Samstag, 8. Juli 2017

Samstagskaffee und Netzfunde #19


 Ich bin gerade nicht in Hamburg. Ich hatte einen exklusiven Familiengipfel. Unter anderem mit dem Süßminister und seinem ersten Sekretär, die ja auf der anderen Seite der Welt leben. Sicherlich haben wir mehr konstruktives auf den Weg gebracht, als alles was aus Hamburg gerade die Medien regiert. Hier ist es ruhig. Doch die Nachrichten verfolge ich natürlich. Meine kleine Revolte hatte ich heute morgen, als ich einen SUV- Fahrenden ansprach, der ohne sichtbare Plakette auf einem Behindertenparkplatz parkte und sich anschickte mit seinem Teenager shoppen zu gehen. Dummerweise war ich schwarz angezogen, mit meinem St. Pauli Shirt. Sein trockener Kommentar dazu: "Geh´ nach Hamburg, da sind deine Leute." Mir entfleuchte daraufhin nur: "Da würde dein Auto jetzt nicht mehr stehen...." Grrrrrrrrrr.


 Was ich zum G20 Gipfel sagen möchte: Seid vorsichtig. Nicht nur meine Leute in Hamburg. Ich würde mir auch wünschen, dass die Menschen nicht überall meinen, dass die Feuer die dort brennen, etwas mit Politik zu tun hätten. Das sind keine Demonstrierende, die dort zündeln und plündern. Das sind auch keine linksradikalen und das sind auch keine autonomen Menschen. Nehmt nicht alles, was gerade von den Medien als "Demonstrierende" bezeichnet wird, als solche. Nehmt jetzt nicht linke und autonome Menschen in Sippenhaft. Die, die da zündeln und plündern, sind Arschlöcher. Nicht mehr und nicht weniger. Derzeit fallen wieder alle darauf herein und meinen, das sei der Protest. Blockaden und ziviler Ungehorsam sind okay. Bei brennenden Autos in dicht bewohnten Gebieten und Angriffen auf die Zivilbevölkerung hört es auf. Es gab und wird unglaublich viel bunten, fordernden, lauten Protest geben. Es tut mir leid um all die Menschen, die seit vergangenem Sonntag mit konkreten Forderungen auf die Straße gehen, die es so sehr verdient haben in den Medien gehör zu finden. Ein paar Beispiele habe ich hier gefunden. Der Politik eine lange Nase machen, Liebe, Tanzen für alle. Tatsächlich habe ich aber auch keinen Funken Mitleid für diesen komplett fertigen Olaf Scholz, der gestern in einer Videobotschaft erklärte, dass er das nicht erwartet hätte....
 Und wer heute noch in Hamburg zum Demonstrieren auf die Straße geht oder generell gerne mal auf die Straße gehen möchte, sollte sich an diesen Hilfekarten orientieren. Ich finde sie ganz zauberhaft illustriert. Demoschulungen gibt es zwar überall, doch immer wieder trifft man auf unerfahrene Demonstrierende, die von den Geschehnissen vollkommen überrumpelt werden. Die Hinweise sollten mit jeder Demoankündigung ausgegeben werden. Könnte Demonstrationstraumata verhindern. 


 Die Bilder der großen Politikmenschen auf der Flucht wurden in Hamburg ausgestellt, ich habe es nicht hingeschafft, aber einen Einblick kann ich dennoch gewähren. 

 Man ballere haufenweise nackige Frauen* auf Zeitschriftencover. Aber wehe, ein Mann* macht sich da mal nackt. Erstaunlich, wie viele Menschen damit ein Problem zu haben scheinen...

 "Die "FAZ" veröffentlichte ebenfalls am Freitag einen Artikel unter der Überschrift: "Wir verraten alles, was wir sind". An diesen Artikel wird man sich noch lange erinnern. Seine Kernthese: Schwule neigen dazu, alles zu vögeln, was ihnen vors Rohr kommt, und darum darf man ihnen keine Kinder anvertrauen." (Zitat ebd.). Der Kommentar von Jakob Augstein spricht Bände. Von wegen LGBTQ* ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen....

