings ist das was ich hier gemacht habe, ja keineswegs vergleichbar mit der situation der weber zur damaligen zeit. man darf die dramatik dieses gedichts/dieses songs nicht vergessen...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. achso: und das weben ging wirklich ziemlich schnell. fand ich. irgendwas um die 7 stunden mit fernsehbespaßung ;)
      wenn ich herausgefunden habe, wo ich neuen teppichkettfaden herbekomme, dann kannste auch mal.

      Löschen
    3. Ich mag solche Lieder besonders, weil sie Geschichte transportieren. Durch das Singen dieser Lieder sind wir mit den Kindern/ Jugendlichen in Gespräche eingestiegen und haben besprochen, wovon die Lieder handeln.

      Löschen
  2. Ooooooooh Juuuuleee!! Ich bin sowas von verliebt!!! Der ist der helle Wahnsinn !!! Ich möchte auch sowas machen und diese Farben ��������

    AntwortenLöschen
  3. Woooow, super! Ich bin sehr beeindruckt. Der Teppich ist super schön geworden <3
    Ich mag die Farbkombination sehr und 7 Stunden finde ich richtig fix. Ich hätte jetzt gedacht, dass du länger gebraucht hättest.

    Liebste Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Ich will auch weben!!! Der Teppich ist toll geworden. Hier liegen drei solcher Teppiche rum, die meine Eltern vor bestimmt 30 Jahren in der Eifel bei einer alten Frau gekauft haben. Die hat wohl auch Stoffstreifen verwebt, zumindest wirkt es so, auch mit so netten kleinen Knubbeln unregelmäßig verteilt.
    Bei meinen Eltern liegt noch ein Holzrahmen, den mir ein Nachbarsjunge gebaut hat. An den schmalen Seiten ist er gleichmäßig eingeritzt um dazwischen Fäden zu spannen und damit weben zu können. Sehr simpel gemacht und ich habe mal angefangen damit zu weben. Vielleicht hole ich ihn mal wieder runter, wenn ich dort bin.
    So einen Rahmen kann man sich sicher auch in groß bauen, vielleicht ist das eine Idee für ein größeres Teppichformat?
    Viele Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. danke liebe alle. falls euch ein grooooßer webrahmen vor die füße fällt: ich hätte interesse ;)
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
  6. RESPEKT!
    der schaut toll aus, die farben sind genau meines!!!
    mir graut ja ein wenig vor soviel fäden, aber dein ergebnis spornt an, die augen nach einem webrahmen auf dem nächsten flohmarkt zu öffnen;)
    liebGruss
    alex

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee. Und ich mag Flickerlteppiche. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Hey. Der Teppich ist toll geworden. Ich find das weben ja auch eine spannende Sache, obwohl es ja eigentlich recht einfach ist. Habe neulich einen webrahmen auf Schwiegerelterns Dachboden gefunden und beschlossen mich damit mehr zu beschäftigen : )
    Schöne Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  9. Die Farben harmonieren wunderbar! Ein tolles Ergebnis und ich freue mich auf weitere Webereien von dir!

    P.S. Danke fürs Teilen von Vegarn :D Inzwischen steht das erste Sortiment und Ende nächster Woche verrate ich die Materialien an alle auf der Website eingetragenen Strickliebhaberinnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. yeahyeahyeah!!!! ich bin SEHR gespannt!!!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  10. schaut super aus. versuche mir gerade einen grossen webrahmen selbst zu bauen, brauche dann nur noch alte bettwäsche. woher hast du die kettfäden, ist das ein spezielles baumwollgarn für teppiche oder kann man auch schnöde wolle benutzen?
    viele grüsse und weiter so xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kettfäden zu finden war wirklich schwierig. ich habe die damals in irgendeinem bastelbedarf gefunden. waren eigentlich für schulwebrahmen gedacht. weiß aber nicht mehr genau woher.... sorry.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen