Samstag, 29. Juni 2019

Samstagskaffee und Netzfunde # 15. 19


 Sommer, Sonne, Antifa! Yes! Ferien! Wie geil! Die einzigen Ferien im ganzen Jahr, die auch für Lehrende als solche durchgehen. Keine Korrekturen, keine Zeugnisse schreiben oder sonstiger Orgascheiß. Einfach nur fünf Wochen chillen. Bestes! Meine Erkältung hat sich noch nicht so ganz gelegt, aber ich hoffe das Beste. Ich mache mich jetzt jedenfalls locker. Schweden, Festival und Dänemark stehen auf dem Plan. Vielleicht noch irgendwas anderes spontanes, aber primär will ich mich einfach mal wieder treiben lassen und nicht wie eine Bekloppte rudern müssen. Am letzten Schultag kletterte ich noch in so nem Kirschbaum rum und holte leckereste Kirschen aus den Zweigen. In Anbetracht der Kirschpreise auf dem Markt ein großes Glück, wenn mensch weiß, wo solche Bäume zu finden sind. Ein bisschen muss ich noch an meinen Marmeladekochskills üben. Nachdem ich jahrelang gar keine kochen musste, habe ich jetzt ein Gelierproblem. Jaja, genug Gelierzucker genommen habe ich, auch die Gelierprobe war eigentlich immer in Ordnung, nur die Endprodukte laufen eher vom Brötchen runter, was extrem nervig ist.... Was für Luxusprobleme... Tipps nehme ich dennoch gerne entgegen.


 Netzfunde habe ich wegen der Zeit nun auch mal wieder:

 Kurze Meinungsbildung zum Thema "Rechte Gewalt"? Bitte hier entlang. Erschreckend, wie sehr dieses Problem von Politikmenschen und Medien immer noch verharmlost wird und stattdessen die Linken als die maßgeblich gewalttätigen genannt werden. 

 Mit rechtsgesinnten Menschen reden oder sie gar tolerieren. Immer wieder eine gern geführte Debatte. Das kotzende Einhorn hat dazu ein schönes Statement verfasst

 Alltäglicher Rassismus in Sprache und warum wir uns verdammt nochmal echt Mühe geben sollten, diese zu beseitigen. Und komm mir jetzt keiner mit "Haben wir doch immer so gesagt!". Wir leben auch nicht mehr in Höhlen, da darf sich die Sprache auch mal weiterentwickeln.

 Weiter im Themenkomplex geht es mit einem Beitrag, wie man Debatten gekonnt nach rechts verschiebt von Sascha Lobo. Ich weiß gar nicht, welche der Passagen ich am liebsten zitieren möchte, ob ich lachen oder weinen möchte. Gut. So gut!

 Aber wo kommen nur all die Nazis her? Vielleicht hilft dieses Gedicht dabei weiter.


 Die Kogge in Hamburg hat dicht gemacht. Wurde verdrängt. Sie war auch eine meiner beliebten Anlaufstellen rund um St. Pauli, den Hafen. Vor allem auch so eine Art Schutzraum vor den ganzen Menschen, die meinten, der Kiez wäre ein regelfreier Raum. Vergangenen Samstag habe auch ihr ihr noch einmal "Tschüss" gewunken Es war zauberschön mit dir, liebe Kogge! Die finstere Krake von Gentrifidingsbums lässt mich wahrhaftig schaudern. Wie lange wird das hier noch meine Herzstadt bleiben? 

 Vielleicht mindestens so lange der FC St. Pauli so geilen Scheiß macht: Das Torwarttrikot der kommenden Saison ist knallepink! (Werbung, weil ich außer dem Fanshop keinen geeigneten Link fand) Ich freue mich jetzt schon diebisch auf die Diskussionen darum, ob das jetzt noch männlich ist, ob der(!!!) Torwart damit noch gefährlich im Tor aussieht, dem Gegner Angst macht, uswusf. Muharrrr!!!! Regenbogenfarben haben die ja eh schon auf allen Trikots drauf und beim FC St. Pauli geht es ja zum Glück auch nicht nur um Fußball. Und das ist auch gut so.




 In diesem Sinne wird in den kommenden Wochen mit mir sehr gut Kirschen essen sein. Ich freue mich drauf! Noch bei Andrea vorbei und dann weitertreiben. Habt es fein!


Kommentare:

  1. Schöne Ferien! Zu dünn geratene Konfitüre mische ich in Naturjoghurt. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das mache ich auch gerne. aber ich hatte das problem nicht zum ersten mal und schon irre viel marmelade für den joghurt produziert. das frustriert sehr...
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  2. Mein Tipp zur Gelierprobe: Kochzeit verdoppeln und richtig blubbern lassen!

    liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das werde ich dann in der nächsten runde mal ausprobieren. obwohl ich sie so schon echt lange gekocht habe... danke!
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Kirschen... Marmelade... Das war dieses Wochenende auch kurz mal ein Thema bei uns. Zum Glück koche ich fast gar keine Marmelade mehr ein. Bin ich doch die Einzige, die sie isst.
    Deine Links sind wieder prima. Schade, dass die "Schönen und Reichen" so viele gewachsene Strukturen kaput machen. Touristen und Medien zerstören schöne Feste die leise gewachsen sind.
    Trotzdem war es wieder ein schönes Wochenende.
    Genieße die freie Zeit.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, kaputt machen ist halt immer leichter als aufbauen... knallidioten.
      ich ahbe übrigens jahrelang für mich alleine marmelade gekocht. jetzt habe ich ein paar mitesser, was es allerdings wirklich noch schöner macht.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  4. Das Gedicht ist der Knaller! Es ist wirklich beschämend, dass sich noch irgendjemand fragt, wo die ganzen Nazis herkommen, wenn der ganze Staatsapperat durchsetzt ist mit ihnen und selbst ehemals linke Blätter sich heute als bürgerlich sehen. Ich könnte nur noch im Kreis kotzen. Naja, schauen wir mal wie die Zukunft aussieht. Ich denke mal die Erkältung hast du inzwischen überstanden. Wenns dich das nächste Mal umhaut kann ich dir aber naturreines Zink empfehlen. Das hilft dem Immunsystem ganz schnell auf die Sprünge und ist entzündungshemmend. :)

    Alles Liebe Dir!
    Luisa

    AntwortenLöschen