 Uta von "Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo" hatte in den verganenen Wochen ein Mädchen aus Afghanistan zu Gast, das sich in Hamburg einer Herz OP unterziehen durfte. So muss man das wohl schreiben. Ich habe ihre unregelmäßigen Berichte verfolgt. Vergangene Woche hat sie ihre Erlebnisse mit Kawsar zu diesem sehr ergreifenden Bericht zusammengefasst.  

 Mal weg von Hamburg, ab nach Köln: In Köln- Kalk gibt es das fabelhafte Cafékollektiv Fatsch. Eigentlich bin ich da jedes Mal, wenn ich in der Ecke bin und freue mich über die unfassbar fabelhafte Menschen, leckeren Kuchen und den guten Kaffee. Meistens rolle ich dort weg. Zudem findet man dort auch immer eine großartige Infoecke mit Flyern und Readern und Infos zu Themen, die wirklich wichtig sind. Das Fatsch ist im Moment etwas in Geldnot geraten. Sie wurden beklaut und das Sommerloch droht. Wer also noch ein paar Kronen über hat, oder sich den Bauch mal so richtig mit bestem Kuchen in Köln vollschlagen möchte, darf, kann, sollte, muss spenden. Infos hier.

 Noch in eigener Sache: DANKEDANKE für eure super lieben Kommentare zu meinem Geburtstagspost! Und die Mails. Ich war ganz durchgerührt.


 Gestern hatte ich dieses fabelhafte Frühstück in Bonn. Das heutige wird ähnlich ausfallen. Damit noch rüber zu Andrea. Habt ein schönes Wochenende. Geht auf die Straße! Demonstrieren! Bleibt kritisch und wach!


Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Frau Jule,
    danke für deinen offenen Beitrag. Ich finde es sehr erschreckend, was da in Hamburg gerade abgeht. Ich bin kein großer Freund von diesem G20-Gipfel, einfach aufgrund der enormen Kosten, die dafür entstehen, aber ich sehe ein, dass es sinnvoll ist, dass sich die G20 treffen und über die Probleme reden - von Angesicht zu Angesicht. Aber, was da jetzt abgeht, das ist wirklich heftig und ich kann in keiner Weise nachvollziehen, warum Menschen auf die Straße gehen und einfach nur zerstören. Ein politisches Statement ist das wahrlich nicht. Schade, dass die auch den friedlichen Demonstranten, die wirklich etwas zu sagen haben und etwas verändern möchten, alles kaputt machen. Ich bin froh, dass wir 100 km entfernt sind. Mir tun die Menschen leid, die in Hamburg wohnen und arbeiten und jetzt unter den Idioten leiden.

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Bloggeburtstag und ein wunderbarea Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es bleibt abzuwarten, was diese 20 wirklich auf den weg bringen.... da bin ich nicht so richtig zuversichtlich. da wird viel heiße Luft gemacht fürchte ich...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Liebe Jule,
    ich wollte auch zum Bloggeburtstag gratulieren, aber mich nicht mit einem Kommentar unter den Post klemmen, damit die anderen bessere Chancen auf deine hübschen Täschchen haben. Jetzt im Juli versuche ich ja möglichst wenig (Plastik) zu konsumieren...
    Mit den "Radikalen" Zündlern in Hamburg hast Du völlig recht, es gibt immer Menschen die nur auf Gewalt aus sind.
    Deinen Blog schätze ich sehr und es ist irgendwie auch einer der wenigen die sich im Laufe der Zeit auch noch gesteigert haben. Respekt.
    Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Die Demonstrationshilfe-Karten sind ungefähr so großartig, wie der FAZ-Kommentar widerwärtig war.
    Ich bin ein bisschen froh, dich gerade weg von Hamburg zu wissen - irgendwie ist es einfach doch immer schlimmer, sich um konkrete Menschen zu sorgen als um abstrakte Unbekannte, auch wenn mir das nicht besonders gefällt. :/

    Ich hoffe, du konntest die Zeit mit den weit Entfernten genießen!

    Liebe Grüße,
    Sabrina - seit heute zurück aus der Internetlosigkeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, und wie ich sie genossen habe!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Danke für die Links, werde mich nach und nach durcharbeiten.
    mit Hamburg kann ich dir nur zustimmen. Das es nicht ruhig bleibt war klar, aber die Ausmaße der Ausschreitungen haben mich schon erschreckt. Das Wort Arschlöcher trifft es.

    AntwortenLöschen
  5. Zunächst Gratulation zum Bloggeburtstag... alles andere wird die Zeit bringen, in welche Richtung auch immer. Einerseits finde ich Protest absolut notwendig, andererseits ist leider längst keine Protestkultur in unserem Land vorhanden.

    Ein toller Post zum Samstagsplausch!

    Ich wünsche Dir einen angenehmen Sonntag und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist keine protestkultur in unserem land vorhanden? das denke ich allerdings nicht. ich gehe regelmäßig auf großartige demonstrationen, erlebe fantastische aktionen. der CSD in köln heute war auch eine form des protestes. es gibt jede menge fabelhafte protestkultur hierzulande. leider muss man relativ wachsam sein, da vieles im vorfeld auf umwegen kommuniziert wird. dank internet ist aber auch das um einiges leichter geworden. manchmal hilft es auch mit offenen augen durch die stadt zu gehen und plakate und aufkleber zu studieren. vielleicht siehst du sie dann auch.
      gruß,
      jule*

      Löschen
  6. Demonstrieren ist völlig in Ordnung, soll so sein! Aber diese "Ich-will-Spaß-und-möglichst-viel-kaputt-machenIdioten" hätten sich ruhig heraushalten dürfen. Ich fand es saublöd.
    Ja wir Blogger schreiben unsere Meinung groß, verführen die Welt mit unseren Worten.
    Der Footballer gefällt mir. Der sieht richtig super aus.
    Herzlichen Glückwunsch auch noch von mir.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wie können die welt verführen. allerdings glaube ich das anastasia meinte, dass bloggende sich auch ihrer verantwortung bewusst sein und ihre wirksamkeit nutzen sollten. darum blogge ich ja auch nicht über einrichtung und pure handarbeit, sondern manchmal auch zu themen, die zum denken bringen sollen.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
    2. Ich (ver)führe eben auch zur Handarbeit.
      Klar sollten wir uns auch der Verantwortung bewusst sein.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Ach du Liebe, das weitestgehend bezog sich auf das A-Wort, dass ich mich einfach nicht zu benutzen traue ( obwohl das Verhalten ja schon so ist ). Es war gut, dich hier in Köln zu wissen, die Lücke füllend, die wir gelassen haben. Und es war gut so weit weg in München zu sein von all dem, um noch einmal Kraft zu tanken für die übernächste Woche und darüberhinaus... ich merke, dass ich mich doch etwas fürchte....
    Die alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. das in Hamburg waren keine A.. löcher
    das waren in meinen Augen Kriminelle
    als solche müssten sie auch behandelt werden
    vor allem..
    wenn aus so einer Gruppe heraus Straftaten begangen werden müssen alle dafür haften die man dingfest machen kann
    und den Schaden begleichen
    ich glaube dann würde sich doch so mancher überlegen da mit zu machen
    ich verstehe nicht warum der Richter keine Haftbefehle erlassen hat sondern nur Gewahrsam
    Dmonstrieren und für etwas einstehen ist eine gute Sache
    aber so etwas geht überhaupt nicht
    solche Bilder machen mich immer sehr traurig

    schade dass das Cafe nicht in meiner Nähe ist
    ich wäre bestimmt Stammkunde ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen