Dienstag, 28. Mai 2013

Neue Beinkleider

 Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin ein großer Fan von Leggins statt Strumpfhose unterm Rock, vor allem in der Jerseyversion. Keine Laufmaschen, bewegungsfreundlich und zum Yoga muss ich keine Extraklamotten mitnehmen, einfach Rock aus, rauf auf die Matte. Nun habe ich meine erste Leggins selbst genäht. 


 Der Schnitt flog hier schon eeeeeewig rum, aber rangetraut habe ich mich nicht. Das Schnittmuster war ein kostenloser Download vom CUT Magazin. Zu finden gibt es ihn hier. Funktioniert vor allem auch ohne Farbdrucker. Leider erwies sich das Zusammenkleben des Bogens als äußerst schwierig. Ich habe zwei Anläufe gebraucht und selbst da hatte ich noch minimale Lücken. Am Besten hat es geklappt, als ich mich von der schmalen Seite langsam in die Länge geklebt habe. Irgendwie so. Das Nähen ging dann ganz einfach. Die größte Hürde vor einem neuen Nähprojekt ist bei mir immer der Schnitt. Wenn der dann aber mal sitzt, gibt es kein Halten mehr. 
 Der Stoff lag hier auch schon einige Zeit rum, stammt vom Stoffmarkt, ich glaube von Lillestoff. Ich habe ihn damals ohne Plan einzig wegen der tollen Farbe gekauft. Und er ist wunderbar für diese Leggins.


  Absolut gemütlich und anschmiegsam. Endlich mal nicht mehr langweilige unifarbene Leggins. Es wird nicht die letzte gewesen sein. Aber erst chill ich mal ne Runde.


Keine Kommentare:

Kommentar posten