Dienstag, 31. Dezember 2013

Vorsätzliche Vorsätze

 Ich bin kein Typ für Neujahrsvorsätze, eigentlich ändere ich mein Leben gerne spontan zwischendurch wenn ich merke, dass es notwendig ist. Leider waren aber die letzten Monate etwas turbulent und so hatte ich wenig Zeit nachzudenken. Während ich aber an der Nordsee relativ viel Zeit mit Rumliegen verbrachte (weil es sich eben so anbot und nicht mehr zu tun war), dachte ich mal ein bisschen darüber nach, was ich mir denn in nächster Zeit Gutes tun könnte. Dabei kam eine kleine Liste heraus:


 Das Meiste auf der Liste sind aus meiner Sicht nette Sachen.
 Abspecken muss sein. Denn wer sich erinnert weiß, dass ich im Sommer meinen Kleiderschrank ausgemistet habe und nun eine Kiste mit Klamotten die wieder passen sollen auf dem Dachboden steht. Ein Abspeckblog wird das hier aber nicht werden. Ich werde aber berichten, was mit den Klamotten auf dem Dachboden im Sommer passieren wird.
 Yoga ist im Trubel um meine Wohnung etwas auf der Strecke geblieben, soll aber nun bald wieder regelmäßig in meinen Tagesablauf integriert werden. Das muss eigentlich nur gestartet werden. Ebenso verhält es sich mit dem Schwimmen. Ich schwimme sehr gerne, der Aufwand ist allerdings immer recht hoch und hielt mich im letzten Jahr zu oft davon ab es zu tun. Darum auch hier: Hoppa!
 Keine Klamotten habe ich dieses Jahr schon gekauft. Das war echt leichter als gedacht und da der Kleiderschrank immer noch gut voll ist, mache ich das einfach mal weiter. Stoff wird auch von der Einkaufsliste gestrichen, da mein Stoffschrank aus allen Nähten (haha) platzt. Da muss erst wieder Platz gemacht werden.
 Ach und was würde ich im Sommer gerne wieder in den Norden fahren. Gerne länger und gerne mal nicht nach Schweden. Oslo oder Helsinki fände ich toll. Mal sehen, was der Sommer so hergibt.
 Weniger Geschenke heißt nicht, dass es gar keine Geschenke mehr geben soll. Ich schenke so gerne, dass es immer mal was für liebe Menschen so nebenbei gibt. Das geht in die Zeit und auch ein bisschen ins Geld, weil das Meiste wirklich selbst gemacht wird. Ich verspreche mir davon ein bisschen mehr Zeit für mich.
 Und ganz zum Schluss möchte ich gerne eine alte Tradition wieder aufleben lassen: Geburtstagspostkarten schicken, statt Mails oder SMS. Habe ich früher öfter gemacht und hat immer viel Spaß gemacht.


 Gut sichtbar hängt diese Liste in meiner Wohnung. Wir werden sehen. Ich brauche auf jeden Fall dringend noch einen Wandkalender für die Geburtstage, den sollte ich direkt daneben hängen.
 Und alles andere wird ab sofort wieder spontan geändert, wenn was stört. Berichtet wird hier. Kommt alle gut ins neue Jahr, auf dass es ein anständiges sein wird.

Kommentare:

  1. Schön finde ich, dass Du dir überlegt hast, was Du DIR im nächsten Jahr Gutes tun kannst! Das klingt doch gleich viel besser als "ich muss..." , "ich sollte..." und ich glaube, dass es so auch besser klappt. ;)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ein gutes, entspanntes und schönes neues Jahr!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück dir die Daumen, und nehme deinen Post als Inspiration für meine Vorsätze. Eigentlich wollte ich keine machen, aber ich glaube es werden doch ein paar. Denn ganz ohne geht nicht!

    Danke
    und einen tollen Start in 2014
    Janina

    AntwortenLöschen
  3. Das sind tolle Vorsätze! Schwimmen oder Yoga stehen auch auf meiner Wunschliste.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes 2014 und freue mich, dass du bei Short Stories dabei bist.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen