Samstag, 26. Oktober 2013

Ohne Message keine Competition #2- und wie man da hin kommt

 Eigentlich war das heute (nur) ein Teil meiner großen Fortbildung. Ich hatte hier schon einmal etwas davon gezeigt. Die letzten Sitzungen haben wir uns mit Linoldruck und Stencils auseinandergesetzt. Heute haben wir den langen Tag genutzt und ordentlich mit Farbe gearbeitet. Leider habe ich einige Bilder zum Linoldruck im Seminar liegen gelassen, daher zeige ich heute erstmal nur die Stencils.
 Auch Stencilkram habe ich schon öfter gezeigt, z.B. beim Bastelspaß mit dem Möbelschweden. Heute aber mal in bester Streetartmanier, wenn auch brav auf Pappe und nicht an Häuserwänden. Hauptthema der Fortbildung ist das Portrait und so kam es dazu, dass ich erstmal ein Selbstportrait gesprüht habe.


 Ich hatte mich direkt für die Zweifarbigkeit entschieden. Und so kam zuerst der Kopf.


 Nach dem Trocknen die nächste Lage. Bisher habe ich immer OHP- Folie genutzt, allerdings bin ich nun Fan von dieser Grafikerfolie. Die ist zwar schwerer zu schneiden, aber viel stabiler.


 So und das bin nun ich. Negativ und positiv. Mehr Selbstportrait wird es bis zur Präsentation meiner Linoldruckergebnisse nicht geben. Also wer mich demnächst trifft, darf mich gerne grüßen- haha. 


 Aber ein bisschen Message wollte ich bei soviel Streetarttechnik dann doch noch umsetzen. Gesprüht haben wir draußen. Der Wind war uns dabei nicht gerade wohlgesonnen und fegte regelmäßig unsere - gerne noch feuchten- Pappen durch die Gegend wie Herbstlaub.


 Da die Schablone. Und nun ein paar Farbexperimente.




 Schwarz war leider aus. Studie halt. Wer die Nachricht blickt, ist wie immer bei so etwas herzlich zum Denken eingeladen.

 Und ich konnte es nicht lassen und musste noch mehr ausprobieren. Dabei konnte ich dann gleich noch ein bisschen vom Schablonenerstellungsprozess dokumentieren.


 Schwarzweißbild, erste Folie drauf, mit Folienstift die Konturek etwas drüber nachziehen.


 Zweite Folie drauf und die dunklen Stellen im Gesicht nachziehen. Funktioniert am Besten mit Bildern mit seitlichem Lichteinfall.


 Und hier kann man sehen, dass nicht jede Stenciltechnik so ohne Fehler funktioniert. Temperafarbe ist für feine Stencils eher weniger gut geeignet. Und die Farbwahl hier ist auch nicht so fantastisch gelungen: Bananenbaby.... Aber das Ganze wir auf jeden Fall noch gesprüht und dann zeige ich das Ergebnis nochmall. 
Solange immer schön an die Message denken!

 Die Technik des Stencils stammt natürlich nicht von mir. Einfach mal die Augen auf machen beim nächsten (Groß-) Stadtbummel. Gibt es bestenfalls an jeder Straßenecke zu bewundern.

Kommentare:

  1. Oh, wie cool! Da tun sich ja ungeahnte Möglichkeiten auf. ;) Ich bin ja so ziemlich immer begeistert von der Stencil-Streeart. Und dein Porträt ist ganz gut getroffen, finde ich!
    Ich hätte gerne ein Druck deiner "Message-Schablone", mir liegt das Thema ja auch am Herzen. Ist das möglich? Dat wär janz super!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. hallo Jule!
    Mensch du Fleißige! Wenn du den Elefantenstoff noch haben magst ... muss ihn allerdings in ein Päckchen packen, was 4,10 wäre.
    Alternativ könnte ich ihn allerdings in 3 Wochen erst, einer Freundin mitgeben, die auch in HH wohnt. Allerdings, ob sich das für 4,10 lohnt ...
    also?

    LG!

    AntwortenLöschen