Mittwoch, 11. November 2020

Literatur # 2. 2020

 

 [Werbung, da Produkterkennung, unbeauftragt, unbezahlt, Bücher selbst gekauft oder von Freundesmenschen geschenkt bekommen] 

 Lesen ist hier immer noch nicht so der Kracher. Lieber in der Gegend rumlaufen oder rumliegen ohne größere Anstrengung des Gehirns. Literatur funktioniert eher bedingt. Für Seichtes und was mit vielen Bildern hat es aber durchaus gereicht. Los:


  Keine Ahnung, was mich da geritten hat. Dachte so, dass Sybille Berg in meinem Regal noch fehlt und der Klappentext und die Kurzkritiken sich so toll lesen. Aber von wegen "Plädoyer für die Anderartigkeit". Nach diesem Buch wollte ich nichts lieber, als "normal" sein. Die Geschichte eines intersexuellen Menschen, bei dem die Geschlechtsangleichung nach der Geburt wegen Unfähigkeit der Mutter "versäumt" wurde. Danach geht es nur noch steil bergab. Ausgenutzt, ausgegrenzt, bespuckt und verachtet. Talente nicht geschätzt und Toto ist immer gut drauf. Ich fand es ekelhaft. Wenn das ein Plädoyer für die Andersartigkeit sein soll, dass man all den Scheiß ertragen und hinnehmen muss, dann "Danke nein!". Vielleicht habe ich es auch einfach falsch verstanden...


 Weiter gehts. Die Jule Triologie habe ich damit durch. Wirklich sehr seicht. Einfach mal versuchen, wieder ganze Texte zu lesen. Ein bisschen sehr rüschig. Heile Welt, verzweifelt versuchte Spannung um seltsame Dorfgeheimnisse. Naja. 


Spannend, für all jene, die immer noch meinen Influenzen wäre eine gute Idee zum Geld verdienen. Zumindest soweit, dass man damit Geld verdient. Die Seele nackig machen, für Klicks und Kohle. Schwierig... Spannende Lektüre, nach der ich doch froh war, dass ich mir niemals den Vorwurf machen lassen darf, ich würde meine Texte für den Fame oder den Kontostand schreiben. Zwischendurch zweifelte ich mal, aber nein. Ein Blick auf meine Blogstatistik, Kommentare, Followerzahlen sprechen da für sich. Klein und nicht bedeutsam. Das hier bleibt echt. Das bin ich. Das ist mein Leben schon vor dem Blog. Und mich sollte niemand zum Vorbild nehmen. So.

 


  Oh, sooooo ein wunderschönes Buch. So schöne Illustrationen, so eine schöne Geschichte von unterschiedlichen Eigenheiten und Eigenschaften. Hochphilosophisch, für kleine und große Menschen. Mein Lieblingscharackter natürlich der Maulwurf, für den der Sinn des Lebens immer "Kuchen" ist. Und doch habe ich am Ende eine Menge Tränen vergossen. Das hat mich wirklich berührt.


 Wer hatte hier das Quarantänepaket von Goldeimer gekauft? Ich. Eigentlich wegen dieses tollen Buches. Es werden kulturelle und historische Geschichten rund um das große Geschäfft erzählt. Illustriert von unterschiedlichen Menschen. Bunt und wild und lustig. Das macht bestimmt Spaß, das mit kleinen Menschen zu lesen...


 Neues aus Abfall machen ist bei mir ja schlimm angesagt. Dass das auch mit Pflanzen geht, weiß ich und kann ich. Zumindest, wenn es sich um Zimmerpflanzen handelt. Next Step: Gemüse und Obst. Hier jedenfalls ein sehr schönes, gut gegliedertes Nachschlagewerk. Habe ich geschenkt bekommen und wird sicherlich zur nächsten Gartensaison zum Einsatz kommen. Bis dahin popel ich weiter Kerne udn Samen aus meinem Essen. Für´s nächste Jahr.
 

 

 
 Was soll ich sagen. Die Geschichten sind bekannt. Ich mag dieses Umsetzung in Comic total gerne. Megagut gelungen. Originaltexte aus den Romanen, wunderbare Bilder. Sicherlich super, um Kinder an diese Geschichten heranzuführen, bevor man sich den ganzen Roman gibt. Oder als Nachlese.
 

  Kleine Geschichten aus dem Leben eines Kindes. Anke Kuhls Geschichten hier, sind wohl "genau so in echt passiert". Und ich mag die Bilder sosososo gerne. Immer etwas wild, viel zu entdecken, grenzenlos. Alltagsgeschichten, oder eben auch mal dramatisch nicht alltäglich. Leben eben.
 

 

  Das Einzige, was mir dazu einfällt: Kan mensch Bücher von Marc-Uwe Kling nicht mögen? NEIN!!!!


  Jemand hat es geschafft, mir ein Mafalda Comic zu organisieren. Wahnsinn! Bekommt man kaum noch. Warum auch immer. Dieses Mädchen ist schon so alt und hat so viele großartige, fantastische, vorbildtaugliche Inhalte. Gesellschaftskritisch, feministisch, ein bisschen Anarchie. Ich will mehr davon!!!

 Die Geschichte des antifaschistischen Widerstands. In Comicform. Einmal rund um die Welt. Überall. Damit verbunden eben auch die Geschichte des Faschismus. Einmal rund um die Welt. Überall. Ziemlich ausführlich. Kein Comic, den man mal eben so wegschmökert. Da ist mehr drin. Da ist Bedeutsamkeit drin und auch einiges an Anschub. Motivation. Ich fürchte, dieses Buch werde ich noch öfter verschenken müssen.


  Der nächste Stapel liegt hier auch schon parat. Wird wohl auch immer noch Graphic Novellastig. Es klappt irgendwie nicht mit den Romanen.... Immer noch nicht...

6 Kommentare:

  1. Deine Buchauswahl ist immer irgendwie anregend, einige darunter haben auch schon den Weg zu den Enkeln gefunden. Das Antifa-Buch sollte man wirklich wild verbreiten, denn die Schwaben versuchen inzwischen ja auch schon, diesen Begriff bzw. Anschauung zu besetzen, um ihr widerwärtiges Treiben zu verschleiern ( gestern wohl vor den Grenzen von Meck-Vop ).
    Bleib gesund und ganz bei dir ( so als Influencerin ).
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! das antifabuch wäre sicherlich auch was für dich. auf dem nächsten buchstapel liegen auch schon wieder tolle dinge.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. Danke, liebe Frau Jule, für die Anregungen. Mich hat zur Zeit die Reihe "Die Chroniken von Araluen" im Griff. Das 1. habe ich aus einer Büchertelefonzelle und war begeistert. John Flanagan hat das geschrieben, um seinen 12 jährigen Sohn zum Lesen zu animieren - geht aber gut auch für Erwachsene - zumindest für solche wie mich! L G Gundula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, kinder-/jugendbücher habe ich hier auch noch stapelweise... aber ach... die konzentration... bald wieder.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  3. Eine kunterbunte, wirklich interessante Auswahl. Ich kenne dich ja kaum, weiß deshalb auch nicht, was es mit dem Lesen oder Nicht-Lesen von Romanen auf sich hat, aber einiger dieser Bücher würden mir auch Spaß machen. Viel Freude daran weiterhin.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, konzentrationsmangel. zuviel anderes zeug im kopf. darum gehen bilderbücher und anderes kurzweiliges ganz gut.
      bald wieder richtig. sicherlich.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen